Bewerbungsgespräch

"Warum wollen Sie den Job wechseln?" - Das sollten Sie antworten

+
Wer den alten Job satt hat, muss sich eine neue Stelle suchen. Doch in Bewerbungsgesprächen lauern knifflige Fragen. 

Im Vorstellungsgespräch lauert so manche heikle Frage auf Bewerber. So wollen viele Personaler wissen, warum Sie wechseln. Wie Sie am klügsten reagieren, lesen Sie hier.

"Jetzt reicht's - ich kündige!" Wer von seinem alten Job die Nase voll hat und sich eine andere Stelle sucht, den erwartet im Bewerbungsgespräch vermutlich ein echter Spießrutenlauf - und das aus gutem Grund.

Personaler fragen im Bewerbungsgespräch gerne nach den Gründen für den Jobwechsel

Personaler fragen schließlich gerne nach dem Grund, warum ein Bewerber seinen Job wechseln möchte. Bei einer Umfrage des Karriere-Portals "Simply Hired" kam etwa heraus, dass 56 Prozent aller befragten Personal-Manager diese Frage stellen. 

Natürlich könnten Bewerber jetzt die Wahrheit für ihre Beweggründe sagen. Doch Lästereien wie "Mein Chef war ein Choleriker und die Kollegen eine echte Katastrophe" kommen bei potentiellen Arbeitgebern ziemlich schlecht an. Schließlich könnten ja in Wahrheit Sie das eigentliche Problem gewesen sein. Wenn Sie den Job wirklich wollen, sollten Sie diesen Eindruck also tunlichst vermeiden. 

Auch interessant: Wie Sie ein Zwischenzeugnis bekommen, ohne sich "verdächtig" zu machen.

Diese Antwort sollten Sie bleiben lassen - und stattdessen so antworten

Doch auch s chwammige Antworten wie "es hat einfach nicht gepasst" sind keine gute Idee, wie Karriere-Expertin Alison Green auf ihrem Blog "Ask a Manager" verrät. Jeder Personaler wird bei dieser Antwort nachhaken und wissen wollen, was der Grund dafür war. 

Stattdessen rät Green, eine ausführliche Antwort vorzubereiten, die gar nicht lang sein muss. Zum Beispiel so: "Meine Abteilung hat einen Umbruch erlebt, wir hatten drei Chefs innerhalb von 18 Monaten und uns wurden die Mittel gestrichen. Die Zukunft unserer Abteilung war fraglich und ich suche nach einem Job mit mehr Sicherheit."

Empfehlenswert: Warum Experten empfehlen, alle zwei Jahre den Job zu wechseln.

Auch eine andere Antwort kommt bei Personalern gut an

Bei einer Befragung von 850 Personalrverantwortlichen in den USA, schnitt jedoch auch eine andere Antwort  sehr gut ab. Welche das ist, erfahren Sie hier.

Lesen Sie auch: Diese Fehler macht beim Jobwechsel fast jeder - dabei sind sie riskant.

Von Andrea Stettner

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Sie denken, Millionäre werden schon reich geboren? Weit gefehlt, denn viele von ihnen haben ganz klein angefangen und sich ihren Erfolg hart erarbeitet. Was sie anders machen als Otto-Normal-Verbraucher? Sie vermeiden vor allem diese Fehler:
Sie denken, Millionäre werden schon reich geboren? Weit gefehlt, denn viele von ihnen haben ganz klein angefangen und sich ihren Erfolg hart erarbeitet. Was sie anders machen als Otto-Normal-Verbraucher? Sie vermeiden vor allem diese Fehler: © pixabay / BKD
Sparen, sparen, sparen: Wer fleißig Geld auf die Seite legt, aber nur mittelmäßig verdient, wird nie reich werden. Entscheidend ist, dass Ihr Einkommen größer wird. Reiche Menschen haben immer mehrere Einnahmequellen, deshalb sollten Sie sich ein paar zusätzliche Möglichkeiten suchen, Geld zu verdienen. 
Sparen, sparen, sparen: Wer fleißig Geld auf die Seite legt, aber nur mittelmäßig verdient, wird nie reich werden. Entscheidend ist, dass Ihr Einkommen größer wird. Reiche Menschen haben immer mehrere Einnahmequellen, deshalb sollten Sie sich ein paar zusätzliche Möglichkeiten suchen, Geld zu verdienen.  © pixabay / StartupStockPhotos
Über die eigenen Verhältnisse leben: Wer mehr ausgibt, als er verdient, wird nie reich werden. Selbst Millionäre haben mit einem kleinen Auto angefangen. Geld haben kommt schließlich von Geld behalten.
Über die eigenen Verhältnisse leben: Wer mehr ausgibt, als er verdient, wird nie reich werden. Selbst Millionäre haben mit einem kleinen Auto angefangen. Geld haben kommt schließlich von Geld behalten. © iStockphoto / prostooleh
Sich mit einem durchschnittlichem Gehalt zufrieden geben: Wer endlich richtig Geld verdienen will, darf sich nicht mit einem Standard-Lohn zufrieden geben. Erfolgreiche Menschen lassen sich nach Leistung bezahlen - oder machen sich gleich selbstständig.
Sich mit einem durchschnittlichem Gehalt zufrieden geben: Wer endlich richtig Geld verdienen will, darf sich nicht mit einem Standard-Lohn zufrieden geben. Erfolgreiche Menschen lassen sich nach Leistung bezahlen - oder machen sich gleich selbstständig. © iStockphoto / shironosov
Nicht investieren: Der beste Weg, sein Geld für sich arbeiten zu lassen, ist es sinnvoll anzulegen. Laut Insidern investieren Millionäre jährlich etwa 20 Prozent ihres Einkommens. Dafür müssen Sie aber kein Finanzexperte sein. Wer sich richtig informiert, kann schon mit kleinen Summen erfolgreich sein, ohne ein großes Risiko eingehen zu müssen.
Nicht investieren: Der beste Weg, sein Geld für sich arbeiten zu lassen, ist es sinnvoll anzulegen. Laut Insidern investieren Millionäre jährlich etwa 20 Prozent ihres Einkommens. Dafür müssen Sie aber kein Finanzexperte sein. Wer sich richtig informiert, kann schon mit kleinen Summen erfolgreich sein, ohne ein großes Risiko eingehen zu müssen. © dpa
Es sich bequem machen: Wer ständig in seiner Komfortzone bleibt und keinerlei Unsicherheiten riskiert, wird es nicht über die Mittelklasse hinaus schaffen. Reiche Menschen überwinden ihre Ängste und gehen überschaubare Risiken ein, um Erfolg zu haben.
Es sich bequem machen: Wer ständig in seiner Komfortzone bleibt und keinerlei Unsicherheiten riskiert, wird es nicht über die Mittelklasse hinaus schaffen. Reiche Menschen überwinden ihre Ängste und gehen überschaubare Risiken ein, um Erfolg zu haben. © pixabay / silviarita
In den Tag hinein leben: Egal ob es darum geht ein Haus zu kaufen oder sein Geld zu vermehren - reiche Menschen stecken sich Ziele und verfolgen sie auch. Denn planlos in den Tag hineinleben bringt niemanden weiter. 
In den Tag hinein leben: Egal ob es darum geht ein Haus zu kaufen oder sein Geld zu vermehren - reiche Menschen stecken sich Ziele und verfolgen sie auch. Denn planlos in den Tag hineinleben bringt niemanden weiter.  © pixabay / mzungu28010
Nicht an sich glauben: Der Durchschnittsverdiener denkt, dass Reiche nur durch glückliche Zufälle reich werden. Das ist fatal, denn wer nicht an sich glaubt, wird es nie schaffen. Deshalb: "Think Big"!
Nicht an sich glauben: Der Durchschnittsverdiener denkt, dass Reiche nur durch glückliche Zufälle reich werden. Das ist fatal, denn wer nicht an sich glaubt, wird es nie schaffen. Deshalb: "Think Big"! © pixabay / scrapmemories
Sich auf seinen Lorbeeren ausruhen: Erfolgreiche Menschen lernen ihr Leben lang und setzen sich immer neue Ziele.
Sich auf seinen Lorbeeren ausruhen: Erfolgreiche Menschen lernen ihr Leben lang und setzen sich immer neue Ziele. © pixabay / Pexels
Zögern und zaudern: Schnelle Entscheidungen sind das A und O, wenn Sie im Leben voran kommen wollen. Wer ständig Entscheidungen hinauszögert oder immer wieder ändert, verbleibt im Mittelmaß.
Zögern und zaudern: Schnelle Entscheidungen sind das A und O, wenn Sie im Leben voran kommen wollen. Wer ständig Entscheidungen hinauszögert oder immer wieder ändert, verbleibt im Mittelmaß. © iStockphoto / Jacob Ammentorp Lund
Prokrastination: Reiche Menschen starten ihre Projekte sofort - und nicht, wenn vielleicht irgendwann der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist. Denn den gibt es nie. 
Prokrastination: Reiche Menschen starten ihre Projekte sofort - und nicht, wenn vielleicht irgendwann der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist. Denn den gibt es nie.  © pixabay / StartupStockPhotos
Aufgeben: Der wichtigste Punkt beim reich werden - nicht aufgeben! Die meisten fangen ihre Projekte mit viel Elan an und straucheln schon beim ersten Hindernis. Reiche Menschen stehen immer wieder auf und lassen sich von nichts aufhalten.
Aufgeben: Der wichtigste Punkt beim reich werden - nicht aufgeben! Die meisten fangen ihre Projekte mit viel Elan an und straucheln schon beim ersten Hindernis. Reiche Menschen stehen immer wieder auf und lassen sich von nichts aufhalten. © pixabay / Pexels

Auch interessant:

Meistgelesen

Bewerbung: Warum Sie nie schreiben dürfen, dass Sie bei Lidl gearbeitet haben
Bewerbung: Warum Sie nie schreiben dürfen, dass Sie bei Lidl gearbeitet haben
Hätten Sie's gewusst? Das ist erlaubt trotz Krankschreibung
Hätten Sie's gewusst? Das ist erlaubt trotz Krankschreibung
So fechten Arbeitnehmer ihr Arbeitszeugnis an
So fechten Arbeitnehmer ihr Arbeitszeugnis an
Lösung: Grundschüler lösen diese Gleichung sofort, andere scheitern kläglich
Lösung: Grundschüler lösen diese Gleichung sofort, andere scheitern kläglich

Kommentare