Nachlassgericht

Wo man ein Testament sicher verwahrt

+
Wohin mit dem Testament? Ein Nachlassgericht bewahrt das Testament sicher auf. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn

Ist das Testament verfasst, stellt sich die Frage: Wohin damit? Die amtliche Verwahrung bei einem Nachlassgericht kostet Geld, sie garantiert aber auch eine sichere Verwahrung.

München (dpa/tmn) - Ein Testament regelt die Erbfolge. Allerdings werden Testamente oft nicht oder nur spät gefunden, weil niemand von ihrer Existenz weiß oder sie versteckt sind. Die Dokumente sollten daher sicher verwahrt werden, rät das Deutscher Forum für Erbrecht.

Am besten wird es in die amtliche Verwahrung des Nachlassgerichts gegeben, dies ist eine Abteilung des örtlichen Amtsgerichts. Dort können Testamente im Hinterlegungsbüro abgegeben werden.

Erblasser erhalten dann einen Hinterlegungsschein als Quittung. Das kostet in der Regel einmalig 75 Euro Gerichtsgebühren und zudem 15 Euro für die Registrierung in einem Zentralregister. Im Todesfall eröffnet das Nachlassgericht dann das Testament und informiert die Erben.

Auch interessant:

Meistgelesen

Karriere
Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten
Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten
Besitzen Sie diese 2-Euro-Münze? Dann kassieren Sie 25.000 Euro
Besitzen Sie diese 2-Euro-Münze? Dann kassieren Sie 25.000 Euro
Karriere
Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte
Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte
Wohnen
Von diesen neun Dingen haben Sie viel zu viel
Von diesen neun Dingen haben Sie viel zu viel

Kommentare