Anonyme Bewerbung: Frauen und Migranten profitieren

+
Mehr Fairness für Frauen und Migranten: Beim anonymisierten Bewerbungsverfahren zählt nichts als die Qualifikation.

Berlin - Keine Angaben zu Name, Alter, Geschlecht, Familienstand... anonymisierte Bewerbungsverfahren verzichten auf all das. Besonders Frauen und Migranten profitieren davon.

Dies ergab die Auswertung eines Pilotprojekts der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS), wie ADS-Leiterin Christine Lüders am Dienstag in Berlin sagte. Entscheidend sei die Qualifikation der Bewerber gewesen, nicht ihr Aussehen, Geschlecht oder die Herkunft.

An dem Pilotprojekt hatten sich von November 2010 bis Dezember 2011 fünf Unternehmen und drei öffentliche Arbeitgeber beteiligt. Dabei wurden 246 Stellen besetzt. Insgesamt hatten sich mehr als 8.550 Bewerber gemeldet.

dapd

Auch interessant:

Meistgelesen

Sind wir jetzt alle Digitalnomaden?
Sind wir jetzt alle Digitalnomaden?
Darf der Arbeitgeber das Homeoffice kontrollieren?
Darf der Arbeitgeber das Homeoffice kontrollieren?
Den richtigen Coworking Space finden
Den richtigen Coworking Space finden

Kommentare