Wärmequelle im Garten

Heizstrahler nicht in Sonne stellen

+
Heizstrahler mit Gasflasche sollten aus Sicherheitsgründen keiner Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Auch ist die Brenneröffnung vor Gebrauch zu reinigen. Foto: Daniel Karmann/dpa

Wer sich auch im Winter auf der Terrasse oder der Veranda aufhalten möchte, kann mit einem Heizstrahler für eine angenehme Außentemperatur sorgen. Für einen sicheren Betrieb erfordert das Gerät jedoch etwas Pflege und einen schattigen Standort.

München (dpa/tmn) - Ein Heizstrahler mit Gasflasche darf selbst nicht großer Wärme ausgesetzt werden. Das bedeutet, er sollte nicht an einem Ort mit Sonneneinstrahlung aufbewahrt werden, erklärt Martin Schmied vom Tüv Süd.

Wenn das Gerät eine Weile nicht gebraucht wurde, sollte man in den Anschlüssen des Heizstrahlers, den Brenneröffnungen sowie weiteren Öffnungen am Gerät nach eingenisteten Spinnen und anderen Insekten suchen. Sie könnten den sicheren Betrieb der Heizstrahlers beeinträchtigen.

Beim Wechsel der Gasflasche sollte darauf geachtet werden, dass der richtige Anschluss sowie der vorgesehene Druckregler genutzt wird. Um sicherzugehen, dass der Anschluss dicht ist, wird anschließend das Gerät besser mit Hilfe eines Lecksuchsprays abgesucht. Alternativ rät der Tüv zu Seifenlauge. Damit werden die sensiblen Anschlüsse eingepinselt. Wenn sich nach dem Öffnen der Gasflasche Blasen an den Verbindungen bilden, ist etwas undicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mit diesen Tipps kommen Sie ohne Plastik durch den Alltag
Mit diesen Tipps kommen Sie ohne Plastik durch den Alltag
Hätten Sie's gedacht? Was Sie mit Spülmaschinen-Tabs noch reinigen können
Hätten Sie's gedacht? Was Sie mit Spülmaschinen-Tabs noch reinigen können
Nachbar hinterlässt wütenden Zettel - und macht sich lächerlich
Nachbar hinterlässt wütenden Zettel - und macht sich lächerlich
Dieser simple Trick rettet Ihr Bad vor Schimmel
Dieser simple Trick rettet Ihr Bad vor Schimmel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.