Wieder blitzblank

Mit diesem einfachen Trick retten Sie Ihr Backblech

+
Die Überreste der letzten Mahlzeit sind nicht besonders appetitlich.

Die Essensreste des letzten Auflaufs kleben noch am Backblech und sehen richtig unappetitlich aus? Die Verschmutzungen lassen sich ganz einfach entfernen.

Fettige Essenreste auf dem Backblech sind eigentlich kaum zu vermeiden - und noch unschöner anzusehen. Doch auf dem empfindlichen Material herum zu kratzen, um die Überreste zu entfernen, ist auch nicht empfehlenswert. Wie bekommen Sie den Schmutz also ganz leicht weg, ohne einen Schaden anzurichten?

Essenreste auf Backblech: Ein Hausmittel richtet es

Die Lösung steht bei jedem im Haus: Salz ist das perfekte Mittel, um die Reste zu lösen. Verteilen Sie eine großzügige Menge davon auf die betroffenen Stellen auf dem Backblech und schieben Sie es nochmal bei 50 Grad in den Backofen. Sobald das Salz leicht bräunlich wird, holen Sie das Blech wieder heraus.

Passend dazu: Mit diesem simplen Trick wird jede Pfanne sauber.

Schütten Sie das Salz weg und entfernen Sie hartnäckigeren Reste sanft mit einem weichen Schaber. Sie werden sehen, dass das Salz die Essenreste gelöst hat und diese sich nun leicht entfernen lassen. Wenn Sie das Blech anschließend noch einmal mit Wasser abspülen, bleibt es blitzblank sauber zurück.

Hier erfahren Sie, wie Sie Rotweinflecken aus dem Teppich entfernen und wie Ihre Putzlappen im Nu keimfrei werden.

Von Franziska Kaindl

Auch interessant:

Meistgelesen

Von diesen neun Dingen haben Sie viel zu viel
Von diesen neun Dingen haben Sie viel zu viel
Von Schmuck bis Besteck: So reinigen Sie angelaufenes Silber richtig
Von Schmuck bis Besteck: So reinigen Sie angelaufenes Silber richtig
Was passiert eigentlich, sobald Sie die Spülmaschine anschalten?
Was passiert eigentlich, sobald Sie die Spülmaschine anschalten?
Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?
Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.