Welcher Job lohnt sich?

Gehalt: Das sind die bestbezahlten Berufe Deutschlands 2018

+
Berufe aus der Medizin, dem Finanz- und Wirtschaftssektor schneiden beim Gehalt immer gut ab.

Wer in Deutschland gut verdienen will, sollte sich seinen Beruf genau aussuchen. Eine Studie zeigt, in welchen Jobs die großen Gehälter gezahlt werden.

In welchen Berufen steht das höchste Gehalt auf dem Lohnzettel? Und welcher Job ist der bestbezahlte Deutschlands?

Gehaltsatlas 2018: Das ist der bestbezahlte Beruf Deutschlands 

Wer in Deutschland gutes Geld verdienen will, sollte Arzt werden. Denn hier winkt den Berufstätigen nicht nur ein hohes Ansehen, sondern auch ein voller Geldbeutel. 

Die Nummer eins unter den bestbezahlten Berufen ist der Oberarzt bzw. die Oberärztin. Diese Mediziner verdienen im Durchschnitt 121.207 Euro im Jahr. Im Vergleich: Der Durchschnitt bei Fach- und Führungskräften ohne Personalverantwortung liegt bei gerade einmal 44.000 Euro brutto.

Auf Platz zwei folgen - mit einem durchaus beachtlichen Abstand - Fachärzte und -innen mit 82.406 Euro Durchschnittsgehalt. Das zeigt eine neue Studie des Online-Portals gehalt.de.

Wer außerhalb der Medizin sein berufliches Glück sucht, der findet im Finanz- und Wirtschaftssektor oder in der Justiz beachtliche Gehälter vor, wie Sie hier im Überblick sehen können:

Gehalt: Die bestbezahlten Berufe 2018 im Überblick

Platz

Beruf

Median*-Gehalt (brutto) pro Jahr

Durchschnittsgehalt (brutto) pro Jahr

1

Oberarzt / Oberärztin

116.937 Euro

121.207 Euro

2

Facharzt / Fachärztin

78.004 Euro

82.406 Euro

3

Fondsmanager/-in

75.793 Euro

84.025 Euro

4

Corporate Finance Manager/-in

75.420 Euro

83.812 Euro

5

(Key) Account Manager/-in

72.609 Euro

77.039 Euro

6

Patentingenieur/-in

71.983 Euro

79.540 Euro

7

Versicherungsingenieur/-in

70.963 Euro

74.028 Euro

8

Regionalverkaufsleiter/-in

70.838 Euro

78.359 Euro

9

Syndikus, Justitiar/-in

68.959 Euro

74.571 Euro

10

Vertriebsingenieur/-in

68.058 Euro

72.632 Euro

Quelle: gehalt.de, Gehaltsatlas 2018

* Als Median bezeichnet man denjenigen Wert in einer Reihe, der genau in der Mitte liegt, wenn man die Werte der Größe nach sortiert. Der Median ist deshalb genauer als der Durchschnittswert, da er nicht durch einzelne extrem hohe oder extrem niedrige Werte beeinflusst wird.

Für den Gehaltsatlas 2018 wurden 750.848 Gehaltsangaben der Portale gehalt.de, gehaltsvergleich.com sowie dem Beratungsunternehmen Compensation Partner ausgewertet, die auf die letzten zwölf Monate zurückgehen. 

40 Prozent davon stammen von weiblichen, 60 Prozent von männlichen Berufstätigen. Dabei ist beachtlich: Der Anteil der Beschäftigten mit Personalverantwortung beträgt lediglich sieben Prozent, 93 Prozent sind Fachkräfte ohne Personalverantwortung. 

Video: "Frauen sind mitunter selbst Schuld an ihrem schlechteren Gehalt!"

In welchem Beruf winkt das niedrigste Gehalt?

Wo viel Licht ist, ist naturgemäß auch viel Schatten. In vielen Berufen verdienen die Deutschen so schlecht, dass Sie sich mit Ihrem monatlichen Gehalt kaum über Wasser halten können. Den traurigen "Spitzenplatz" belegen hier die Zimmermädchen, die mit durchschnittlich gerade einmal 20.641 Euro im Jahr auskommen müssen. Nur knapp dahinter folgen Restaurant- und Küchenkräfte auf Platz zwei sowie Friseure auf Platz drei.

Die am schlechtesten bezahlten Berufe 2018 im Überblick:

Platz

Beruf

Median*-Gehalt (brutto) pro Jahr

Durchschnittsgehalt (brutto) pro Jahr

1

Zimmerservice

19.373 Euro

20.641 Euro

2

Restaurant / Küche

20.045 Euro

21.342 Euro

3

Friseur/-in

21.408 Euro

22.816 Euro

4

Kellner/-in

22.272 Euro

23.239 Euro

5

Call Center

24.778 Euro

27.810 Euro

6

Kassenpersonal

24.842 Euro

26.740 Euro

7

Rezeptionist/-in

24.989 Euro

26.776 Euro

8

Koch / Köchin

25.570 Euro

27.089 Euro

9

Zahnarzthelfer/-in

26.925 Euro

28.664 Euro

10

Berufskraftfahrer/-in

27.001 Euro

28.775 Euro

Quelle: gehalt.de, Gehaltsatlas 2018

* Als Median bezeichnet man denjenigen Wert in einer Reihe, der genau in der Mitte liegt, wenn man die Werte der Größe nach sortiert. Der Median ist deshalb genauer als der Durchschnittswert, da er nicht durch einzelne extrem hohe oder extrem niedrige Werte beeinflusst wird.

Mehr dazu sehen Sie in unserer Fotostrecke zu den schlechtest bezahlten Berufen in Deutschland.

Das sind die bestbezahlten Ausbildungen in Deutschland

Welche Ausbildungen werden in Deutschland am besten bezahlt? Laut eines Rankings von gehalt.de verdienen angehende Fluglotsen am besten. Hier winken schon im zweiten Lehrjahr Gehälter von 3.000 bis 4.500 Euro. 

Dafür tragen sie jedoch auch viel Verantwortung: Fluglotsen erteilen Start- und Landeerlaubnisse und navigieren Flugzeuge - und sind somit für viele Menschenleben verantwortlich.

Weitere gut bezahlte Ausbildungen im Überblick:

Platz

Ausbildung

monatliches Brutto-Gehalt  

über gesamte Lehrzeit

1

Fluglotse/-in

3.000 bis 4.500 Euro

2

Binnenschiffer/-in

800 bis 1.100 Euro

3

Versicherungskaufmann/-frau

650 bis 1.000 Euro

4

Bankkaufmann/-frau

650 bis 1.000 Euro

5

Mechatroniker/in

800 bis 1.000 Euro (3,5 Lehrjahre) 

6

Technische/-r Zeichner/-in

700 bis 1.000 Euro

7

Polizist/-in

bis zu 1.100 Euro

8

Fachinformatiker/-in

700 bis 900 Euro

9

Verwaltungsfachangestellte/-r

700 bis 800 Euro

10

Maurer/-in

550 bis 1.200 Euro

Quelle: gehalt.de (Stand: 2014)

Wie hoch ist das Gehalt von Lehrern in Deutschland?

Egal ob Grundschule, Realschule oder Gymnasium: Lehrer gehören in der Regel zu den Gutverdienern in Deutschland – vor allem, wenn sie verbeamtet sind. Allerdings sollten sich angehende Lehrer die Schulart ganz genau aussuchen, denn Grundschullehrer klagen über niedrigere Gehälter als Lehrer an Gymnasien oder Berufsschulen. Wie viel Lehrer in Deutschland genau verdienen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wie hoch ist das Gehalt von Erziehern in Deutschland?

Erzieher in Krippen, Kindergärten oder anderen Einrichtungen verdienen oft relativ wenig, gemessen an ihrer langen Ausbildung und der psychischen wie physischen Belastung. Wie hoch das Gehalt von Erziehern wirklich ist, lesen Sie in diesem Beitrag.

Wie hoch ist das Gehalt von Ingenieuren?

Egal ob Maschinen-, Elektrotechnik- oder Bauingenieur: Die Gehälter sehen für Ingenieure in Deutschland meist recht ordentlich aus. Doch wie so oft spielt die Branche für die Bezahlung eine große Rolle. In welchen Branchen für Ingenieure die großen Gehälter winken, erfahren Sie hier.

Gehalt: Wie viel verdient man bei Aldi und Lidl?

Aldi und Lidl bieten Lebensmittel zu günstigen Preisen an. Doch müssen dafür die Angestellten beim Gehalt zurückstecken? Wie viel verdienen die Discounter-Mitarbeiter jeden Monat? Das erfahren Sie hier.

Wie viel verdienen Altenpfleger?

Altenpfleger arbeiten in einem sozialen Beruf, der viel Kraft und Einfühlungsvermögen erfordert. Dieser Beruf ist enorm wichtig für unsere Gesellschaft – doch wie hoch ist das Gehalt? Wie viel Altenpfleger in öffentlichen, privaten und kirchlichen Einrichtungen verdienen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wie hoch ist das Gehalt von Krankenschwestern und Krankenpflegern?

Viele Krankenschwestern und Krankenpfleger arbeiten in ihrem Traumberuf. Doch der schönste Beruf kann noch so erfüllend sein - wenn das Gehalt zu wenig ist, macht sich schnell Frust breit. In diesem Artikel erfahren Sie, wie viel Krankenschwestern und Krankenpfleger wirklich verdienen.

Was verdienen Ärzte in Klinik und Praxis? 

Ärzte gehören zu den bestbezahlten Berufsgruppen in Deutschland. Doch wie viel sie wirklich verdienen, hängt nicht zuletzt vom Fachbereich, der Berufserfahrung und dem Arbeitsort ab. Denn Praxis-Ärzten setzen die oft enorm hohen Kosten für Personal und Geräte zu. Diese Übersicht zeigt, wie hoch das Gehalt von Klinik- und Praxis-Ärzten in den unterschiedlichen Fachbereichen ausfällt. 

Welche Gehälter werden im öffentlichen Dienst gezahlt?

Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes arbeiten für Institutionen von Kommunen, Bund und Ländern. Dazu zählen etwa Finanzbeamte, Erzieher in städtischen Kindergärten, Professoren an Universitäten, Standesbeamte oder auch Bedienstete der Feuerwehr. Sie werden nach Tarif (TVöD) bezahlt.

Wie viel dabei für den einzelnen herausspringt, hängt von der Berufs- und Beschäftigungsgruppe und der entsprechenden Einstufung ab. Wie viel Mitarbeiter im öffentlichen Dienst verdienen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Welches Gehalt verdient man als Bürokauffrau / Bürokaufmann?

Bürokauffrau und Bürokaufmann sind gefragte Berufe - auch wenn sich die Ausbildung inzwischen anders nennt. Aber auch hier müssen Bewerber auf die Branche achten, wenn sie gut verdienen wollen. Wie hoch das Gehalt von Bürokaufleuten ausfällt, erfahren Sie hier.

Weitere Artikel aus unserer Gehalts-Serie:

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Von Andrea Stettner

Die fünf bestbezahlten Berufe, für die Sie kein Studium brauchen

Um gutes Geld zu verdienen, müssen Sie nicht unbedingt studieren. In manchen Berufen reicht auch eine Ausbildung oder Abitur, um zum Top-Verdiener zu werden.
Um gutes Geld zu verdienen, müssen Sie nicht unbedingt studieren. In manchen Berufen reicht auch eine Ausbildung oder Abitur, um zum Top-Verdiener zu werden. © pixabay
Platz 5: Versicherungskaufmann/-frau - Einstiegsgehalt: 1.800-2.700 Euro brutto. Um in der Versicherungsbranche durchzustarten, benötigen Sie ein gutes Abitur. Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird mit durchschnittlich 900 Euro brutto im Monat entlohnt. 
Platz 5: Versicherungskaufmann/-frau - Einstiegsgehalt: 1.800-2.700 Euro brutto. Um in der Versicherungsbranche durchzustarten, benötigen Sie ein gutes Abitur. Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird mit durchschnittlich 900 Euro brutto im Monat entlohnt.  © pixabay
Platz 4: Bankkaufmann/-frau. Einstiegsgehalt: 1.800-2.700 Euro brutto. Sie verdienen anfangs etwa genauso viel wie Versicherungskaufleute, für die Ausbildung reicht aber oft ein Realschulabschluss. Die Ausbildungsdauer beträgt etwa anderthalb bis drei Jahre, dabei verdienen Bankkaufleute etwa 900 bis 1.100 Euro brutto im Monat.
Platz 4: Bankkaufmann/-frau - Einstiegsgehalt: 1.800-2.700 Euro brutto. Sie verdienen anfangs etwa genauso viel wie Versicherungskaufleute, für die Ausbildung reicht aber oft ein Realschulabschluss. Die Ausbildungsdauer beträgt etwa anderthalb bis drei Jahre, dabei verdienen Bankkaufleute etwa 900 bis 1.100 Euro brutto im Monat. © pexels
Platz 3: Vorstandssekretär/-in - Einstiegsgehalt: 3.000-5.000 Euro brutto. In diesem Beruf muss man sich hocharbeiten. Einige Jahre Berufserfahrung als Sekretär-/in bzw. Assistent/-in und Weiterbildungen helfen, aufzusteigen. Eine spezielle Ausbildung gibt es in diesem Bereich nicht, Arbeitgeber fordern meist eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung.
Platz 3: Vorstandssekretär/-in - Einstiegsgehalt: 3.000-5.000 Euro brutto. In diesem Beruf muss man sich hocharbeiten. Einige Jahre Berufserfahrung als Sekretär-/in bzw. Assistent/-in und Weiterbildungen helfen, aufzusteigen. Eine spezielle Ausbildung gibt es in diesem Bereich nicht, Arbeitgeber fordern meist eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung. © pixab ay
Platz 2: Pilot/-in - Einstiegsgehalt: 2.900 bis 5.000 Euro brutto. Wie werde ich eigentlich Pilot oder Pilotin? Abitur reicht zunächst. Sie sollten jedoch gute Kenntnisse in Mathematik, Physik und Englisch mitbringen. Die anschließende Ausbildung dauert drei Jahre. Die Krux: Vor der Ausbildung winkt ein umfangreicher  Eignungstest - und Sie bekommen währenddessen kein Geld.
Platz 2: Pilot/-in - Einstiegsgehalt: 2.900 bis 6.500 Euro brutto. Wie werde ich eigentlich Pilot oder Pilotin? Abitur reicht zunächst. Sie sollten jedoch gute Kenntnisse in Mathematik, Physik und Englisch mitbringen. Die anschließende Ausbildung dauert drei Jahre. Die Krux: Vor der Ausbildung winkt ein umfangreicher Eignungstest - und Sie bekommen währenddessen kein Geld. © dpa
Platz 1: Fluglotse/-lotsin - Einstiegsgehalt: etwa 6.000 bis 8.000 Euro brutto. Eine gute Wahl, wenn Sie auch ohne Studium richtig gut verdienen wollen. Fachabitur reicht für diesen verantwortungsvollen Beruf meist nicht, ein gutes Abitur ist nötig. Auch hier müssen Abiturienten erst einen mehrstufigen Eignungstest bestehen - auch einen medizinischen. Anders als Piloten verdienen Fluglotsen während ihrer dreijährigen Ausbildung bereits rund 900 Euro brutto.
Platz 1: Fluglotse/-lotsin - Einstiegsgehalt: etwa 6.000 bis 8.000 Euro brutto. Eine gute Wahl, wenn Sie auch ohne Studium richtig gut verdienen wollen. Fachabitur reicht für diesen verantwortungsvollen Beruf meist nicht, ein gutes Abitur ist nötig. Auch hier müssen Abiturienten erst einen mehrstufigen Eignungstest bestehen - auch einen medizinischen. Anders als Piloten verdienen Fluglotsen während ihrer dreijährigen Ausbildung bereits rund 900 Euro brutto. © dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Gehalt: Wie viel verdient ein Gefängniswärter?
Gehalt: Wie viel verdient ein Gefängniswärter?
Ich bin Wahlhelfer - muss mir mein Chef frei geben?
Ich bin Wahlhelfer - muss mir mein Chef frei geben?
Mathe-Rätsel: Wer löst diese knifflige Rechenaufgabe?
Mathe-Rätsel: Wer löst diese knifflige Rechenaufgabe?
Arbeiten mit Rheuma ist in nahezu allen Berufen möglich
Arbeiten mit Rheuma ist in nahezu allen Berufen möglich

Kommentare