Zwei Kandidaten werden gehandelt

Stürmersuche: Löwen fahren kuriose Taktik - Ismaik kontert Reisinger

Immer noch kein neuer Stürmer für Löwentrainer Daniel Bierofka da.
+
Immer noch kein neuer Stürmer für Löwentrainer Daniel Bierofka da.

1860 München ist auf der Suche nach einem neuen Stürmer. Zwei Kandidaten werden gehandelt, doch die Verantwortlichen halten sich bedeckt.

München - Fünf Tage noch, dann schließt das Sommer-Transferfenster. Und Stand Dienstag war noch kein neuer 1860-Stürmer hereingeflogen. Als Kandidaten gelten weiterhin Prince Owusu (22) von Arminia Bielefeld sowie der gleichaltrige Holstein-Kiel-Reservist Daniel Hanslik, der bei Neu-Trainer André Schubert keine Aussicht auf baldige Zweitliga-Einsätze hat.

Offizielle Nachfrage-Möglichkeiten gibt es derzeit weder bei Trainer Daniel Bierofka noch bei Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel. „Beide sind momentan gegen Ende der Transferphase so stark eingebunden, dass sie leider nicht zur Verfügung stehen können“, ließ Pressesprecher Rainer Kmeth auf Nachfrage wissen. Trainer Bierofka werde am Donnerstag in der Spieltags-Pressekonferenz zur anstehenden Partie in Chemnitz sprechen, Günther Gorenzel dann nach dem 2. September wieder.

Durchaus verschmerzbar. Für die Fans dürfte es ohnehin wichtiger sein, dass die auswärts zuletzt zweimal verdroschenen Löwen zur Abwechslung mal Taten sprechen lassen.

Ismaik in Richtung Reisinger: „Hat in letzten zwei Jahren nie versucht, mich persönlich zu erreichen“

Statt Trainer und Sportdirektor spricht Hasan Ismaik. Der Investor zeigte sich bei Facebook überrascht von Präsident Robert Reisingers jüngster Aussage, ihn am Telefon nicht erwischt zu haben. „Die Wahrheit ist, dass Reisinger noch nie versucht hat, mich in den letzten zwei Jahren persönlich zu erreichen.“ 

Zum Thema Kapitalerhöhung meinte Ismaik: „Richtig stellen will ich auch, dass ich dem Verein angeboten habe, mit (…) Saki Stimoniaris über eine mögliche Kapitalerhöhung zu sprechen. Dieses Angebot hat Reisinger bislang abgelehnt. Mein Fazit: So wichtig kann Reisinger demnach ein dritter Gesellschafter nicht sein, um 1860 wieder voranzubringen.“

Weiß von keiner Kontaktaufnahme durch Löwen-Boss Robert Reisinger: Hasan Ismaik meldet sich via Facebook zu Wort.

„Ein Leben ohne 60 ist möglich – aber wozu?“ - Ein Film über die Probleme von Sechzig

Sein Löwen-Film „Ein Leben ohne 60 ist möglich - aber wozu?“ ist in Fan(klub)kreisen ein Erfolg - Mittwochabend um 18.30 Uhr wird Regisseur Hubert Pöllmann im Rahmen einer Aufführung im Holzkirchener FOOLSkino 2000 Euro aus den Erlösen für das NLZ der Löwen spenden. „Ich bin total überrascht, dass es so gut läuft“, sagte Pöllmann am Dienstag zur tz. „Der Film ist eine Diskussionsgrundlage über die allgemeinen Probleme bei Sechzig.“ Und davon gibt es bekanntlich nicht zu wenige. Aus dem Präsidium werden in Holzkirchen Robert Reisinger und Vize Heinz Schmidt erwartet. Auch Haching-Boss Manfred Schwabl ist eingeladen. 

Hanslik gilt als heißer Kandidat für den offenen Posten im Sturm, auch eine Rückkehr von Owusu scheint eine Option zu sein.

lk

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Derby-Wochen in Oberbayern - TSV 1860 gegen FC Bayern im neuen Jahr
Derby-Wochen in Oberbayern - TSV 1860 gegen FC Bayern im neuen Jahr
1860 spendet Erlös - Charity-Weihnachtstrikot im Derby gegen Türkgücü
1860 spendet Erlös - Charity-Weihnachtstrikot im Derby gegen Türkgücü

Kommentare