Spaziergang statt Tabletten

Zusätzliche Einnahme von Vitamin D nicht immer sinnvoll

+
Das Geld für Vitamin-D-Tabletten kann man sich sparen. Mit der richtigen Ernährung kann man einem Vitamin-D-Mangel vorbeugen. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn

Im Herbst und Winter soll man Vitamin-D-Präparate nehmen. Das beugt einem Mangel vor. So heißt es. Experten sehen das anders. Denn das eigene Vitamin-D-Depot kann man auch auf natürliche Weise auffüllen.

Hannover (dpa/tmn) - Mit weniger Sonnenlicht in den Wintermonaten sinkt auch der Vitamin-D-Spiegel im Körper. Nahrungsergänzende Mittel sollten allerdings nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden, empfiehlt die Apothekerkammer Niedersachsen.

Zu viel Vitamin D könne ein gesteigertes Durstgefühl, erhöhten Harndrang, Übelkeit oder Schwäche auslösen, erklärt die Apothekerkammer Niedersachsen.

Einen natürlichen Nachschub an Vitamin D liefern fetter Fisch, Eigelb, rotes Fleisch, Leber oder Milchprodukte. Die Apothekerkammer rät außerdem zu Spaziergängen an sonnigen Wintertagen.

Der Körper speichert das Vitamin D in der Leber und im Fettgewebe. Im Winter kann er den Vitamin-D-Bedarf im Normalfall über diese Speicher decken. Ein Mangel an Vitamin D schwächt die Knochen und kann zu Knochenschwund führen.

Mitteilung der Apothekerkammer Niedersachsen

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ein ziemlich verrückter Faktor entscheidet mit, wen wir attraktiv finden
Ein ziemlich verrückter Faktor entscheidet mit, wen wir attraktiv finden
In dieser Region leben mehr Alkoholiker, besagt neue Studie
In dieser Region leben mehr Alkoholiker, besagt neue Studie
Vier Jahre hatte ein New Yorker Schnupfen, bis Ärzte die schockierende Ursache fanden
Vier Jahre hatte ein New Yorker Schnupfen, bis Ärzte die schockierende Ursache fanden
Diese Kokosöle können Sie guten Gewissens kaufen - und dieser Discounter fällt durch
Diese Kokosöle können Sie guten Gewissens kaufen - und dieser Discounter fällt durch

Kommentare