Verdächtige Erklärungen

Kinder verstehen Notlügen schon früh

+
"Alle Kinder schlafen schon" - diese Behauptung kaufen viele Kinder ihren Eltern nicht ab. Foto: Patrick Pleul/dpa

Die meisten Eltern haben wohl schon einmal eine Notlüge benutzt, um ihr Kind zu beruhigen. Doch früher oder später zeigt diese Methode keine Wirkung mehr. Denn die Kleinen fangen an, die falschen Erklärungen zu durchschauen.

Fürth (dpa/tmn) - In manchen Situationen greifen Eltern zu Notlügen, etwa kurz vor dem Schlafengehen. "Das Spielzeug muss jetzt ins Bett", heißt es dann oder "Alle anderen Kinder aus deiner Kita schlafen auch schon".

Lange funktionieren solche Manöver aber nicht. Denn schon kleine Kinder ab etwa drei Jahren verstehen, dass manche Erklärungen Notlügen sind, sagt Ulric Ritzer-Sachs. Er arbeitet bei der Online-Beratung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung. Dass Eltern sich ab und zu mit kleinen Not-Erklärungen behelfen, ist aber legitim, solange es nicht zur Gewohnheit wird.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Abwesenheitsnotiz: So witzig verabschieden sich Mitarbeiter in den Urlaub
Abwesenheitsnotiz: So witzig verabschieden sich Mitarbeiter in den Urlaub
Kündigung: Diese Verhaltensweisen können Sie den Job kosten
Kündigung: Diese Verhaltensweisen können Sie den Job kosten
Darum sollte ab sofort ein Kleiderbügel in Ihrer Küche hängen
Darum sollte ab sofort ein Kleiderbügel in Ihrer Küche hängen
Lärm und Zerstörung: Restaurant schmeißt Kinder raus und erntet heftige Kritik
Lärm und Zerstörung: Restaurant schmeißt Kinder raus und erntet heftige Kritik

Kommentare