Wie im Kindergarten

"Pure Erniedrigung": Mann (52) soll im Jobcenter malen und basteln

+
Ein Mann sollte im Jobcenter seine Fähigkeiten im Basteln und Ausmalen unter Beweis stellen. (Symbolbild)

Ein 52-jähriger Mann soll an einer Qualifizierungsmaßnahme vom Jobcenter teilnehmen. Die Aufgaben, die er dabei erledigen soll, kommen ihm vor wie im Kindergarten.

Hannover - Ralf S. aus Hannover sollte im Jobcenter erscheinen, um im Zuge von Qualifizierungsmaßnahmen einige Aufgaben zu erfüllen. Was der 52-jährige Hartz-IV-Empfänger dabei aber machen musste, verglich er selbst mit Kindergartenaufgaben.

Mann soll im Jobcenter Bild von Weihnachtsmann ausmalen

Als S. im Jobcenter aufschlägt, wird im Zuge der "Maßnahme Check Up" von ihm verlangt, Bilder auszumalen und zu basteln. Er selbst verglich gegenüber der Hannoverschen Allgemeinen (HAZ) die Situation mit der in einem Kindergarten: Unter den Übungsblättern, die er vom Berufsbildungszentrum Hannover des Stephansstiftes bekam, gab es eine Ausmalvorlage mit einem Bild vom Weihnachtsmann. Auch ein Ausschneidebild eines Blumenmännchens war dabei. Zudem seien die Teilnehmer der Maßnahme auf den Blättern geduzt worden.

Ralf S. war als Geräteführer im Tiefbau, Putzer und Schweißer tätig, bis er wegen Problemen mit der Halswirbelsäule, Ohrgeräuschen und Schwindelgefühlen nicht mehr arbeiten konnte - was der 52-Jährige aber unbedingt ändern wollte und daher auch im Jobcenter war. Die Aufgaben habe er aber als "pure Erniedrigung" empfunden.

Lesen Sie hier: Kündigung: Darf mein Chef mir während des Urlaubs kündigen?

Ausmalen und basteln im Jobcenter: Maßnahme diene zur "Entspannung"

Das Ausmalen und Basteln diene zur Entspannung von Menschen, deren Konzentrationsfähigkeit nachlassen, weil sie lange nicht mehr gearbeitet haben, so eine Sprecherin der zuständigen Dachstiftung Diakonie gegenüber der HAZ. Zudem solle durch diese Maßnahmen herausgefunden werden, was die einzelnen Menschen noch leisten könnten.

Das Jobcenter dagegen wies die Vorwürfe zurück: Ein Sprecher erklärte, dass er keinen Fall kenne, in dem Material aus einem Kindergarten verwendet würde. Bei der "Maßnahme Check Up" würden die Fähigkeiten der Kandidaten getestet, darunter etwa selbstständiges Arbeiten, Konzentrationsfähigkeit sowie Fein- und Grobmotorik.

Video: Stressfaktor Chef - Stress am Arbeitsplatz vermeiden

Auch interessant: Mann (46) erhält Kündigung - als das Arbeitsamt sich meldet, wird es höchst kurios.

sca

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

In einigen Berufen melden sich die Mitarbeiter besonders häufig krank - sei es wegen Atemwegsinfektionen, Rückenschmerzen oder Depressionen. Welche Jobs die meisten Fehltage verursachen, zeigt eine Auswertung der Krankenkassen.
In einigen Berufen melden sich die Mitarbeiter besonders häufig krank - sei es wegen Atemwegsinfektionen, Rückenschmerzen oder Depressionen. Welche Jobs die meisten Fehltage verursachen, zeigt eine Auswertung der Krankenkassen. © dpa
Platz 5: Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung und Sozialversicherung - 18,6 Fehltage
Platz 5: Öffentliche Verwaltung und Sozialversicherung - 18,6 Fehltage © dpa
Platz 4: Angestellte der Müllabfuhr oder Recycling-Mitarbeiter - 19,4 Fehltage
Platz 4: Angestellte der Müllabfuhr oder Recycling-Mitarbeiter - 19,4 Fehltage © dpa
Platz 3: Verkehrsbranche wie LKW- oder Lokfahrer bzw. Mitarbeiter im Straßenbau - 19,8 Fehltage
Platz 3: Verkehrsbranche wie LKW- oder Lokfahrer bzw. Mitarbeiter im Straßenbau - 19,8 Fehltage © dpa
Platz 2: Mitarbeiter der Arbeitsvermittlung oder von Zeitarbeitsfirmen - 20,3 Fehltage
Platz 2: Mitarbeiter der Arbeitsvermittlung oder von Zeitarbeitsfirmen - 20,3 Fehltage © dpa
Platz 1: Post- und Paketzusteller - 22,8 Fehltage
Platz 1: Post- und Paketzusteller - 22,8 Fehltage © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Mit diesem Einstiegsgehalt bei Aldi rechnet niemand
Mit diesem Einstiegsgehalt bei Aldi rechnet niemand
Bei diesen vier Fragen zeigen Bewerber ihr wahres Gesicht
Bei diesen vier Fragen zeigen Bewerber ihr wahres Gesicht
Geschäftsführerin rät: Darum sollten Sie sich ab sofort nur noch initiativ bewerben 
Geschäftsführerin rät: Darum sollten Sie sich ab sofort nur noch initiativ bewerben 
Krass: An dieser einen Frage scheitern 199 von 200 Bewerbern
Krass: An dieser einen Frage scheitern 199 von 200 Bewerbern

Kommentare