1. hallo-muenchen-de
  2. Leben
  3. Serien

„Bridgerton“: Fans kritisieren die zweite Staffel – „Langweilig im Vergleich zu Staffel 1“

Erstellt:

Von: Sophie Waldner

Kommentare

„Bridgerton“-Staffel zwei wurde von den Fans sehnlichst erwartet. Nun stellt sich heraus, dass die neue Season für die meisten Fans eher eine Enttäuschung darstellt.

Die „Bridgerton“-Fans mussten sich lange gedulden, ehe Netflix* die zweite Staffel ins Programm aufnehmen konnte. Doch seit 25. März 2022 ist es endlich soweit. Bereits die erste Season – rund um Daphne Bridgerton (Phoebe Dynevor) und Simon Bassett (Regé-Jean Page) – konnte weltweite Erfolge feiern. Kein Wunder also, dass die Fans sich auf die Fortsetzung freuten.

Und der Erfolg scheint für die Serie weiterzugehen. Immerhin kann sie sich nach nur wenigen Tagen auf Platz eins der Netflix Top 10 etablieren. Trotz dieser Platzierung haben die Fans ordentlich Kritik für „Bridgerton“-Staffel zwei übrig. Was ihnen genau missfällt, verraten wir hier.

Szene aus Bridgerton-Staffel zwei auf Netflix.
Die zweite Staffel „Bridgerton“ kann nicht alle Fans überzeugen. © Liam Daniel/Netflix

„Bridgerton“: Darum geht es in Staffel 2

Das Historiendrama basiert auf der achtteiligen Romanvorlage von Julia Quinn. Darin werden jeweils die Liebesgeschichten der acht Bridgerton-Geschwister thematisiert. In Staffel zwei steht der Älteste im Bunde, Anthony Bridgerton (Jonathan Bailey), im Mittelpunkt. Nachdem seine Schwester Daphne ihre große Liebe gefunden hat, ist nun er an der Reihe. Hals über Kopf verliebt er sich in Kate Sharma (Simone Ashley). Da Anthony mit ihrer jüngeren Schwester Edwina (Charithra Chandran) verlobt ist, müssen die beiden ihre verbotenen Gefühle zurückhalten.

Netflix: Fans kritisieren „Bridgerton“-Staffel 2

Die Handlung bietet also wieder genug Drama und Romantik. Doch genau da liegt einer der Kritikpunkte für die Fans der „Bridgerton“-Bücher. Auf Twitter schreibt ein Fan: „Die Schauspieler waren wunderbar, aber die Geschichte, die Handlung, das Herz dieser erstaunlichen Geschichte wurde so drastisch verändert, dass sie fast nicht mehr wiederzuerkennen war. Ich bin mehr als enttäuscht. Kate und Anthony haben Besseres verdient.“

Einer anderen Zuschauerin scheint die Chemie zwischen den Hauptdarstellern zu fehlen. „Staffel zwei ist ein bisschen langweilig im Vergleich zu Staffel eins“, schreibt sie und fügt an: „Ich habe Staffel eins buchstäblich zweimal gesehen, nur wegen der erstaunlichen Schauspielerei von Simon und Daphne. Es gab keinen solchen Charme, nicht einmal in der Schauspielerei der Hauptfiguren in Staffel zwei.“

Auch wenn es den Fans nicht gefällt, die „Bridgerton“-Produzenten Shonda Rhimes und Chris Van Dusen werden vermutlich auch in den kommenden Staffeln von der Buchvorlage abweichen. (swa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare