Ablauf der Frist naht

Steuererklärung bis Jahresende abgeben

+
Wer für die Steuererklärung das Programm Elster nutzt, muss die Richtigkeit der Angaben auf dem komprimierten Ausdruck mit seiner Unterschrift bestätigen. Foto: Silvia Marks

Bei vielen Steuerzahlern wird bis Ende des Jahres die Abgabe der Steuererklärung fällig. Um Fristen nicht zu verpassen, gilt es, die Abgabepflicht zu prüfen.

Berlin (dpa/tmn) - Nicht alle Steuerzahler sind verpflichtet, eine Einkommensteuererklärung abzugeben. Angestellte ohne sonstige Einkünfte oder Arbeitnehmer-Paare mit der Steuerklasse IV/IV sind von der Abgabepflicht in der Regel befreit.

Sie können jedoch freiwillig eine Steuererklärung beim Finanzamt einreichen, erklärt der Bund der Steuerzahler in Berlin. Dies lohnt sich, wenn mit einer Steuererstattung gerechnet werden kann.

Das Gesetz räumt Steuerzahlern in diesem Fall vier Jahre für die Abgabe der Erklärung ein. Danach wird die freiwillige Einkommensteuererklärung vom Finanzamt nicht mehr akzeptiert. Die Erklärung für das Jahr 2013 muss daher grundsätzlich bis zum 31. Dezember 2017 beim Finanzamt eingereicht werden. Wichtig hierbei zu beachten: Da der 31. Dezember in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt, verschiebt sich der Termin für die allerletzte Abgabe der Steuererklärung 2013 auf Dienstag, den 2. Januar 2018.

Für den rechtzeitigen Eingang der Erklärung beim Finanzamt kommt es auf die Unterschrift an. Wird die Steuererklärung über das Programm Elster genutzt, muss der Steuerzahler die Richtigkeit der Angaben auf dem komprimierten Ausdruck mit seiner Unterschrift bestätigen, erklärt der Steuerzahlerbund. Erst wenn dieser unterschriebene Vordruck beim Finanzamt eingeht, kann die Bearbeitung der Erklärung beginnen. Die elektronische Datenübermittlung genügt hier nicht.

Auch interessant:

Meistgelesen

Besitzen Sie diese 2-Euro-Münze? Dann kassieren Sie 25.000 Euro
Besitzen Sie diese 2-Euro-Münze? Dann kassieren Sie 25.000 Euro
Karriere
Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten
Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten
Karriere
Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte
Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte
Wohnen
Von diesen neun Dingen haben Sie viel zu viel
Von diesen neun Dingen haben Sie viel zu viel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.