Umfrage

Vier von zehn Unternehmen bieten Arbeit im Homeoffice an

+
Auf der Couch in der eigenen Wohnung sitzen und arbeiten - In den meisten Unternehmen bleibt Homeoffice noch immer die Ausnahme. Foto: Nicolas Armer

Die Arbeitswelt ist im Wandel. Viel wird über Work-Life-Balance und flexiblere Arbeitsmodelle diskutiert. Laut einer Umfrage gibt es tatsächlich immer mehr Möglichkeiten für Homeoffice - meist jedoch als Ausnahme.

Berlin (dpa/tmn) - In vier von zehn Unternehmen (39 Prozent) haben Beschäftigte die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten. Das zeigt eine Umfrage unter 855 Geschäftsführern und Personalverantwortlichen von Unternehmen im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

Dem Verband zufolge setzt sich das mobile Arbeiten immer mehr durch: 2016 erlaubte es erst ein knappes Drittel der Unternehmen (30 Prozent).

In vielen Unternehmen ist das Thema Homeoffice klar geregelt. So geben etwa drei von vier Unternehmen (74 Prozent) an, dass es festgelegte Tage gibt, an denen Homeoffice wegen gemeinsamer Termine verboten ist.

In sechs von zehn (61 Prozent) Unternehmen gilt: Homeoffice ist eher die Ausnahme, in der Regel sollten die Angestellten im Büro arbeiten. Und in fast der Hälfte der Unternehmen (46 Prozent) müssen Beschäftigte die Arbeit im Homeoffice im Einzelfall vom Vorgesetzten genehmigen lassen.

Pressemitteilung von Bitkom

Auch interessant:

Meistgelesen

Kündigung schreiben: Wie kündige ich meinen Arbeitsvertrag?
Kündigung schreiben: Wie kündige ich meinen Arbeitsvertrag?
Welchen Urlaubsanspruch habe ich bei Kündigung?
Welchen Urlaubsanspruch habe ich bei Kündigung?
Wer auf diese zwei Wörter verzichtet, soll erfolgreicher werden
Wer auf diese zwei Wörter verzichtet, soll erfolgreicher werden
Wie lange kann ich mich eigentlich am Stück krankschreiben lassen?
Wie lange kann ich mich eigentlich am Stück krankschreiben lassen?

Kommentare