1. hallo-muenchen-de
  2. Leben
  3. Verbraucher

Ex-Angestellte enthüllt: Trickst Lidl bei Bio-Lebensmitteln?

Erstellt:

Von: Vivian Werg

Kommentare

Dieser wirbt mit vielen Bioland-Produkten, scheinbar mit dem Ziel, dass das gute Bioland-Image auf die eigenen Bio-Lebensmittel abfärbt. Was genau hinter der Bio-Offensive von Lidl steckt, verrät eine ehemalige Lidl-Marketingmanagerin in der ZDF-Dokumentation.
Lidl verspricht höchste Qualität und will laut Eigenwerbung der nachhaltigste Discounter werden. © Roland Weihrauch/ dpa

Auf den ersten Blick wirken Bio-Produkte von Lidl besonders ökologisch. Eine frühere Angestellte des verrät jetzt, wie der Discouter dabei trickst.

Kassel – Lidl lohnt sich? Laut einer ehemaligen Mitarbeiterin des Discounters anscheinend nicht immer. In der ZDF-Dokumentation „Lidl: Die Insider. Verkaufstricks beim Discounter-Riesen“, enthüllen ehemalige Lidl-Angestellte anonym, mit welchen Tricks und falschen Versprechungen der Discounter seine Kundinnen und Kunden täuscht, um mehr Gewinn zu machen.

Lidl verspricht höchste Qualität und will laut Eigenwerbung der nachhaltigste Discounter werden. Dieser wirbt mit vielen Bioland-Produkten, scheinbar mit dem Ziel, dass das gute Bioland-Image auf die eigenen Bio-Lebensmittel abfärbt, heißt es in der ZDF-Dokumentation. Was genau hinter der Bio-Offensive steckt, verrät eine ehemalige Lidl-Marketingmanagerin.

Lidl Bio-Siegel: Produkte erfüllen den Bio-Mindeststandard

Mit Bioland hat der Discounter sich 2019 den wichtigsten Kooperationspartner herangezogen. Dieser garantiert hohe ökologische Standards:

Wer regelmäßig im Biomarkt einkauft, weiß, wie viel mehr man dort für Lebensmittelprodukte zahlt. Problematisch für Lidls Niedrigpreis-Image – und da kommt das hauseigene Bio-Siegel „Bio Organic“ ins Spiel: Laut ehemaliger Lidl-Marketingmanagerin sind die „Bio Organic“-Produkte bewusst so gemacht, dass sie absolut nah an den Bioland-Produkten dran sind. Lidl setze bei seinen eigenen Produkten beide Bio-Siegel ein, so wird die Kennzeichnung unübersichtlich. Kundinnen und Kunden, die nicht genau hinsehen, würden den Unterschied kaum erkennen und denken, dass sie ein Bioland-Produkt kaufen. Aber: nur ein Produkt wird nach den strengen Bioland-Richtlinien hergestellt.

Das eigene Bio-Siegel von Lidl garantiert aber in der Regel nur den Bio-Mindeststandard der EU. Zudem würden laut der ZDF Dokumentation beim Discounter wenige Bioland-Produkte unter die günstigere Eigenware „Bio Organic“ gemischt. Im Vergleich zu den hochwertigen Bioland-Produkten sind sie günstiger – im Einkauf als auch im Verkauf. Lidl wolle mit diesem Trick seine Kundinnen und Kunden verwirren und betreibe Biowashing, so die ehemalige Lidl-Marketingmanagerin weiter.

UnternehmenLidl
Gründung1932
HauptsitzNeckarsulm
Umsatz57 Milliarden Euro

Lidl Bio-Siegel: Ein gewinnbringendes Geschäft für den Discounter

Viele Verbraucherinnen und Verbraucher wünschen sich mehr Transparenz an der Ladentheke als gute Grundlage für Kaufentscheidungen, informiert das Bundesministerium für Ernährung und Landwitschaft (BMEL) auf seiner Homepage. Einer großen Mehrheit sei es wichtig, auch bei der Ernährung dem Schutz von Klima und Umwelt gerecht zu werden.

Im aktuellen BMEL-Ernährungsreport werden Ernährungsgewohnheiten sowie Trends beim Einkaufen und Kochen erhoben. 84 Prozent der Befragten, gaben an, dass ihnen die regionale Herkunft von Obst und Gemüse wichtig ist. Rund 89 Prozent ist eine gesunde Ernährung beim Essen essenziell und 60 Prozent gaben an, dass sie beim Einkauf auf Biosiegel achten. Laut der ZDF-Dokumentation betreibt Lidl allein in Deutschland 3200 Filialen – da sind die „Bio Organic“-Produkte für den Discounter ein gewinnbringendes Geschäft.

Aktuell sorgt der Discounter mit überhöhten Tomaten-Preisen für erhitzte Gemüter. Preise steigen derzeit überall, aber dieser Preisanstieg hat zuletzt für viel Verwirrung bei seinen Kundinnen und Kunden gesorgt. (Vivian Werg)

Auch interessant

Kommentare