Verdächtige Erklärungen

Kinder verstehen Notlügen schon früh

+
"Alle Kinder schlafen schon" - diese Behauptung kaufen viele Kinder ihren Eltern nicht ab. Foto: Patrick Pleul/dpa

Die meisten Eltern haben wohl schon einmal eine Notlüge benutzt, um ihr Kind zu beruhigen. Doch früher oder später zeigt diese Methode keine Wirkung mehr. Denn die Kleinen fangen an, die falschen Erklärungen zu durchschauen.

Fürth (dpa/tmn) - In manchen Situationen greifen Eltern zu Notlügen, etwa kurz vor dem Schlafengehen. "Das Spielzeug muss jetzt ins Bett", heißt es dann oder "Alle anderen Kinder aus deiner Kita schlafen auch schon".

Lange funktionieren solche Manöver aber nicht. Denn schon kleine Kinder ab etwa drei Jahren verstehen, dass manche Erklärungen Notlügen sind, sagt Ulric Ritzer-Sachs. Er arbeitet bei der Online-Beratung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung. Dass Eltern sich ab und zu mit kleinen Not-Erklärungen behelfen, ist aber legitim, solange es nicht zur Gewohnheit wird.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Grippe-Epidemie: Deshalb sind Patienten mit extremem Übergewicht ansteckender
Grippe-Epidemie: Deshalb sind Patienten mit extremem Übergewicht ansteckender
"Warum wollen Sie den Job wechseln?" - Das sollten Sie antworten
"Warum wollen Sie den Job wechseln?" - Das sollten Sie antworten
Ein Ei, zwei Dotter: Deshalb ist dieser "Glücksfall" in Wirklichkeit ein Risiko
Ein Ei, zwei Dotter: Deshalb ist dieser "Glücksfall" in Wirklichkeit ein Risiko
"Die Höhle der Löwen": Alles fake? Diese Gründer sollen ihre Ideen geklaut haben
"Die Höhle der Löwen": Alles fake? Diese Gründer sollen ihre Ideen geklaut haben

Kommentare