Zahlungsbereitschaft gesunken

Wird der Black Friday und Cyber Monday 2020 wegen Corona zum Flop? Studien deuten darauf hin

Drohen Black Friday und Cyber Monday 2020 aufgrund der weltweiten Corona-Krise zu einem Flop zu werden? Eine Studie gibt Hinweise darauf. 

  • Der Black Friday fällt in diesem Jahr auf den 27. November 2020.
  • Dann locken Kunden wieder zahlreiche Angebote.
  • Doch wegen Corona hat die Kaufbereitschaft nachgelassen.

Update vom Freitag, 27.11.2020, 16.25 Uhr: Floppt der Black Friday 2020 aufgrund der Corona-Krise? Das droht zumindest laut der umfangreichen Studie „Global Black Friday Forecast“ der Unternehmensberatung Simon-Kucher. Hinzu kommt der seit Jahren auf den Black Friday folgende Kauf-Nix-Tag am Samstag, der Menschen für ein nachhaltigeres Kaufverhalten sensibilisieren soll.

Allerdings ist davon in Zeiten der Corona-Pandemie laut Matthias Fifka, Wirtschaftswissenschaftler an der Universität Erlangen, wenig zu spüren. Seine Einschätzung: Das Kaufverhalten am Tag nach Black Friday wird sich trotz Corona-Krise vorerst nicht ändern.

Am Black Friday und Cyber Monday gegen den Kauf-Nix-Tag? Experten äußern sich zum Einfluss der Corona-Pandemie (Symbolbild).

Black Friday 2020: Wegen Corona-Pandemie ein Flop? Experten mit düsterer Prognose

Erstmeldung vom Donnerstag, 26.11.2020, 16.52 Uhr: Kassel – Der Black Friday 2020 steht kurz bevor. Damit wird offiziell das Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr eingeläutet. Vor allem Schnäppchenjäger kommen an diesem Tag voll auf ihre Kosten. Denn diverse Händler wie Amazon, Media Markt und Saturn werben mit zahlreichen Angeboten und Mega-Deals.

Dabei finden Black Friday und Cyber Monday in diesem Jahr unter besonderen Bedingungen statt. Die Corona*-Pandemie scheint das Budget der Verbraucher, anders als in den vergangenen Jahren, deutlich zu reduzieren. Das geht aus der umfangreichen Studie „Global Black Friday Forecast“ der Unternehmensberatung Simon-Kucher hervor. Im Oktober 2020 wurden dafür mehr als 11.300 Personen in 14 Ländern zu ihrem Konsumverhalten befragt.

NameCyber Monday
Datum30.11.2020
HerkunftUSA

Cyber Monday 2020: Kaufbereitschaft nimmt wegen Corona ab

Die Kaufbereitschaft habe europaweit erheblich nachgelassen. Lediglich die Hälfte aller Befragten planen deutschlandweit an den Schnäppchentagen einzukaufen. Auch das Budget sei am Black Friday und Cyber Monday im Vergleich zum Vorjahr geschrumpft. Für die beiden Schnäppchentage planen Konsumenten durchschnittlich 205 Euro ein. Im Vorjahr waren es noch 242 Euro - rund 40 Euro mehr. Auch in anderen Ländern, etwa Italien oder Spanien, ist die Zahlungsbereitschaft gesunken.

Online-Shopping war bereits 2019 sehr beliebt. Wenig überraschend zeigt die Corona-Pandemie: Mehr als die Hälfte der Befragten planen überwiegend oder ausschließlich online einzukaufen. Lediglich 14 Prozent wollen vor Ort lokale Anbieter unterstützen.

Ihre Meinung ist gefragt!

Black Friday und Cyber Monday 2020: Verbraucher kaufen oft spontan - auch in Corona-Zeiten

Am liebsten shoppen die Konsumenten Elektroartikel (65 Prozent), Klamotten (42 Prozent) und kleine Haushaltsgeräte (40 Prozent) - und das ganz spontan. 52 Prozent der Befragten wollen am Black Friday 2020 vor allem stöbern und sich von den zahlreichen Angeboten inspirieren lassen. „Kunden kaufen dieses Jahr noch spontaner. Da sie keine geplante Kaufabsicht haben, müssen sie im Shop erst noch überzeugt werden – umso notwendiger ist es also, dass Händler gute Preis-Aktionen anbieten“, erklärt Nina Scharwenka von Simon-Kucher.

Zum Black Friday bieten einige Hersteller spezielle Konditionen an (Symbolbild).

Vor allem der Onlineversand-Riese Amazon lockt am Black Friday mit satten Angeboten. Allerdings hat Verdi in sieben Versandzentren zum Streik aufgerufen. Folgt jetzt ein Liefer-Desaster? (kas) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Rubriklistenbild: © Peter Byrne/PA Wire/dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Rückruf von Orient-Gewürz: Großhändler warnt vor Verzehr - akute Gesundheitsprobleme möglich
Rückruf von Orient-Gewürz: Großhändler warnt vor Verzehr - akute Gesundheitsprobleme möglich
Ikea-Revolution: Möbelhaus überrascht mit neuem Anleitungs-Konzept und plant weitere große Veränderungen
Ikea-Revolution: Möbelhaus überrascht mit neuem Anleitungs-Konzept und plant weitere große Veränderungen

Kommentare