Alles für die Schönheit

Youtube-Star lässt sich 30 Mal operieren - so sieht sie jetzt aus

Eine junge Frau unterzieht sich unzähligen Schönheitsoperationen – und sieht am Ende ganz anders aus. Was dahinter steckt, ist tragisch.

Sie ist blutjung, eine angesagte Youtuberin und wird von ihren Fans verehrt – dennoch gab es im Leben der Hongkongerin Berry Ng auch sehr dunkle Zeiten. Was nämlich kaum einer weiß: Die hübsche Asiatin mit den blond gefärbten Haaren und den haselnussbraunen Augen ist ein Star auf den sozialen Netzwerken. Sie hat mehrere tausend Abonnenten und teilt mit ihnen fast täglich sexy Selfies von sich.

Junge Youtuberin legt sich für Freund dreißig Mal unters Messer - am Ende ist sie Single

Doch zwischendurch gibt sie auch tiefere, verstörende Einblicke in ihren Alltag – zum Beispiel, wenn sie sich noch im Krankenbett nach einer Schönheitsoperation zeigt. Wie das singapurische Lifestyle-Magazin Asia One berichtet, hat sich die 22-Jährige vor einem Jahr nämlich dreißig Mal unters Messer gelegt.

我把三隻埋了口四年的耳窿全部都開返了 現在右耳帶著四隻耳環, 感覺我就是mk之最

Ein von @her_name_is_berry geteilter Beitrag am

Ihr Antrieb: Sie wollte nur einmal von ihrem damaligen Freund, der neun Jahre älter als sie war, hören, dass sie schön sei. Stattdessen habe dieser ständig ihr Aussehen kritisiert und sie mit anderen Frauen verglichen. Weil sie ihn nicht verlieren wollte, begann Berry Ng mit ihrer skurrilen OP-Odyssee und ließ sich fortan Stirn, Augenpartien, Nase, Kinn und sogar die Oberweite korrigieren.

This is a 安全兔 可惜已經畀我用血盆大口鯨吞咗 特意用紅色特效 以作悼念

Ein von @her_name_is_berry geteilter Beitrag am

Erst, als ihre Mutter sie nach ihrer Brust-OP im Krankenhaus besuchte und in Tränen ausbrach, erkannte die junge Frau schlagartig, was mit ihr passiert war. Dadurch konnte sie sich schließlich von ihrem Freund trennen. Schließlich hatte Berry endlich erkannt, dass wahre Schönheit nur von innen kommt.

Über ihre tragische Beziehungsgeschichte und die unzähligen Behandlungen erzählt sie auch in einem Youtube-Video auf ihrem Kanal:

Lesen Sie auch: Diese Beauty-Bloggerin schockt mit einem Video, auf dem sie sich unwissentlich selbst vergiftet.

jp

Wie man ein Rock-Star auf YouTube wird

Eine Kursteilnehmerin in der Universität in Bamberg neben dem Logo der Online-Videoplattform "Youtube". Foto: Nicolas Armer
Eine Kursteilnehmerin in der Universität in Bamberg neben dem Logo der Online-Videoplattform "Youtube". Foto: Nicolas Armer © Nicolas Armer
YouTube analysieren: Zahlreiche Schüler sitzen während eines Workshops an der Universität Bamberg. Nicolas Armer Foto: Nicolas Armer
YouTube analysieren: Zahlreiche Schüler sitzen während eines Workshops an der Universität Bamberg. Nicolas Armer Foto: Nicolas Armer © Nicolas Armer
YouTube in der Uni: Anna (l) und Thomas (M) werden in der Universität Bamberg während eines Workshops von der Dozentin Elisa Jakob (2.v.l.) eingewiesen. Foto: Nicolas Armer
YouTube in der Uni: Anna (l) und Thomas (M) werden in der Universität Bamberg während eines Workshops von der Dozentin Elisa Jakob (2.v.l.) eingewiesen. Foto: Nicolas Armer © Nicolas Armer
Zahlreiche Schüler sitzen während eines Workshops an der Universität Bamberg (Bayern) vor Computerbildschirmen. Foto: Nicolas Armer
Zahlreiche Schüler sitzen während eines Workshops an der Universität Bamberg (Bayern) vor Computerbildschirmen. Foto: Nicolas Armer © Nicolas Armer
Franz vor einem Computerbildschirm. Im Workshop „How to become a rock star on YouTube“ wird der Erfolg auf YouTube wissenschaftlich analysiert. Foto: Nicolas Armer
Franz vor einem Computerbildschirm. Im Workshop „How to become a rock star on YouTube“ wird der Erfolg auf YouTube wissenschaftlich analysiert. Foto: Nicolas Armer © Nicolas Armer
Paul (r) sitzt in der Uni Bamberg vor einem Computerbildschirm. Der Name des Workshops: „How to become a rock star on YouTube“ Foto: Nicolas Armer
Paul (r) sitzt in der Uni Bamberg vor einem Computerbildschirm. Der Name des Workshops: „How to become a rock star on YouTube“ Foto: Nicolas Armer © Nicolas Armer
Daniel in der Uni Bamberg vor einem Computerbildschirm. Im Workshop zeigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, warum manche Nutzer so erfolgreich sind - und andere gar nicht. Foto: Nicolas Armer
Daniel in der Uni Bamberg vor einem Computerbildschirm. Im Workshop zeigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, warum manche Nutzer so erfolgreich sind - und andere gar nicht. Foto: Nicolas Armer © Nicolas Armer
Anna (l-r), Annemarie und Thomas in der Universität Bamberg während eines Workshop vor Computerbildschirmen. Foto: Nicolas Armer
Anna (l-r), Annemarie und Thomas in der Universität Bamberg während eines Workshop vor Computerbildschirmen. Foto: Nicolas Armer © Nicolas Armer

Rubriklistenbild: © Youtube/berry (Screenshot)

Auch interessant:

Meistgelesen

Schockierend: Dieses alkoholfreie Bier sollten Sie lieber nicht trinken
Schockierend: Dieses alkoholfreie Bier sollten Sie lieber nicht trinken
20-Jährige erleidet nach Sonnenbad Vergiftung – obwohl sie sich eingecremt hat
20-Jährige erleidet nach Sonnenbad Vergiftung – obwohl sie sich eingecremt hat
Vorsicht: Das sagt die Stelle eines Pickels über Ihre Gesundheit aus
Vorsicht: Das sagt die Stelle eines Pickels über Ihre Gesundheit aus
Dieser bizarre Beauty-Trend bei Frauen ist nicht nur schmerzhaft …
Dieser bizarre Beauty-Trend bei Frauen ist nicht nur schmerzhaft …

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.