Gehaltsstudie 2020

Schon gewusst? In diesem Job verdienen Sie 2020 sechsstellige Beträge

IT-Führungskräfte dürfen sich 2020 über üppige Gehälter freuen.
+
IT-Führungskräfte dürfen sich 2020 über üppige Gehälter freuen.

Neues Jahr, neuer Job? Wenn Sie einen Wechsel anstreben und einen Gehaltssprung hinlegen wollen, sollten Sie sich 2020 an die IT-Branche halten. Warum, das lesen Sie hier.

Die Gehälter von IT-Führungskräften sind im Jahr 2019 um drei Prozent gestiegen, die von Fachkräften und Spezialisten um 1,5 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt die neue IT-Studie 2020 der Vergütungsanalysten von Compensation Partner in Zusammenarbeit mit der Redaktion. Vor allem IT-Berater dominieren mit einem Gehalt von über 78.000 Euro das Ranking der Top-Verdiener unter Fachkräften. Für die Studie haben die Experten 12.073 Datensätze aus über 170 Unternehmen untersucht.

IT-Berater verdienen mehr als Security-Experten

Die höchsten Gehälter in der IT-Wirtschaft beziehen derzeit Fachkräfte in der Beratung und Analyse. Hier locken Jahreseinkommen in Höhe von durchschnittlich 78.710 Euro. Es folgen die IT-Sicherheitsexperten mit 73.919 Euro und die Softwareentwickler im Backendbereich mit 73.152 Euro jährlich.

Auf dem letzten Rang in der Auswertung liegen dagegen Beschäftigte im 1st Level Support mit 37.172 Euro. Im 2nd Level Support beträgt das Jahresgehalt 44.647 Euro. Datenbank-Administratoren verdienen rund 49.398 Euro. „In den vergangenen Jahren haben stets IT-Security-Experten das Gehaltsranking dominiert. In diesem Jahr wurden sie erstmals von IT-Beratern überholt“, erklärt Philip Bierbach, Geschäftsführer von Compensation Partner.

Führungskräfte verdienen sechsstellige Gehälter – auch in kleinen Unternehmen

Wer den Weg zur Führungskraft einschlagen möchte, kann sich über üppige Gehälter freuen. Auch in kleinen Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitern verdienen IT-Führungskräfte im Schnitt 105.946 Euro. Die höchsten Einkommen locken in Großbetrieben mit über 1.001 Beschäftigten: Hier verdienen IT-Führungskräfte durchschnittlich 143.252 Euro.

Ausgebildete Meister verdienen mehr als Akademiker mit Bachelorabschluss

Teil der Studie ist auch die Untersuchung der Gehälter nach Bildungsabschluss. Das Ergebnis: IT-Fachkräfte mit einer abgeschlossenen Ausbildung verdienen im Durchschnitt 51.593 Euro. Solche mit einem Meistertitel kommen auf rund 57.094 Euro und erhalten damit mehr als die Kollegen mit einem Bachelorabschluss.

Erfahren Sie hier: Aufgepasst: Darum steht auf Ihrem Gehaltszettel jetzt ein anderer Netto-Betrag.

Diese liegen laut Studie mit 56.880 Euro nur knapp dahinter. Beschäftigte mit einem Masterabschluss erreichen dagegen 69.985 Euro. Am meisten erhalten promovierte IT-Fachkräfte, die auf ein Jahresgehalt von durchschnittlich 82.346 Euro kommen.

Top-Branche: Biotechnologie

Spitzenreiter im Branchenvergleich ist die Biotechnologie mit einem Gehaltsniveau von 39 Prozent über dem Gesamtdurchschnitt. Das bedeutet, dass IT-Experten in dieser Branche durchschnittlich 39 Prozent mehr verdienen als ihre Kolleginnen und Kollegen über alle Branchen hinweg.

Auch interessant: So hoch ist das durchschnittliche Einkommen der Deutschen.

Es folgen die Halbleiterindustrie (+30 Prozent) und der Maschinenbau (+26 Prozent). Zu den Schlusslichtern zählen Call Center (-31 Prozent), Zeitarbeit Unternehmen (-20 Prozent) und Krankenhäuser (-16 Prozent).

IT-Gehälter nach Berufserfahrung

Berufseinsteiger mit bis zu zwei Jahren Berufserfahrung verdienen rund 51.688 Euro. Mit drei bis fünf Jahren kommen Mitarbeiter in der IT-Wirtschaft auf 54.085 Euro jährlich und bei neun bis zwölf Jahren auf 59.233 Euro. Wer mehr als dreizehn Jahre im Geschäft ist, bekommt im Schnitt 72.572 Euro pro Jahr.

Lesen Sie auch: Mit diesen drei Methoden vom Geheimdienst lösen Sie jedes Job-Problem.

jp

Die fünf bestbezahlten Berufe, für die Sie kein Studium brauchen

Um gutes Geld zu verdienen, müssen Sie nicht unbedingt studieren. In manchen Berufen reicht auch eine Ausbildung oder Abitur, um zum Top-Verdiener zu werden.
Um gutes Geld zu verdienen, müssen Sie nicht unbedingt studieren. In manchen Berufen reicht auch eine Ausbildung oder Abitur, um zum Top-Verdiener zu werden. © pixabay
Platz 5: Versicherungskaufmann/-frau - Einstiegsgehalt: 1.800-2.700 Euro brutto. Um in der Versicherungsbranche durchzustarten, benötigen Sie ein gutes Abitur. Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird mit durchschnittlich 900 Euro brutto im Monat entlohnt. 
Platz 5: Versicherungskaufmann/-frau - Einstiegsgehalt: 1.800-2.700 Euro brutto. Um in der Versicherungsbranche durchzustarten, benötigen Sie ein gutes Abitur. Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird mit durchschnittlich 900 Euro brutto im Monat entlohnt.  © pixabay
Platz 4: Bankkaufmann/-frau. Einstiegsgehalt: 1.800-2.700 Euro brutto. Sie verdienen anfangs etwa genauso viel wie Versicherungskaufleute, für die Ausbildung reicht aber oft ein Realschulabschluss. Die Ausbildungsdauer beträgt etwa anderthalb bis drei Jahre, dabei verdienen Bankkaufleute etwa 900 bis 1.100 Euro brutto im Monat.
Platz 4: Bankkaufmann/-frau - Einstiegsgehalt: 1.800-2.700 Euro brutto. Sie verdienen anfangs etwa genauso viel wie Versicherungskaufleute, für die Ausbildung reicht aber oft ein Realschulabschluss. Die Ausbildungsdauer beträgt etwa anderthalb bis drei Jahre, dabei verdienen Bankkaufleute etwa 900 bis 1.100 Euro brutto im Monat. © pexels
Platz 3: Vorstandssekretär/-in - Einstiegsgehalt: 3.000-5.000 Euro brutto. In diesem Beruf muss man sich hocharbeiten. Einige Jahre Berufserfahrung als Sekretär-/in bzw. Assistent/-in und Weiterbildungen helfen, aufzusteigen. Eine spezielle Ausbildung gibt es in diesem Bereich nicht, Arbeitgeber fordern meist eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung.
Platz 3: Vorstandssekretär/-in - Einstiegsgehalt: 3.000-5.000 Euro brutto. In diesem Beruf muss man sich hocharbeiten. Einige Jahre Berufserfahrung als Sekretär-/in bzw. Assistent/-in und Weiterbildungen helfen, aufzusteigen. Eine spezielle Ausbildung gibt es in diesem Bereich nicht, Arbeitgeber fordern meist eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung. © pixab ay
Platz 2: Pilot/-in - Einstiegsgehalt: 2.900 bis 5.000 Euro brutto. Wie werde ich eigentlich Pilot oder Pilotin? Abitur reicht zunächst. Sie sollten jedoch gute Kenntnisse in Mathematik, Physik und Englisch mitbringen. Die anschließende Ausbildung dauert drei Jahre. Die Krux: Vor der Ausbildung winkt ein umfangreicher  Eignungstest - und Sie bekommen währenddessen kein Geld.
Platz 2: Pilot/-in - Einstiegsgehalt: 2.900 bis 6.500 Euro brutto. Wie werde ich eigentlich Pilot oder Pilotin? Abitur reicht zunächst. Sie sollten jedoch gute Kenntnisse in Mathematik, Physik und Englisch mitbringen. Die anschließende Ausbildung dauert drei Jahre. Die Krux: Vor der Ausbildung winkt ein umfangreicher Eignungstest - und Sie bekommen währenddessen kein Geld. © dpa
Platz 1: Fluglotse/-lotsin - Einstiegsgehalt: etwa 6.000 bis 8.000 Euro brutto. Eine gute Wahl, wenn Sie auch ohne Studium richtig gut verdienen wollen. Fachabitur reicht für diesen verantwortungsvollen Beruf meist nicht, ein gutes Abitur ist nötig. Auch hier müssen Abiturienten erst einen mehrstufigen Eignungstest bestehen - auch einen medizinischen. Anders als Piloten verdienen Fluglotsen während ihrer dreijährigen Ausbildung bereits rund 900 Euro brutto.
Platz 1: Fluglotse/-lotsin - Einstiegsgehalt: etwa 6.000 bis 8.000 Euro brutto. Eine gute Wahl, wenn Sie auch ohne Studium richtig gut verdienen wollen. Fachabitur reicht für diesen verantwortungsvollen Beruf meist nicht, ein gutes Abitur ist nötig. Auch hier müssen Abiturienten erst einen mehrstufigen Eignungstest bestehen - auch einen medizinischen. Anders als Piloten verdienen Fluglotsen während ihrer dreijährigen Ausbildung bereits rund 900 Euro brutto. © dpa

Auch interessant:

Kommentare