Achtung, Eltern!

Gesundheitsgefahr! KiK ruft Produkt für Mädchen zurück

KiK Textildiscounter
+
KiK ruft Kindersandalen zurück.

Der Textildiscounter KiK hat eines seiner Kinder-Produkte zurückgerufen, weil es zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommen kann.

Bönen - Wichtige Meldung vor allem für Eltern: Der Textildiscounter KiK hat Mädchensandalen mit Glitzer zurückgerufen. In den Schuhen, die zu einem Preis von 7,99 Euro im Handel verkauft wurden, sei ein zu hoher Chromgehalt festgestellt worden. 

Gesundheitsgefahr: Zu hoher Chrom-Gehalt in Mädchensandalen

Dieser könne zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen, warnt das Bundesamt für Verbraucherschutz auf der Internetseite lebensmittelwarnung.de am Montag.

KiK ruft Mädchensandalen mit Glitzer zurück.

KiK-Rückruf: Kaufpreis wird erstattet

Die Schuhe mit glitzernden Riemchen sollten nicht mehr angezogen werden und könnten in allen Filialen gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden, teilte das Unternehmen mit Sitz in Bönen bei Dortmund mit.

Auch aktuell zurückgerufen wird ein Kuchen einer bayerischen Bäckerei. Beim Verzehr drohen Verletzungen im Mund- und Verdauungstrakt.

Ebenfalls für viele Verbraucher interessant: Dr. Oetker hat überraschend eine ehemals beliebte Pizza aus dem Sortiment genommen. Kunden zeigen sich von dieser Entscheidung begeistert.

va

Auch interessant:

Meistgelesen

Auch wegen Corona? Ikea bricht mit jahrzehntealter Tradition - viele Kunden werden es im August bemerken
Auch wegen Corona? Ikea bricht mit jahrzehntealter Tradition - viele Kunden werden es im August bemerken
Stiftung Warentest testet Hafermilch: Experten sind von Ergebnis überrascht
Stiftung Warentest testet Hafermilch: Experten sind von Ergebnis überrascht
Rückruf für Schwimmflügel: Lebensgefahr! Kinder können ertrinken
Rückruf für Schwimmflügel: Lebensgefahr! Kinder können ertrinken
Rückruf: Achtung! Diesen beliebten Käse von Penny nicht verzehren - sechs Bundesländer betroffen
Rückruf: Achtung! Diesen beliebten Käse von Penny nicht verzehren - sechs Bundesländer betroffen

Kommentare