Artgerechter Rückzugsort

Mit Säge und Leim: Ein Haus für Mäuse selbst bauen

+
Aus ein paar Holzresten lässt sich ein Mäuse-Domizil bauen. Foto: Franz-Peter Tschauner/dpa

Für Ruhephasen ist ein Schlafhäuschen für Mäuse genau das Richtige. So ein kleines Mäuse-Domizil kann man aus Holz auch selber bauen - etwas handwerkliches Geschick vorausgesetzt.

Bonn (dpa/tmn) - Als Haustiere gehaltene Mäuse brauchen jederzeit einen Rückzugsort - ein kleines Haus im Käfig ist dafür ideal. Wer solch ein Haus nicht kaufen möchte, kann es mit wenigen Materialien auch selbst bauen, erläutert der Deutsche Tierschutzbund.

Dafür braucht es Holz in zwei Zentimeter Stärke, zum Beispiel aus Buche, Birke, Birne oder Esche, aus dem man Seitenteile und ein Dach in der gewünschten Länge schneidet. In eine Wand sägt man ein Eingangsloch mit mindestens vier Zentimeter Durchmesser. Wer möchte, kann auch in die Seitenwände Löcher sägen, dann können die Tiere von mehreren Seiten rein und raus.

Die Kanten sollte man glatt schleifen und die einzelnen Teile verleimen. Eine Schraubzwinge sorgt anschließend während des Trocknens dafür, dass alles zusammenhält. Mäusehalter lassen das Haus am besten über Nacht stehen, bevor es einsatzbereit ist.

Auch interessant:

Meistgelesen

29-jährige Jungfrau ist schwanger - aus diesem traurigen Grund
29-jährige Jungfrau ist schwanger - aus diesem traurigen Grund
Spiegelei salzen: Diesen Fehler macht fast jeder
Spiegelei salzen: Diesen Fehler macht fast jeder
Umweltverträgliches Wohnen mit "Möbel nach Maß"
Umweltverträgliches Wohnen mit "Möbel nach Maß"
So plant McDonald's die Fast-Food-Revolution in Deutschland
So plant McDonald's die Fast-Food-Revolution in Deutschland

Kommentare