“Man sieht, woran wir arbeiten müssen“

1:5! Lehrstunde für die Löwen gegen den FC Basel

+
Schwerstarbeit musste Neuzugang Dennis Erdmann (Mitte) bei seinem Einstand leisten. 

Testspiele gegen den FC Basel haben Tradition bei den Löwen. Im vergangenen Jahr erkämpften die Sechziger gegen den aktuellen Schweizer Vizemeister ein achtbares 1:1

München –  Am Mittwochabend vor rund 2000 Zuschauern in Germering glich der Vergleich über weite Strecken eher einer Lehrstunde in Sachen Technik, Zweikampfverhalten und Effizienz. 1:5 (0:3) hieß es aus Sicht der Löwen am Ende des hitzigen Abends, der bei Temperaturen jenseits der 30 Grad nicht nur für die Spieler eine Belastungsprobe darstellte.

Der SC Unterpfaffenhofen-Germering immerhin konnte sich als Veranstalter über reißenden Getränkeabsatz freuen, bei 1860-Trainer Daniel Bierofka hielt sich die Begeisterung dagegen in erwartbaren Grenzen. „Das war ein guter Gegner. Da sieht man, woran wir arbeiten müssen“, lautete seine Bilanz. Abwehr-Zugang Dennis Erdmann, der bei seinem Debüt nicht immer glücklich aussah, nahm der Coach ausdrücklich in Schutz: „Dennis hat die Abläufe noch nicht drin, es war schwer für ihn. Aber bis zum ersten Pflichtspiel kriegen wir ihn fit.“

Auch beim Rest gibt’s noch einiges zu tun. Die Führung der Baseler resultierte aus einem Sonntagsschuss von Campo (13.), doch beim 0:2 durch Bua (30.) und vor dem 0:3 durch Frei (39.) offenbarten die Löwen ihre mangelnde Pressingresistenz überdeutlich. Trotzdem hätte es zur Pause auch 2:3 stehen können, wie Bierofka zurecht anmerkte. Bekiroglu und Mölders scheiterten am starken Keeper Djordje Nikolic – auch die mangelhafte Chancenverwertung haben die Sechziger mit in die Vorbereitung genommen.

Mehr Sorgen muss de sportlichen Leitung indes die Personalsituation machen. Die B-Elf, die im zweiten Durchgang spielte, glich einer Jugendauswahl. Einzig Herbert Paul als Innenverteidiger und Markus Ziereis an vorderster Front brachten ein gerüttelt Maß an Drittliga-Erfahrung auf den Platz. Den Ehrentreffer erzielte Dennis Dressel mit einem 20-m-Schuss (61.), Basel beließ es in der Folge bei Toren von Zhegrova (69.) und Tushi (73.).

Ob Erdmann tatsächlich der einzige Zugang für 1860 bleibt, ist weiter offen. Die Personalie Sascha Marinkovic soll sich in den nächsten Tagen klären, die größte Hoffnung der Fans ruht auf einem, der längst nicht mehr da ist: Julian Weigl, dessen Verkauf von Dortmund nach Paris oder zu Arsenal London frische Millionen in die leeren Kassen spülen könnte. Laut „SportBild“ soll der BVB bereit sein, den Denfensivspezialisten für 30 Millionen Euro ziehen zu lassen. Den Löwen stünden zehn Prozent der Ablöse zu.

Am Sonntag kommt es in der Kulturhalle Zenith in Freimann zur Mitgliederversammlung des TSV 1860 München. In unserem Live-Ticker verpassen Sie nichts.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

1860 München: Was wird aus Gastspieler Oesterhelweg? Entscheidung über vertragslosen Profi gefallen
1860 München: Was wird aus Gastspieler Oesterhelweg? Entscheidung über vertragslosen Profi gefallen
„Meine Privatmeinung“ - Vonavka reagiert auf Wettberg-Kritik
„Meine Privatmeinung“ - Vonavka reagiert auf Wettberg-Kritik
Köllner: „Bayern II ist fußballerisch mit die stärkste Mannschaft“
Köllner: „Bayern II ist fußballerisch mit die stärkste Mannschaft“
1860-Investor Ismaik teilt nach Bierofka-Abgang aus: „Er leidet unter ...“
1860-Investor Ismaik teilt nach Bierofka-Abgang aus: „Er leidet unter ...“

Kommentare