Haben wir schon immer geahnt:

Kurios: Zehn Prozent aller Kollegen führen eheähnliche Beziehung

+
Gemeinsam durch dick und dünn: Freundschaft unter Kollegen hat seine Vorteile.

Manche Kollegen verstehen sich so gut, dass kaum ein Blatt dazwischen passt. Und tatsächlich ähneln viele Freundschaften am Arbeitsplatz dem von Eheleuten.

In Deutschland verbringen Kollegen oft sehr viel Zeit miteinander: Mittags gemeinsam in die Kantine, nach Feierabend in die Kneipe und am Wochenende gemeinsam auf die Piste. Dabei entstehen oft tiefe Freundschaften, die weit über das kollegiale Miteinander hinausgehen.

Freundschaft unter Kollegen ähnelt oft einer richtigen Beziehung

Eine neue Forsa-Studie, die vom Karrierenetzwek Xing in Auftrag gegeben wurde, belegt: Jeder zweite Berufstätige hat im Büro schon eine Freundschaft fürs Leben geschlossen. Aber damit nicht genug: Jeder Zehnte soll sich mit seinen Kollegen sogar so gut verstehen, dass sich daraus eine "eheähnliche Beziehung" entwickelt.

Doch bevor Sie jetzt um Ihren Partner fürchten: Diese Art der Beziehung ist rein platonischer Natur, ohne Techtelmechtel und schmalzigen Liebesschwüren. Höchstens ironisch.

Der Trend zur "Arbeitsehe" kommt - woher auch sonst - aus den USA. Dort kennt man bereits seit einigen Jahren die Begriffe "work wife" und"work husband". Besonders oft sollen Mitarbeiter der Finanz- und Versicherungsbranche diese festen Vertrauensbeziehungen pflegen sowie ältere Arbeitnehmer über 50 Jahre. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Am Arbeitsplatz ergeben sich nicht nur tiefgehende Freundschaften - manchmal verliebt man sich auch in einen Kollegen. Welche Regeln Turteltäubchen beachten sollten, um Konflikte zu vermeiden, lesen Sie hier. 

Außerdem: Langeweile im Büro? Dieses Rätsel fordert Ihre Gehirnzellen.

Von Andrea Stettner

Sieben Dinge, die jeder heimlich im Büro macht

Ja, jeder macht heimlich Dinge, die so gar nichts mit der Arbeit zu tun haben - oder die man seinen Kollegen zumindest lieber verheimlicht. Wie zum Beispiel diese Dinge:
Ja, jeder macht heimlich Dinge, die so gar nichts mit der Arbeit zu tun haben - oder die man seinen Kollegen zumindest lieber verheimlicht. Wie zum Beispiel das hier:  © iStock / AntonioGuillem
Wenn der kleine Heißhunger kommt, Sie aber nichts mehr im Kühlschrank haben, lockt all zu gerne die Schreibtischschublade des abwesenden Kollegen. Hatte der nicht erst neue Schokoriegel deponiert? Und schwupps landet das "verbotene" Leckerli heimlich in Ihrem Mund.
Wenn der kleine Heißhunger kommt, Sie aber nichts mehr im Kühlschrank haben, lockt all zu gerne die Schreibtischschublade des abwesenden Kollegen. Hatte der nicht erst neue Schokoriegel deponiert? Und schwupps landet das "verbotene" Leckerli heimlich in Ihrem Mund. © pixabay
Der neue Volontär aus dem Nachbarbüro sieht eigentlich ganz süß aus? Nicht wenige spionieren während der Arbeitszeit ihre Arbeitskollegen via Facebook, Google und Co. aus. Sehr zum Leidwesen ihres Arbeitspensums.
Der neue Volontär aus dem Nachbarbüro sieht eigentlich ganz süß aus? Nicht wenige spionieren während der Arbeitszeit ihre Arbeitskollegen via Facebook, Google und Co. aus. Sehr zum Leidwesen ihres Arbeitspensums. © pixabay
Sie wollen gerade Feierabend machen - da sehen Sie, wie der Chef Richtung Aufzug läuft. Aber allein mit dem nörgelnden Vorgesetzten auf eineinhalb Quadratmeter? Das muss nicht sein, denken Sie, und huschen lieber ins Treppenhaus
Sie wollen gerade Feierabend machen - da sehen Sie, wie der Chef Richtung Aufzug läuft. Aber allein mit dem nörgelnden Vorgesetzten auf eineinhalb Quadratmetern? Das muss nicht sein, denken Sie und huschen lieber ins Treppenhaus.  © pixabay
In der Materialkammer lagern Unmengen an Schreibutensilien, die Sie zuhause gut gebrauchen könnten? "Sieht ja keiner", denken Sie - und schon steckt der schöne Kuli in der Jackentasche. Doch Vorsicht: Für solche Kavaliersdelikte drohen Ihnen ernste Konsequenzen. 
In der Materialkammer lagern Unmengen an Schreibutensilien, die Sie zuhause gut gebrauchen könnten? "Sieht ja keiner", denken Sie - und schon steckt der schöne Kuli in der Jackentasche. Doch Vorsicht: Für solche Kavaliersdelikte drohen Ihnen ernste Konsequenzen.  © pixabay
Die letzte Nacht war kurz und Sie müssten dringend ein Nickerchen machen? Da bietet sich das stille Örtchen doch als perfekter Platz für ein kurzes Power-Napping an! Andere gönnen sich dort auch gerne eine Surf-Pause mit dem Smartphone - besonders, wenn Handy-Verbot herrscht.
Die letzte Nacht war kurz und Sie müssten dringend ein Nickerchen machen? Da bietet sich das stille Örtchen doch als perfekter Platz für ein kurzes Power-Napping an! Andere gönnen sich dort auch gerne eine Surf-Pause mit dem Smartphone - besonders, wenn Handy-Verbot herrscht. © pixabay
Egal ob Urlaubsreise, die schicken Stiefel oder die mega angesagten Konzerttickets: Die meisten von uns shoppen heimlich im Internet, während der Quartalsbericht oder der neue Artikel noch ein bisschen warten muss.
Egal, ob Urlaubsreise, die schicken Stiefel oder die mega-angesagten Konzerttickets: Die meisten von uns shoppen heimlich im Internet, während der Quartalsbericht oder der neue Artikel noch ein bisschen warten muss. © pixabay
Sie sind der letzte im Büro und brauchen noch dringend einen coolen Post für Instagram? Nicht wenige verlockt das zum ausgiebigen Selfie-Shooting #überstunden #workinghard 
Sie sind der Letzte im Büro und brauchen noch dringend einen coolen Post für Instagram? Nicht wenige verlockt das zum ausgiebigen Selfie-Shooting #überstunden #workinghard  © pixabay

Auch interessant:

Meistgelesen

Krankschreibung: Drei Irrtümer, die leider immer noch kursieren
Krankschreibung: Drei Irrtümer, die leider immer noch kursieren
Bewerbung: Warum Sie nie schreiben dürfen, dass Sie bei Lidl gearbeitet haben
Bewerbung: Warum Sie nie schreiben dürfen, dass Sie bei Lidl gearbeitet haben
Hätten Sie's gewusst? Das ist erlaubt trotz Krankschreibung
Hätten Sie's gewusst? Das ist erlaubt trotz Krankschreibung
Rätsel: Knacken Sie diese vertrackte Mathe-Aufgabe?
Rätsel: Knacken Sie diese vertrackte Mathe-Aufgabe?

Kommentare