Die große Hallo Bayern Messe geht an den Start – Das erwartet Sie

Hallo Bayern - die Messe für das bayerische Lebensgefühl

Die große Hallo Bayern Messe geht an den Start – Das erwartet Sie

Die große Hallo Bayern Messe geht an den Start – Das erwartet Sie

Wunschlos glücklich

Funkel und Hinterberger schwärmen von Ludwig

München - Löwen-Trainer Funkel sieht seinen Kader gerüstet für eine erfolgreiche Frühjahrssaison - vor allem wegen des Neuzugangs, vom dem sich der TSV 1860 viel verspricht.

Andreas Ludwig beim Training.

Die Abschlussstärke soll eine der großen Qualitäten von Andreas Ludwig, dem neuen Mann des TSV 1860, sein – und einer der Gründe warum die sportliche Leitung um Sportdirektor Florian Hinterberger und Trainer Friedhelm Funkel so überzeugt ist von dem ehemaligen Hoffenheimer. Im Donnerstagstraining, seinem zweiten mit den neuen Mannschaftskollegen, konnte Ludwig dies gleich unter Beweis stellen. Eine kurze Kombination vor dem Strafraum, direkte Abnahme mit rechts und der Ball landet im Netz; wenige Sekunden später dasselbe Schema von der anderen Seite – ein präziser Linksschuss ins kurze Eck, keine Chance für Tormann Vitus Eichner.

Löwen-Trainer Funkel ist jedenfalls angetan von den Fähigkeiten des Neuzugangs. „Er hat einen guten linken Fuß und einen super Abschluss“, sagt der 60-Jährige über Ludwig. Auch Sportdirektor Hinterberger sieht großes Potential in dem 23-Jährigen: „Mit Ludwig haben wir einen flinken Offensivspieler bekommen“, sagt Hinterberger, „er ist quirlig, schnell und sehr laufstark.“

Um diese Fähigkeiten auch im Spielbetrieb unter Beweis zu stellen, hat der gebürtige Ulmer zunächst ein halbes Jahr Zeit; so lange läuft das Leihgeschäft mit Hoffenheim. „Wir warten jetzt erst einmal seine Entwicklung ab“, sagt Hinterberger. Im Sommer besteht dann die Möglichkeit Ludwig mittels einer Kaufoption fest zu verpflichten.

In der Hinrunde kam der Offensivmann nur siebenmal für die Hoffenheimer Reserve in der Regionalliga zum Einsatz. „Die Vorrunde lief nicht wie geplant für mich, da ich längere Zeit verletzt war“, sagt Ludwig, „umso mehr freue ich mich auf die neue Aufgabe.“ Und spart nicht mit Lob für seinen neuen Arbeitgeber. „1860 ist ein Hammerverein mit viel Tradition, die Mannschaft mit dem größten Potenzial der Zweiten Liga.“

Durch die Verpflichtungen von Yuya Osako, Markus Steinhöfer und Ludwig wurde die Leistungskraft in der Winterpause nochmal erhöht. „Der Konkurrenzkampf ist größer geworden, jetzt kann sich keiner mehr Nachlässigkeiten erlauben“, frohlockt Funkel, „weil sonst ist derjenige raus.“ Beim Testspiel gegen den SV Grödig, Tabellenzweiter der österreichischen Bundesliga, am Samstag im Grünwalder Stadion erhält Ludwig die erste Möglichkeit sich für weitere Einsätze zu empfehlen. Ob er zum Start der Frühjahrssaison in der Startelf steht, ließ Funkel offen: „Wir werden sehen welchen Eindruck er im Training hinterlässt.“ Für den Neuzugang spricht seine Flexibilität; sowohl links und rechts, als auch hängend zentral kann er eingesetzt werden. „Ich bin sehr variabel“, sagt Ludwig über sich.

Funkel sieht seinen Kader durch diese Verpflichtung komplettiert: „Meine Wünsche sind erfüllt worden“, sagt der Übungsleiter zufrieden. „Wir sind froh das umgesetzt zu haben, was wir uns vorgenommen haben."

Nino Duit

 

Wir sind am Samstag vor Ort im Grünwalder Stadion und berichten vom Löwen-Härtetest gegen den SV Grödig (Anpfiff 13 Uhr) im Live-Ticker.

Quelle: tz

Rubriklistenbild: © Christina Pahnke / sampics

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wird er Bierofkas neuer 450-Euro-Verteidiger? 
Wird er Bierofkas neuer 450-Euro-Verteidiger? 
Welches Talent wird 60 verlieren? Diese Spieler könnten Spar-Opfer werden
Welches Talent wird 60 verlieren? Diese Spieler könnten Spar-Opfer werden
„Der Situation nicht mehr gewachsen“ - Löwen mit hilflosem Auftritt zum Saisonende 
„Der Situation nicht mehr gewachsen“ - Löwen mit hilflosem Auftritt zum Saisonende 
Mit 43 Jahren: Löwen-Legende gibt Karriereende bekannt - er hatte ein spezielles Markenzeichen
Mit 43 Jahren: Löwen-Legende gibt Karriereende bekannt - er hatte ein spezielles Markenzeichen

Kommentare