Trotz Corona-Impfstoffe

Radikale Maßnahmen: Dieses Urlaubsland will Touristen aus Europa erst wieder 2022 erlauben

Mann geht am Manly Beach in Australien entlang.
+
Manche Urlaubsländer reagieren zögerlich hinsichtlich von Grenzöffnungen.

Viele beliebte Urlaubsdestinationen öffnen trotz Corona-Impfstoff nur zögerlich ihre Grenzen. Ein Reiseziel erlaubt Touristen voraussichtlich erst wieder 2022.

Die Zulassung verschiedener Impfstoffe lässt bei vielen die Hoffnung aufwallen, dass 2021 endlich wieder der Alltag einkehrt. Reise-Experten sagen voraus, dass zu Pfingsten schon wieder normaler Urlaub möglich* sein könnte – vorausgesetzt die auserwählte Destination lässt bis dahin die Einreise von Touristen zu. Australien hat zum Beispiel offenbar nicht so bald vor, seine Pforten wieder zu öffnen – Impfstoffe hin oder her.

Corona-Pandemie: Lässt Austalien erst 2022 wieder Touristen zu?

Bereits seit März 2020 sind die Grenzen nach Australien dicht, sodass Einreisen nur noch für Personen mit ständigem Aufenthaltstitel erlaubt sind. Touristische Reisen sind laut Auswärtigen Amt grundsätzlich nicht gestattet, entsprechende Visa werden nicht erteilt. Aufgrund dieses rigorosen Einreise-Verbots für ausländische Touristen hat es die Regierung geschafft, die Zahl der Neuinfektionen über einen längeren Zeitraum extrem niedrig zu halten. Am 17. Januar wurden laut dem Department of Health im ganzen Land nur 19 neue Fälle von Covid-19 gemeldet.

Chefmediziner der australischen Regierung, Brendan Murphy, prophezeit für 2021, dass die Landesgrenzen für den internationalen Reiseverkehr weiterhin nicht öffnen werden. „Ich denke, das ist die große Frage. Aber ich glaube, die Antwort ist Nein“, erklärte Murphy dem Sender ABC TV, wie news.au.com berichtete. Selbst wenn der Impfstoff die Bevölkerung zu großen Teilen geimpft werde, bedeute das nicht, dass die Geimpften das Virus nicht weiterhin übertragen können. „Ich denke, dass es den größten Teil dieses Jahres immer noch erhebliche Grenzbeschränkungen geben wird.“ Schon im letzten Jahr war es Murphy, der den Premierminister Scott Morrison dazu anhielt, die Grenzen zu schließen.

Auch interessant: 179 Menschen in Australien in Quarantäne – nachdem Deutsche Corona-Regeln brechen.

Australien-Urlaub: Reiseveranstalter hoffen auf geöffnete Grenzen im Sommer 2021

Dabei hoffen Reiseveranstalter bereits seit einiger Zeit, ab Mitte 2021 wieder internationale Touristen aufnehmen zu dürfen. Auch die australische Fluggesellschaft Qantas bereitet sich auf die Reise-Saison im Sommer vor. Ab dem 1. Juli will das Unternehmen wieder den internationalen Reiseverkehr aufnehmen und ermöglicht dementsprechend bereits Buchungen. Murphy warnt allerdings von solch voreiligen Schritten: „Ich war schon sehr früh sehr vorsichtig, und ich erinnere mich, dass ich dem Premierminister gesagt habe, dass ich nicht mehr als zwei oder drei Monate voraussagen möchte. Die Welt verändert sich. Also denke ich, dass wir im Moment dieses Licht am Ende des Tunnels haben – den Impfstoff.“ (fk) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Investor kauft Teil einer paradiesischen Inseln – und sperrt Einheimische aus.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare