Ergebnis einer Umfrage

Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen

+
Trotz des Verbotes der ersten Glühbirnen nutzen immer noch viele Menschen diese Leuchtmittel.

Trotz besserer Alternativen wie Halogenlampen oder Leuchtdioden werden Glühlampen noch häufig in deutschen Haushalten verwendet. Das zeigt eine Umfrage.

Berlin - Acht Jahre nach dem Verbot der ersten Glühbirnen stecken diese ineffizienten Leuchtmittel in jedem zweiten deutschen Haushalt noch in vielen Fassungen. Das hat eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov ergeben.

Verwenden Sie auch noch Glühbirnen?

50 Prozent der Befragten gaben dabei an, noch Glühbirnen zu nutzen. 45 Prozent haben keine Glühbirnen mehr im Haushalt, 5 Prozent wissen es nicht. Für die Studie im Auftrag des Unternehmens lekker Energie wurden Ende Juli insgesamt 2036 Bundesbürger ab 18 Jahren befragt.

Glühbirnen: Seit 2012 nicht mehr erlaubt

Der Verkauf von Glühbirnen wurde durch eine EU-Verordnung stufenweise verboten - für die erste Gruppe im Jahr 2009, für die bislang letzte 2012. Allerdings darf noch Lagerware vertrieben werden, und es gibt Ausnahmen von der Regelung für bestimmte Typen von Halogenlampen.

dpa

Ramsch-Elektrogeräte überschwemmen Markt

Ein illegaler Handy-Störsender gehört zur Ausstellung von beschlagnahmten Elektrogeräten bei der Bundesnetztagentur in Bonn. Foto: Henning Kaiser/dpa
Ein illegaler Handy-Störsender gehört zur Ausstellung von beschlagnahmten Elektrogeräten bei der Bundesnetztagentur in Bonn. Foto: Henning Kaiser/dpa © Henning Kaiser
Ein Funkkopfhörer kann den UKW-Radioempfang stören. Foto: Henning Kaiser/dpa
Ein Funkkopfhörer kann den UKW-Radioempfang stören. Foto: Henning Kaiser/dpa © Henning Kaiser
Dieser Radiowecker kann den Funkbetrieb der Flugsicherung stören. Foto: Henning Kaiser/dpa
Dieser Radiowecker kann den Funkbetrieb der Flugsicherung stören. Foto: Henning Kaiser/dpa © Henning Kaiser
Unscheinbar und trotzdem in geheimer Mission unterwegs: Dieses Stofftier enthält eine Überwachungskamera. Foto: Henning Kaiser/dpa
Unscheinbar und trotzdem in geheimer Mission unterwegs: Dieses Stofftier enthält eine Überwachungskamera. Foto: Henning Kaiser/dpa © Henning Kaiser
Der Spion ist immer live dabei: In diesem Wecker ist eine Überwachungskamera (über der 12) integriert. Foto: Henning Kaiser/dpa
Der Spion ist immer live dabei: In diesem Wecker ist eine Überwachungskamera (über der 12) integriert. Foto: Henning Kaiser/dpa © Henning Kaiser
Achtung vor einer drohenden Verbrennung: Der Griff einer Haar-Glättbürste kann über 120 Grad heiß werden. Foto: Henning Kaiser/dpa
Achtung vor einer drohenden Verbrennung: Der Griff einer Haar-Glättbürste kann über 120 Grad heiß werden. Foto: Henning Kaiser/dpa © Henning Kaiser

Auch interessant:

Meistgelesen

Von diesen Putz-Tricks mit Soda haben Sie garantiert noch nicht gehört
Von diesen Putz-Tricks mit Soda haben Sie garantiert noch nicht gehört
Von Schmuck bis Besteck: So reinigen Sie angelaufenes Silber richtig
Von Schmuck bis Besteck: So reinigen Sie angelaufenes Silber richtig
Diese Mittel machen Flecken in Wildlederschuhen vergessen
Diese Mittel machen Flecken in Wildlederschuhen vergessen
Darum gehören Jeans auf keinen Fall in die Waschmaschine
Darum gehören Jeans auf keinen Fall in die Waschmaschine

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.