Umfrage-Ergebnis

Qualität beim Möbelkauf wichtiger als der Preis

+
Qualität statt Billigware: Diese Prioritäten setzen Käufer laut einer Umfrage. Foto: Oliver Berg/dpa

Langlebigkeit und Design statt billige Verarbeitung - Deutsche tendieren laut einer neuen Erhebung dazu, mehr Geld in Möbel von guter Qualität zu investieren. Auch das Aussehen und eine für die Umwelt schonende Produktion ist vielen Käufern wichtig.

Köln (dpa/tmn) - Qualität und Aussehen vor Preis: Das wichtigste Kriterium beim Möbelkauf ist für drei Viertel der Menschen in Deutschland die Qualität. 75 Prozent gaben an, dass sie das stark beachteten. Das Design erreicht 64 Prozent.

Der Preis ist für nur circa 51 Prozent der Befragten ein starkes Auswahlkriterium. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Kantar TNS.

Experten gehen schon länger davon aus, dass die Einrichtung des Zuhauses in Zeiten von Unsicherheit und Krisen in der Welt etwas mehr im Fokus steht.

Für 44 Prozent ist außerdem eine umweltfreundliche Produktion sowie für rund 32 Prozent die Herkunft des Möbels wichtig, wobei mit dem Hinweis "Made in Germany" vier von fünf aller Befragten eine hohe Qualität verbinden. Allerdings wären nur knapp 18 Prozent bereit, für ein Möbel aus deutscher Herkunft deutlich mehr zu bezahlen, und 31 Prozent würden ein wenig mehr ausgeben.

Für die Studie im Auftrag des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie wurden vom 30. November bis 5. Dezember 1010 Verbraucher ab 14 Jahren befragt.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Die Halogenlampen stehen vor dem Aus - das müssen Verbraucher jetzt wissen
Die Halogenlampen stehen vor dem Aus - das müssen Verbraucher jetzt wissen
Darum sollten Sie ab sofort Mundwasser in die Waschmaschine kippen
Darum sollten Sie ab sofort Mundwasser in die Waschmaschine kippen
Diese sieben Einrichtungsfehler im Wohnzimmer machen auch Sie
Diese sieben Einrichtungsfehler im Wohnzimmer machen auch Sie
Diese genialen Tricks mit Natron kennen Sie bestimmt noch nicht
Diese genialen Tricks mit Natron kennen Sie bestimmt noch nicht

Kommentare