1. hallo-muenchen-de
  2. Leben
  3. Wohnen

Hitzewelle: 9 Tipps, wie Sie im Sommer ordentlich Strom sparen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Stettner

Kommentare

Im Sommer laufen Kühlschrank, Klimaanlage & Co. auf Hochtouren – und das kommt Sie teuer zu stehen. Mit den richtigen Tipps lässt sich viel Strom sparen.

Klimaanlage, Ventilator, Kühlschrank – diese Haushaltsgeräte machen das Leben im Sommer gleich angenehmer. Bei einer angenehm frischen Brise und einem kühlen Getränk sind die sommerlichen Hitzerekorde in der eigenen Wohnung gleich viel leichter erträglich. Doch so schön ein kühl temperiertes Zuhause auch sein mag – Ihre Stromrechnung schießt bei so viel verbrauchter Energie ordentlich in die Höhe. Dabei lässt sich der Stromverbrauch im Sommer schon mit ein paar Tricks senken. Das spart nicht nur Strom – sondern schont auch Ihren Geldbeutel.

Frau schaut in den Kühlschrank. Lange vor dem Kühlschrank stehen – und das bei geöffneter Tür? Das verbraucht unnötig Strom.
Lange vor dem Kühlschrank stehen – und das bei geöffneter Tür? Das verbraucht unnötig Strom. © Panthermedia/Imago

Strom sparen: Diese Tipps sparen im Sommer viel Geld

  1. Heizungspumpe auf Sommerbetrieb stellen: Selbst wenn die Heizkörper im Sommer aus sind, kann die Heizungsanlage dennoch Strom verbrauchen. Und zwar dann, wenn die strombetriebene Heizungspumpe weiter läuft. „Wenn Sie Ihre Heizung selbst steuern können, dann schalten Sie diese aus oder den Sommerbetrieb ein. Gleiches gilt für die Zirkulationspumpe im Warmwassersystem.“, rät die Verbraucherzentrale NRW. 
  2. Küche gegen Sonneneinstrahlung schützen: Heizt sich die Küche bei hohen Temperaturen auf, müssen Kühlschrank und Gefrierschrank mehr Energie aufbringen, um die eingestellte Temperatur zu halten. Wer im Sommer Strom sparen will, sollte also die Küche möglichst kühl halten. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung, in dem Sie den Raum mit heruntergelassenen Rollos und Jalousinen abdunkeln.
  3. Richtig lüften statt Klimaanlage: Auch Stoßlüften kann dabei helfen, angestaute Hitze aus den Räumen zu verbannen – vor im hitzegeplagten Dachgeschoss. Das spart Ihnen die Klimaanlage, die kräftig Strom verbraucht. Lüften Sie jedoch nur in den kühlen Morgen- und Abendstunden und halten Sie tagsüber Fenster und Türen geschlossen. So kann warme Luft erst gar nicht nach Innen gelangen. Gegen direkte Sonneneinstrahlung dunkeln Sie die Räume ab (s.o.).
  4. Ventilator statt mobiles Klimagerät: Wenn es dennoch mehr Abkühlung bedarf, setzen Sie lieber auf einen Ventilator statt einer Klimaanlage, rät die rät die Verbraucherzentrale NRW. „Neben deutlich steigenden Stromkosten ist oft Enttäuschung die Folge: Die Geräte sind gerade bei großen Räumen in vielen Fällen überfordert. Wenn Sie gesundheitlich nicht auf eine Klimatisierung angewiesen sind, können Sie auch einen Ventilator einsetzen.“ Dieser erhöhe die Stromkosten lediglich um 5 Euro im Jahr.
  5. Trockner aus lassen: Im Sommer lautet die Devise: Wäscheleine statt Trockner. Gerate ältere Haushaltsgeräte verbrauchen beim Trocknen viel Energie. Nasse Wäsche hat zudem einen kühlenden Effekt, wenn sie diese in der Wohnung trocknen.
  6. Solarstrom nutzen spart Strom: Ob auf dem Balkon oder der Terrasse – im Sommer lassen sich viele Geräte wie Beleuchtung oder Springbrunnen mit Solar-Strom betreiben. Und das ganze gratis! Wer als Mieter selbst Strom erzeugen möchte, sollte einmal über Mini-Solaranlagen für den Balkon nachdenken.
  7. Kühlschrank nur kurz öffnen: Kühlschränke verbrauchen viel Strom, um die voreingestellte Temperatur zu halten. Wer etwas entnehmen will, sollte die Kühlschranktür also so kurz wie möglich geöffnet lassen. Wer sich nicht entscheiden kann: Lieber kurz zumachen und dann wieder öffnen. Das gilt auch fürs Einräumen nach dem Großeinkauf. „Es wird weniger Energie verbraucht, wenn der Kühlschrank mehrmals hintereinander geöffnet wird als wenn über kürzere Zeit die Tür offen bleibt, da so weniger Kälte entweicht.“, rät das VerbraucherFenster Hessen. Der Stromverbrauch Ihres Kühlschranks lässt sich übrigens mit ein paar Tricks sofort senken.
  8. Party-Kühlschrank nur bei Bedarf anwerfen: Viele Haushalte besitzen einen Zweitkühlschrank im Keller, um für Feiern im Sommer die Getränke, Häppchen oder Torten zu kühlen. Stellen Sie das Gerät nach der Party aber unbedingt wieder ab und nehmen es vom Netz. Das spart jede Menge Strom.
  9. Im Sommer-Urlaub Stecker ziehen: Im Urlaub werden Haushalts- und Elektrogeräte nicht gebraucht. Gönnen Sie Dauerverbrauchern deshalb eine kleine Auszeit, etwa TV, Stereoanlage oder WLAN-Router. Ziehen Sie aber wirklich den Stecker – denn viele Geräte verbrauchen auch im Standby-Modus ordentlich Strom. Auch bei Kühl- und Gefrierschränken lohnt sich das für Ihren Geldbeutel. Abtauen sollten Sie Ihren Gefrierschrank ohnehin regelmäßig – mit einem Trick geht‘s ganz schnell.

Auch interessant

Kommentare