Gemeinsames Sorgerecht

Nach Trennung: Eltern dürfen Alltagsdinge allein entscheiden

+
Obwohl getrennte Eltern ein gemeinsames Sorgerecht haben, können sie Entscheidungen des täglichen Lebens ohne die Zustimmung des Ex-Partners treffen. Foto: Marcel Kusch/dpa

Nach einer Trennung wird die Erziehung gemeinsamer Kinder schwieriger. Bei wichtigen Angelegenheiten wie Schule oder Sparbuch müssen sich die Ex-Partner vorher absprechen. In anderen Situationen ist ein Alleingang gerechtfertigt.

Schleswig (dpa/tmn) - Nach einer Trennung behalten Eltern in der Regel das gemeinsame Sorgerecht. Das bedeutet aber nicht, dass sie jede Kleinigkeit erst untereinander klären müssen, erklärt die Schleswig-Holsteinische Rechtsanwaltskammer.

Entscheidungen des täglichen Lebens dürfen Mutter oder Vater auch alleine treffen, also ohne Zustimmung des Ex-Partners. Bei den grundlegenden Fragen müssen aber beide Eltern zustimmen - etwa wenn es um die Wahl der Schule geht oder das Kind einen Ausweis bekommen soll.

Ein alleiniges Sorgerecht erhalten Mutter oder Vater auf Antrag beim Familiengericht. Um dem anderen Elternteil das Sorgerecht gegen dessen Willen zu entziehen, muss das Kindeswohl durch das gemeinsame Sorgerecht gefährdet sein. Den Angaben nach ist das zum Beispiel der Fall, wenn es ständig Streit um das Kind gibt oder ein Elternteil zu krank ist, um seiner Verantwortung gerecht zu werden.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Karriere
Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten
Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten
Gesundheit
Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken
Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken
Wohnen
Von diesen neun Dingen haben Sie viel zu viel
Von diesen neun Dingen haben Sie viel zu viel
Von Schmuck bis Besteck: So reinigen Sie angelaufenes Silber richtig
Von Schmuck bis Besteck: So reinigen Sie angelaufenes Silber richtig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.