Eskalation verhindern

Konflikte mit Kollegen frühzeitig ansprechen

+
Konflikte unter Kollegen sorgen für ein toxisches Unternehmensklima und sollten frühzeitig aus der Welt geschaffen werden. Foto: Christin Klose

Oft ist der normale Joballtag für viele Arbeitnehmer schon stressig genug. Aufkeimende oder bestehende Konflikte innerhalb der Belegschaft können diesen Zustand verschlimmern. Experten raten daher dazu, das Problem offen anzusprechen.

München (dpa/tmn) - Reibung erzeugt Energie, lautet eine alte Weisheit. Doch am Arbeitsplatz gilt das nur bedingt. Schwelt ein Konflikt, kann das die Leistung im Job sinken lassen.

Viele Menschen haben Angst vor Konflikten, beobachtet Psychologin Madeleine Leitner, die als Karriereberaterin arbeitet. Sie haben oft gar nicht gelernt, konstruktiv zu streiten. "Konflikte zu vermeiden, ist aber falsch", sagt die Expertin. Dadurch staut sich der Ärger an. Bis es irgendwann zur unsachlichen und ungebremsten Eskalation kommt, die viel zerstört. Konflikte nehmen oft eine Eigendynamik an, werden auf Dauer immer mehr zur Belastung und erzeugen enormen Stress. Das hat auch negative Folgen für die Gesundheit.

Aus diesem Grund empfiehlt Leitner, Konflikte möglichst früh anzusprechen und auszuräumen. Wenn der sonst gut gelaunte Kollege etwa unwirsch reagiert oder einen auflaufen lässt. Oder wenn man merkt, dass der Chef einem wichtige Infos vorenthält.

Neben offen aggressivem Verhalten gibt es auch viele passiv-aggressive Varianten. Diese seien ein deutliches Zeichen zum Handeln. "Wenn man merkt, dass irgendetwas seltsam ist, sollte man das unbedingt ansprechen, auch ruhig auf Verdacht", sagt sie.

Leitner plädiert für eine konstruktive Konfliktlösung. Dabei ist es etwa wichtig, Vorwürfe in Wünsche zu übersetzen. Auch Ich-Botschaften helfen. Etwa: "Ich habe das Gefühl, dass wir mehr miteinander reden sollten" anstatt "Du verschweigst mir immer wichtige Infos".

Auf diese Art bieten sich große Chancen, im Konsens Lösungen zu entwickeln. Und manchmal gelingt es auch, etwas Grundlegendes zu verbessern. "Wenn man feststellt, dass etwas schiefläuft, kann das eine Möglichkeit sein, unerkannte Missstände zu entdecken." Ein gut ausgetragener Konflikt kann demnach auch sehr produktiv sein.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Alarmierend: Davon fühlen sich zukünftige Lehrer überfordert
Alarmierend: Davon fühlen sich zukünftige Lehrer überfordert
Bewerbung: Dieses Verhalten disqualifiziert Sie im Vorstellungsgespräch
Bewerbung: Dieses Verhalten disqualifiziert Sie im Vorstellungsgespräch
Was Sie tun können, wenn sich der Kollege als Chef aufspielt
Was Sie tun können, wenn sich der Kollege als Chef aufspielt
Bewerbung verschickt: So fragen Sie charmant nach dem Zwischenstand
Bewerbung verschickt: So fragen Sie charmant nach dem Zwischenstand

Kommentare