Gar nicht so einfach

14 fiese Fragen, die Facebook seinen Bewerbern stellt

+
Facebook stellt seinen Bewerbern zum Teil richtig fiese Bewerbungsfragen.

Bewerbungsfragen können manchmal ganz schön hart sein. Wer sich bei Facebook bewirbt, sollte sich im Vorstellungsgespräch auf einiges gefasst machen.

Facebook gehört zu den begehrtesten Arbeitgebern weltweit. Bei einer Untersuchung des Karriere-Netzwerks LinkedIn landet der Social Media Riese auf Platz 3 der beliebtesten Arbeitgeber Nordamerikas. Und auch hierzulande wollen es viele in die Firmenzentrale nach Kalifornien schaffen. 

Doch was erwartet Bewerber dort im Vorstellungsgespräch? So viel kann man sagen: Viele Fragen sind richtig knifflig, wie Bewertungen auf dem Jobportal glassdoor zeigen. 

Welche Fragen erwarten Bewerber im Vorstellungsgespräch bei Facebook?

  • Wie würden Sie Facebook für Blinde gestalten?
  • Beschreiben Sie die Persönlichkeit eines Chefs, für den Sie nicht mehr arbeiten wollen würden.
  • Wenn Sie eine Fragen- und Antworten-Runde mit Facebook-Chef Mark Zuckerberg machen würden, was würden Sie ihn fragen? Und warum?
  • Angenommen, Sie sollen einen Geldautomaten neu gestalten. Wie sähe er aus? (Bewerber im Bereich Produktdesign)
  • Warum suchen Sie nach einer neuen Beschäftigung?
  • Wie würden Ihre Kollegen Sie beschreiben?
  • Wie viele Big Macs verkauft McDonald's jedes Jahr allein in den USA? (Bewerber im Bereich Datenanalyse)
  • Wie würden Sie vorgehen, wenn Sie ein Fake-Profil ausfindig machen sollen? (Bewerber im Bereich Nutzeranalyse)

Lesen Sie auch: Zehn fiese Bewerbungsfragen, die Sie provozieren sollen.

  • Sie wollen Wohnhäuser an einer gewöhnlichen Straße ausrauben. In jedem Haus befindet sich eine bestimmte Menge an Bargeld. Ihr Ziel ist es, mit möglichst viel gestohlenem Geld wiederzukommen. Sobald Sie ein Haus ausrauben, dürfen Sie allerdings nicht das nebenstehende Haus ausrauben. Wie gehen Sie vor? (Bewerber im Bereich Softwareentwicklung)
  • Wie viel Geld wird im Internet ausgegeben?
  • Sie bekommen Zugriff auf alle Daten, die Facebook von seinen Nutzern sammelt. Was würden Sie damit anstellen? (Bewerber im Bereich Produktanalyse)
  • Wie viele Staubsauger gibt es in den USA? (Bewerber im Bereich Risikoanalyse)
  • Erklären Sie, wie unsere Website funktioniert. (Bewerber im Bereich Technisches Projektmanagement)
  • Wie viele Geburtstags-Posts erscheinen jeden Tag auf Facebook? (Bewerber im Bereich Datenanalyse) 

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr dazu: 30 richtig schwere Bewerbungsfragen großer Unternehmen.

Sie bewerben sich gerade auf eine neue Stelle? Was Sie sich bei Anschreiben, Lebenslauf oder im Vorstellungsgespräch auf keinen Fall leisten dürfen, erfahren Sie hier.

Von Andrea Stettner

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Wer sich zu viel schminkt oder übermäßig stylt, der fällt bei 5 Prozent aller Personalchefs sofort durch. Wenn Sie sich also nicht gerade in einer Firma für Stylingprodukte bewerben, sollten Sie knalligen Lippenstift, zu viel Haargel oder auffälligen Lidschatten lieber sein lassen.
Wer sich zu viel schminkt oder übermäßig stylt, der fällt bei 5 Prozent aller Personalchefs sofort durch. Wenn Sie sich also nicht gerade in einer Firma für Stylingprodukte bewerben, sollten Sie knalligen Lippenstift, zu viel Haargel oder auffälligen Lidschatten lieber sein lassen. © pexels
Zu schlaff, zu stark oder verschwitzt? Ein schlechter Händedruck fällt bei sechs Prozent der Personaler negativ auf.
Zu schlaff, zu stark oder verschwitzt? Ein schlechter Händedruck fällt bei sechs Prozent der Personaler negativ auf. © pixabay
Wer mit einem Coffee-to-go oder der Coladose in der Hand beim Vorstellungsgespräch erscheint, sorgt bei 14 Prozent der Recruiter für Stirnrunzeln.
Wer mit einem Coffee-to-go oder der Coladose in der Hand beim Vorstellungsgespräch erscheint, sorgt bei 14 Prozent der Recruiter für Stirnrunzeln. © pexels
Ihr bewerbt euch für einen Job in der Bank, erscheint aber in Jeans und T-Shirt? Zu lässige Kleidung disqualifiziert Sie bei 24 Prozent aller Personalchefs. Kleiden Sie sich also lieber etwas zu schick als zu bequem - damit macht man nichts falsch.
Ihr bewerbt euch für einen Job in der Bank, erscheint aber in Jeans und T-Shirt? Zu lässige Kleidung disqualifiziert Sie bei 24 Prozent aller Personalchefs. Kleiden Sie sich also lieber etwas zu schick als zu bequem - damit macht man nichts falsch. © pexels
Gegen einen kleinen Snack vor dem Job Interview ist nichts einzuwenden - aber bitte lassen Sie Ihr Essen in der Tasche verschwinden, bevor es ernst wird. 38 Prozent aller Personaler finden es ziemlich unhöflich, wenn Sie nebenbei ihr belegtes Brot oder gar einen miefigen Döner kauen.
Gegen einen kleinen Snack vor dem Job Interview ist nichts einzuwenden - aber bitte lassen Sie Ihr Essen in der Tasche verschwinden, bevor es ernst wird. 38 Prozent aller Personaler finden es ziemlich unhöflich, wenn Sie nebenbei ihr belegtes Brot oder gar einen miefigen Döner kauen. © pixabay
Fallen Sie Ihrem Gegenüber besser nicht ins Wort: Für 39 Prozent der Recruiter ist das ein absolutes No-Go und disqualifiziert Sie auf der Stelle.
Fallen Sie Ihrem Gegenüber besser nicht ins Wort: Für 39 Prozent der Recruiter ist das ein absolutes No-Go und disqualifiziert Sie auf der Stelle. © pixabay
Eigentlich sollte das selbstverständlich sein, aber wer ungepflegt zum Bewerbungsgespräch erscheint, ist bei der Hälfte der Personalchefs unten durch. Also lieber noch einmal duschen, Haare waschen und ein Deo benutzen, bevor Sie sich auf den Weg machen.
Eigentlich sollte das selbstverständlich sein, aber wer ungepflegt zum Bewerbungsgespräch erscheint, ist bei der Hälfte der Personalchefs unten durch. Also lieber noch einmal duschen, Haare waschen und ein Deo benutzen, bevor Sie sich auf den Weg machen. © pexels
"Wer zu spät kommt, den betraft das Leben" - oder der Personalchef. Denn wer beim Vorstellungsgespräch zu spät erscheint, disqualifiziert sich sofort bei 58 Prozent der Unternehmen. Planen Sie sich also genügend Puffer für die Anfahrt ein.
"Wer zu spät kommt, den betraft das Leben" - oder der Personalchef. Denn wer beim Vorstellungsgespräch zu spät erscheint, disqualifiziert sich sofort bei 58 Prozent der Unternehmen. Planen Sie sich also genügend Puffer für die Anfahrt ein. © pixabay
Finger weg vom Handy - das gilt nicht nur beim Familienessen, sondern auch fürs Vorstellungsgespräch. Bei 71 Prozent aller Recruiter schießen Sie sich gleich ins Abseits, wenn Sie im Gespräch Ihr Telefon zücken.
Finger weg vom Handy - das gilt nicht nur beim Familienessen, sondern auch fürs Vorstellungsgespräch. Bei 71 Prozent aller Recruiter schießen Sie sich gleich ins Abseits, wenn Sie im Gespräch Ihr Telefon zücken. © pexels
Das größte No-Go für Personalchefs ist aber unhöfliches Verhalten gegenüber Mitarbeitern. Wer die Empfangsdame anzickt oder andere Mitarbeiter herumkommandiert, der fliegt bei stolzen 86 Prozent aller Personalchefs von der Kandidatenliste.
Das größte No-Go für Personalchefs ist aber unhöfliches Verhalten gegenüber Mitarbeitern. Wer die Empfangsdame anzickt oder andere Mitarbeiter herumkommandiert, der fliegt bei stolzen 86 Prozent aller Personalchefs von der Kandidatenliste. © pixabay

Auch interessant:

Meistgelesen

Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten
Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten
Dieses Kaffee-Rätsel lösen die meisten Menschen falsch
Dieses Kaffee-Rätsel lösen die meisten Menschen falsch
Eulen starren seit Wochen in Büro - und Tausende rätseln, warum
Eulen starren seit Wochen in Büro - und Tausende rätseln, warum
Mit diesen sechs Wörtern vermasseln Sie die Gehaltsverhandlung
Mit diesen sechs Wörtern vermasseln Sie die Gehaltsverhandlung

Kommentare