So entfernen Sie ganz schnell Kratzer im Glastisch - und was Sie nicht machen sollten

So entfernen Sie ganz schnell Kratzer im Glastisch - und was Sie nicht machen sollten

So entfernen Sie ganz schnell Kratzer im Glastisch - und was Sie nicht machen sollten

Frau besucht Großmutter ihres Mannes - ein Detail im Badezimmer schockiert sie

Frau besucht Großmutter ihres Mannes - ein Detail im Badezimmer schockiert sie

Frau besucht Großmutter ihres Mannes - ein Detail im Badezimmer schockiert sie

Verboten?

Wer zu dieser Zeit duscht, könnte Ärger auf sich ziehen

+
Mitten in der Nacht eine warme Dusche genießen - das hat nicht jeder Nachbar gern.

Wenn es um die persönliche Nachtruhe geht, können Nachbarn sehr pingelig werden. Doch geht es zu weit, den anderen das nächtliche Baden und Duschen zu verbieten?

Sie haben es vermutlich auch schon getan: Nach einem langen Arbeitstag oder auch Partyabend nachts noch einmal ein Bad genommen oder in die Dusche gestiegen. Wer in einem Mietshaus wohnt, kann da aber schon mal für beträchtlichen Lärm sorgen - und das zu unchristlicher Stunde. Doch ist es gerechtfertigt, diesen nächtlichen Aktivitäten einen Riegel vorzuschieben? Einige deutsche Gerichte haben sich bereits mit dieser Frage auseinandergesetzt. Das sind die Urteile.

Nachts duschen: Hier stimmten Gerichte einem Verbot zu

Das Amtsgericht Rothenburg a. Necker sprach sich in einem solchen Fall für die Hausordnung aus: Diese besagte, dass in der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr das Duschen und Baden grundsätzlich verboten ist. So sollte es den Bewohnern möglich sein, ungestört voneinander im Haus zu leben (Az. 2 C 356/94).

Dieser Sichtweise stimmte das Bayerische Oberlandesgericht zu, als es einer Wohnungseigentümergemeinschaft Recht gab, die ebenfalls in der Hausordnung das Baden und Duschen von 23 Uhr bis 5 Uhr untersagte. Abgewogen wurde hier das Grundrecht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit (Art. 2 Abs. 1 GG) einer Klägerin, die nächtlich duschte, und Recht der übrigen Bewohner auf Nachtruhe.

Video: Warum zweimal pro Woche duschen genügt

Auch interessant: Darum könnte es für Sie unangenehm werden, wenn Sie nachts die Rollläden schließen.

Diese Urteile fielen zugunsten nachtaktiver Nachbarn aus

In Köln hatte das Landgericht jedoch eine andere Meinung zu diesem Sachverhalt. Hier entschied man, dass das nächtliche Duschen und Baden nicht untersagt werden könne, da es sich hierbei um einen hygienischen Standard handeln würde, der zur normalen Lebensführung gehört. Deshalb müssten die Nachbarn die Geräuschkulisse selbst in der Nacht hinnehmen (Az. 1 S 304/96). Das Oberlandesgericht Düsseldorf sah dies ähnlich: Allerdings sei das nächtliche Duschen und Baden auf 30 Minuten zu begrenzen (Az. 5 Ss (OWi) 411/90 - (OWi) 181/90 I).

Ob Ihnen also das Duschen zur Nachtzeit verboten werden kann, kann nicht pauschal verneint oder bejaht werden. Selbst eine Regelung in der Hausordnung kann theoretisch von einem Gericht als ungültig erklärt werden.

Lesen Sie hier: Lärm in der Nachbarschaft: Was kann ich tun?

fk

Zuzug: Diese Regionen werden bis 2030 boomen

Platz 10: Der Landkreis Karlsruhe soll laut dem HWWI bis 2030 von 18.033 Einwohner auf 436.000 Einwohner wachsen - ein enormer Anstieg. Grund dafür solle die günstige Lage in der Nähe von Metropolen wie Frankfurt und Stuttgart sein, außerdem der Verkehrsanschluss zur A5 in Richtung Südwesten und den guten ICE-Verbindungen.
Platz 10: Der Landkreis Karlsruhe soll laut dem HWWI bis 2030 von 18.033 Einwohner auf 436.000 Einwohner wachsen - ein enormer Anstieg. Grund dafür solle die günstige Lage in der Nähe von Metropolen wie Frankfurt und Stuttgart sein, außerdem der Verkehrsanschluss zur A5 in Richtung Südwesten und den guten ICE-Verbindungen. © picture alliance / dpa / Uli Deck
Platz 9: Dank seiner Nähe zu München und den erschwinglicheren Mieten im Vergleich zu der bayerischen Landeshauptstadt, soll auch der Landkreis Rosenheim in Zukunft großen Bevölkerungszuwachs bekommen. Rund 19.300 Menschen werden dann ins Alpenvorland ziehen - insgesamt macht das rund 256.000 Einwohner bis 2030.
Platz 9: Dank seiner Nähe zu München und den erschwinglicheren Mieten im Vergleich zu der bayerischen Landeshauptstadt, soll auch der Landkreis Rosenheim in Zukunft großen Bevölkerungszuwachs bekommen. Rund 19.300 Menschen werden dann ins Alpenvorland ziehen - insgesamt macht das rund 256.000 Einwohner bis 2030. © picture alliance / dpa / Peter Kneffel
Platz 8: Im Rhein-Neckar-Kreis erwartet man den höchsten Anstieg von Häuserpreisen bundesweit - denn angeblich werden 20.600 neue Einwohner in die Gegend um Heidelberg strömen. Damit erhöht sich die Einwohnerzahl auf 542.000 Menschen.
Platz 8: Im Rhein-Neckar-Kreis erwartet man den höchsten Anstieg von Häuserpreisen bundesweit - denn angeblich werden 20.600 neue Einwohner in die Gegend um Heidelberg strömen. Damit erhöht sich die Einwohnerzahl auf 542.000 Menschen. © picture alliance / Ronald Wittek
Platz 7: Trotz führender Positionen in Sachen höchste Miet- und Häuserpreise - die Menschen zieht es nach Fürstenfeldbruck. Wieder einmal spielt die Nähe zur Metropole München eine Rolle. Deshalb wird ein Bevölkerungsanstieg von bis zu zehn Prozent erwartet. In Zahlen sind das 20.920 neue Einwohner, die zusammen mit der jetzigen Bevölkerung 214.000 Menschen ergeben.
Platz 7: Trotz führender Positionen in Sachen höchste Miet- und Häuserpreise - die Menschen zieht es nach Fürstenfeldbruck. Wieder einmal spielt die Nähe zur Metropole München eine Rolle. Deshalb wird ein Bevölkerungsanstieg von bis zu zehn Prozent erwartet. In Zahlen sind das 20.920 neue Einwohner, die zusammen mit der jetzigen Bevölkerung 214.000 Menschen ergeben. © pixabay / LeilaSchmidt
Platz 6: Die beliebte Touristengegend um die Region Breisgau-Hochschwarzwald bekommt ebenfalls Zuwachs in der Bevölkerung: Hier rechnet das HWWI bis 2013 mit 22.091 neuen Einwohnern - das macht insgesamt 257.000 Menschen.
Platz 6: Die beliebte Touristengegend um die Region Breisgau-Hochschwarzwald bekommt ebenfalls Zuwachs in der Bevölkerung: Hier rechnet das HWWI bis 2013 mit 22.091 neuen Einwohnern - das macht insgesamt 257.000 Menschen. © pixabay /AshLM
Platz 5: Die Region nördlich von Stuttgart erfreut sich eines wirtschaftlich starken Auftretens. Das scheint auch für Wohnungssuchende attraktiv zu sein: Mit 22.874 neuen Einwohnern wird der Landkreis Ludwigsburg bis 2030 etwa 534.000 Einwohner zählen.
Platz 5: Die Region nördlich von Stuttgart erfreut sich eines wirtschaftlich starken Auftretens. Das scheint auch für Wohnungssuchende attraktiv zu sein: Mit 22.874 neuen Einwohnern wird der Landkreis Ludwigsburg bis 2030 etwa 534.000 Einwohner zählen. © picture alliance / Sebastian Gollnow
Platz 4: Mit den Städten Bonn und Köln in unmittelbarer Nähe ist der Rhein-Sieg-Kreis eine beliebte Wohngegend. Viele Bürger pendeln von außerhalb in die Städte zum Arbeiten. Deswegen vermutet die HWWI ein Bevölkerungswachstum um 29.016 Menschen auf 596.000 Einwohner.
Platz 4: Mit den Städten Bonn und Köln in unmittelbarer Nähe ist der Rhein-Sieg-Kreis eine beliebte Wohngegend. Viele Bürger pendeln von außerhalb in die Städte zum Arbeiten. Deswegen vermutet die HWWI ein Bevölkerungswachstum um 29.016 Menschen auf 596.000 Einwohner. © pixabay / falco
Platz 3: Zum ersten Mal begeben wir uns in den Norden Deutschlands: Hamburg liegt auf Platz 3 der am meisten boomenden Städten und Regionen. Heute leben bereits 1,86 Millionen Menschen (Stand Dezember 2016) in der Hansestadt - bis 2030 sollen nochmal 35.579 dazukommen.
Platz 3: Zum ersten Mal begeben wir uns in den Norden Deutschlands: Hamburg liegt auf Platz 3 der am meisten boomenden Städten und Regionen. Heute leben bereits 1,86 Millionen Menschen (Stand Dezember 2016) in der Hansestadt - bis 2030 sollen nochmal 35.579 dazukommen. © pixabay
Platz 2: Nach Rosenheim und Fürstenfeldbrück, die durch ihre Nähe zu München vor Attraktivität zu sprühen scheinen, kommt nun der Landkreis München selbst. Bis 2030 wird dieser auf 340.000 Einwohner anwachsen - das sind 40.654 neue Einwohner. Die bayerische Landeshauptstadt hingegen wird dank hoher Mieten sogar etwas an Bevölkerung verlieren.
Platz 2: Nach Rosenheim und Fürstenfeldbrück, die durch ihre Nähe zu München vor Attraktivität zu sprühen scheinen, kommt nun der Landkreis München selbst. Bis 2030 wird dieser auf 340.000 Einwohner anwachsen - das sind 40.654 neue Einwohner. Die bayerische Landeshauptstadt hingegen wird dank hoher Mieten sogar etwas an Bevölkerung verlieren. © pixabay
Platz 1: In die Hauptstadt Berlin wird es bis 2030 64.276 neue Einwohner ziehen - und das bei einer Arbeitslosenquote von 11,1 Prozent. Die Bevölkerung wird dann circa 3,5 Millionen Menschen umfassen.
Plat 1: In die Hauptstadt Berlin wird es bis 2030 64.276 neue Einwohner ziehen - und das bei einer Arbeitslosenquote von 11,1 Prozent. Die Bevölkerung wird dann circa 3,5 Millionen Menschen umfassen. © pixabay

Auch interessant:

Meistgelesen

So entfernen Sie ganz schnell Kratzer im Glastisch - und was Sie nicht machen sollten
So entfernen Sie ganz schnell Kratzer im Glastisch - und was Sie nicht machen sollten
Kann ich bei übermäßiger Hitze in der Wohnung die Miete mindern?
Kann ich bei übermäßiger Hitze in der Wohnung die Miete mindern?
Frau gräbt "verfluchten" Gegenstand in ihrem Garten aus - Tausende reagieren ehrfürchtig
Frau gräbt "verfluchten" Gegenstand in ihrem Garten aus - Tausende reagieren ehrfürchtig
Frau besucht Großmutter ihres Mannes - ein Detail im Badezimmer schockiert sie
Frau besucht Großmutter ihres Mannes - ein Detail im Badezimmer schockiert sie

Kommentare