Historisches Segelschiff

Viermastbark "Peking" wird neue Attraktion in Hamburg

Die Viermastbark "Peking" wird nach Hamburg in den Hansahafen überführt. Foto: Bodo Marks/dpa
+
Die Viermastbark "Peking" wird nach Hamburg in den Hansahafen überführt. Foto: Bodo Marks/dpa

Hamburgs Hansahafen ist bald um eine Attraktion reicher. Die Historische Viermastbark "Peking" kehrt in die Elbmetropole zurück. Dort soll sie Wahrzeichen des neuen Deutschen Hafenmuseum werden.

Hamburg (dpa) - Das historische Segelschiff "Peking" ist auf dem Weg nach Hamburg. Die Viermastbark war zum Sonnenaufgang aus der Peters Werft in Wewelsfleth in Richtung Elbe gestartet.

Das Schiff fährt dabei nicht aus eigener Kraft, sondern wird in den Hafen geschleppt. Am Abend soll die "Peking" vor der Elbphilharmonie ankommen und dort um 180 Grad gedreht werden. Die vorerst letzte Reise wurde entlang der Gewässer von vielen Menschen begleitet.

Nach 88 Jahren kehrt die "Peking" damit nun wieder in ihren Hamburger Heimathafen zurück. Dort war das Schiff 1911 auf der Werft Blohm + Voss für die Reederei F. Laeisz gebaut worden - als einer der legendären Flying P-Liner. Drei Jahre lang wurde das zuletzt völlig marode Segelschiff in Wewelsfleth aufwendig restauriert. Dafür wurde das Segelschiff im Sommer 2017 Huckepack auf einem so genannten Dockschiff vom Museumshafen in New York über den Atlantik geschleppt. Dort war das legendäre Schiff - es gehört zu den schnellsten und sichersten Segelschiffen der Welt - mehr als 40 Jahre als Museumsschiff ausgestellt. Vom Jahr 2023 an soll die "Peking" das Wahrzeichen des neuen Deutschen Hafenmuseum werden.

Voraussichtlich am späten Nachmittag (17.00 Uhr) soll die "Peking" in Blankenese das Hamburger Stadtgebiet erreichen. Gegen 18.00 Uhr wird das Schiff vor der Elbphilharmonie gedreht. NDR.de/Hamburg und NDR.de/SH zeigen die Überfahrt der "Peking" im Livestream.

© dpa-infocom, dpa:200907-99-462329/2

Stiftung Historische Museen Hamburg

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare