Überraschende Ergebnisse

Holz oder Plastik - welche Schneidebretter sind hygienischer?

+
Ist ein Holzbrett hygienischer als eines aus Plastik?

Schwören Sie eher auf Holz oder Plastik? Der NDR hat Schneidebretter aus verschiedenen Materialien untersucht - das ist das Ergebnis des Hygiene-Tests.

Was glauben Sie, wie sauber Ihre Schneidebretter sind? Reicht ein Spülgang aus, um alle Essensreste und Keime aus den Ritzen zu entfernen? Und macht es einen Unterschied, aus welchem Material das Brett besteht?

Das Wirtschafts- und Verbrauchermagazin Markt vom NDR hat vier verschiedene Schneideunterlagen getestet.

So wurden die Schneidebretter getestet

Für die Untersuchung wählte das Magazin folgende Schneidebretter aus:

  • Schneidebrett aus Kunststoff von Ikea für 1,49 Euro
  • Brett aus Akazienholz von Fackelmann für 8,39 Euro
  • Schneidebrett aus Kunststoff von Kesper für 8,99 Euro
  • Brett aus Bambus von WMF für 19,95 Euro

Auf jedem der Schneideunterlagen zerkleinerten Hobbyköche unterschiedliches Gemüsesorten, um festzustellen, welche Bretter Verfärbungen und Gerüche aufnehmen würden. So hinterließ zum Beispiel Rote Beete selbst nach dem Spülen noch Spuren auf dem Schneidebrett von Kesper. Auch Zwiebelgerüche konnten durch das Abwaschen nicht vollständig von den getesteten Plastikbrettern entfernt werden.

Im Labor entdeckte man nach dem Schneiden von Putenfleisch außerdem auf allen Brettern Keime - auch der Antibiotika-resistente Erreger MRSA befand sich darunter. Erst nach dem Abspülen verringerte sich die Keimzahl erheblich. Fast völlig abgetötet waren sie nach dem Trocknen, da die meisten Erreger nicht trocknungsresistent seien.

Überraschenderweise befanden sich im Test die meisten Keime auf den Brettern, die in der Spülmaschine gewaschen wurden. Das Waschen per Hand scheint also effektiver zu sein.

Passend dazu: Warum Sie Ihre Schneidebretter nicht nur mit Spülmittel waschen sollten.

Holz oder Plastik: Was ist besser?

Bezüglich des Materials schnitten Holzbretter noch besser ab als Plastikbretter. Laut Studien haben bestimmte Hölzer antimikrobielle Eigenschaften, die Bakterien abtöten können. Plastik hat diese Eigenschaft nicht.

Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Messer richtig Schärfen - damit das Schnippel auf dem Schneidebrett noch viel leichter von der Hand geht.

Alle nützlichen Haushaltstipps und Tricks für den Alltag haben wir in einem großen Ratgeber zusammengefasst.

Von Franziska Kaindl

Wie oft wechseln Sie eigentlich Klobürste, Putzlappen & Co.?

Mit dem Schwamm verteilen Sie den Schmutz eher, als dass Sie ihn entfernen. Wechseln Sie Ihn wöchentlich. Wahlweise können Sie ihn auch heiß in der Waschmaschine waschen, dass alle Keime entfernt werden.
Mit dem Schwamm verteilen Sie den Schmutz eher, als dass Sie ihn entfernen. Wechseln Sie Ihn wöchentlich. Wahlweise können Sie ihn auch heiß in der Waschmaschine waschen, dass alle Keime entfernt werden. © pixabay
In den Furchen der Schneidebretter können sich Essensreste ansammeln, die sich selbst durch sorgfältiges Säubern nicht entfernen lassen. Deshalb sind sie nach zwölf Monaten auszutauschen.
In den Furchen der Schneidebretter können sich Essensreste ansammeln, die sich selbst durch sorgfältiges Säubern nicht entfernen lassen. Deshalb sind sie nach zwölf Monaten auszutauschen. © pixabay
Geschirrtücher sind hervorragende Nistplätze für Keime. Um dem Vorzubeugen sollten sie regelmäßig bei 60 Grad gewaschen und zweimal in der Woche ausgetauscht werden.
Geschirrtücher sind hervorragende Nistplätze für Keime. Um dem Vorzubeugen sollten sie regelmäßig bei 60 Grad gewaschen und zweimal in der Woche ausgetauscht werden. © pixabay
In Kopfkissen sammelt sich über die Jahre Talg und Harnstoff von verlorenen Haaren, Schuppen und durchschwitzten Nächten an. Deshalb ist es zu empfehlen, nach drei Jahren neue zu kaufen.
In Kopfkissen sammelt sich über die Jahre Talg und Harnstoff von verlorenen Haaren, Schuppen und durchschwitzten Nächten an. Deshalb ist es zu empfehlen, nach drei Jahren neue zu kaufen. © pixabay
Zahnbürsten sind nach drei Monaten auszutauschen - und nicht erst, wenn die Borsten in alle Richtungen abstehen. Nach einer Erkältung sollten Sie sich sofort Ersatz suchen.
Zahnbürsten sind nach drei Monaten auszutauschen - und nicht erst, wenn die Borsten in alle Richtungen abstehen. Nach einer Erkältung sollten Sie sich sofort Ersatz suchen. © pixabay
Auch Cremes sind auszuwechseln - und zwar alle zwölf Monate. Generell sollte nur mit sauberen Händen in die Creme gefasst werden. Durch die feuchte Umgebung haben Bakterien nämlich einen guten Nährboden.
Auch Cremes sind auszuwechseln - und zwar alle zwölf Monate. Generell sollte nur mit sauberen Händen in die Creme gefasst werden. Durch die feuchte Umgebung haben Bakterien nämlich einen guten Nährboden. © dpa
Toilettenbürsten bekommen in ihrem Leben auch so einiges zu sehen - und sollten deswegen zweimal im Jahr gewechselt werden. Bei längerer Nutzung werden Keime auch nicht mehr entfernt, sondern nur noch weiter verteilt.
Toilettenbürsten bekommen in ihrem Leben auch so einiges zu sehen - und sollten deswegen zweimal im Jahr gewechselt werden. Bei längerer Nutzung werden Keime auch nicht mehr entfernt, sondern nur noch weiter verteilt. © pixabay
Behälter aus Plastik sollten alle acht bis zwölf Monate neu gekauft werden. Durch häufiges Waschen oder Aufwärmen in der Mikrowelle tritt der Weichmacher Bisphenol A heraus - und der ist krankheitserregend. Behälter mit der Kennzeichnung "BPA free" sind frei von dieser Substanz.
Behälter aus Plastik sollten alle acht bis zwölf Monate neu gekauft werden. Durch häufiges Waschen oder Aufwärmen in der Mikrowelle tritt der Weichmacher Bisphenol A heraus - und der ist krankheitserregend. Behälter mit der Kennzeichnung "BPA free" sind frei von dieser Substanz. © iStock / joebelanger
Kontaktlinsenbehälter sind alle drei Monate zu wechseln, da sich in der Lösung gerne Pilze und Keime ansiedeln. Diese gelangen über kurz oder lang auf die Linsen und somit auch auf die Augen.
Kontaktlinsenbehälter sind alle drei Monate zu wechseln, da sich in der Lösung gerne Pilze und Keime ansiedeln. Diese gelangen über kurz oder lang auf die Linsen und somit auch auf die Augen. © iStock / marietjieopp
Auf Platz 1 der schmutzigsten Haushaltsutensilien steht der Wischmopp. Circa eine Milliarde Bakterien tummeln sich darauf herum und sollte deshalb alle zwei Monate ausgetauscht werden. Abnehmbare Lappen müssen nach jeder Nutzung unter 60 Grad ohne Weichspüler gewaschen werden.
Auf Platz 1 der schmutzigsten Haushaltsutensilien steht der Wischmopp. Circa eine Milliarde Bakterien tummeln sich darauf herum und sollte deshalb alle zwei Monate ausgetauscht werden. Abnehmbare Lappen müssen nach jeder Nutzung unter 60 Grad ohne Weichspüler gewaschen werden. © pixabay

Auch interessant:

Meistgelesen

Aus diesem wichtigen Grund sollten Sie Ihre Schlafzimmertür nachts immer schließen
Aus diesem wichtigen Grund sollten Sie Ihre Schlafzimmertür nachts immer schließen
Schneidebrett abwaschen: Warum Spülmittel niemals ausreichend ist
Schneidebrett abwaschen: Warum Spülmittel niemals ausreichend ist
Jetzt noch einmal den Rasen vertikutieren - ist das sinnvoll?
Jetzt noch einmal den Rasen vertikutieren - ist das sinnvoll?
Hausbewohner kündigen Party an - Nachbar reagiert unerwartet
Hausbewohner kündigen Party an - Nachbar reagiert unerwartet

Kommentare