Stoffwechselpush

Trinken Sie DAS und Sie verbrennen viel Fett - ganz ohne Diät

+
Man kann es heiß als Tee oder auch kalt im Sommer genießen.

Eiweißshakes, Hungerkuren und stundenlanger Sport waren gestern: Es gibt eine viel einfachere Möglichkeit, seinen Stoffwechsel auf Hochtouren zu bringen.

Kalorien verbrennen, ohne stundenlang auf dem Stepper im Fitnessstudio zu schwitzen – was sich im ersten Moment wie ein Traum anhört, könnte schon bald Realität werden. Zumindest für alle Abnehmwilligen, die sich seit Anfang Januar mit diversen Diätkuren und Sportprogrammen herumquälen.

Scharfmacher Ingwer heizt den Stoffwechsel an

Wie jetzt Forscher der Columbia University in New York herausgefunden haben, kurbelt Ingwer die Fettverbrennung enorm an. Laut der Studie soll die Knolle einen ähnlichen Effekt wie scharfe Lebensmittel besitzen. Schließlich ist seit längerem bekannt, dass Pfeffer, Chili oder diverse Rettichsorten bestimmte Inhaltsstoffe beinhalten, die uns zum Schwitzen bringen.

So sorgt unter anderem Capsaicin aus Chilischoten dafür, dass durch die Schmerzreaktion, die scharfes Essen verursacht, Glückshormone ausgeschüttet werden. Zudem sollen sie die Durchblutung und die Verdauung ankurbeln. Außerdem zügeln die Scharfmacher den Appetit, was wiederum für einen Gewichtsverlust förderlich ist.

Diese Mutter hat ebenfalls ein besonderes Tee-Getränk für sich gefunden - und damit fast ihr Körpergewicht halbiert.

Rezept: Ingwerwasser für eine konstante Fettverbrennung

Doch um die gesundheitlichen Vorteile zu genießen, müssen Sie fortan nicht auf Ingwerknollen herumkauen: Es reicht bereits, wenn sie Ingwerwasser trinken. Wer den intensiv-scharfen Geschmack nicht mag, für den empfiehlt es sich, Zitronensaft hinzuzufügen. Dieser mildert die Schärfe ab. So geht's:

  • Schälen Sie die Ingwerknolle und schneiden Sie sie in dünne Scheibchen.
  • Pressen Sie eine frische Zitrone aus.
  • Kochen Sie zwei Liter Wasser auf.
  • Fügen Sie dem Wasser die Ingwerscheiben hinzu und geben Sie dann den frischen Zitronensaft dazu.
  • Optional: etwas Honig zum Süßen.

Auch interessant: Dieses Getränk soll Sie sogar vor Herzinfarkt schützen.

Das fertige Ingwerwasser können Sie entweder noch heiß genießen oder abkühlen lassen und kalt trinken. Letzteres eignet sich besonders gut im Sommer. Tipp: Trinken Sie das Ingwerwasser entweder direkt vor einer Mahlzeit, um den Appetit zu bremsen – oder gleich nach dem Aufstehen morgens, um die Verdauung in Schwung zu bringen.

Den Rest der zwei Liter trinken Sie dann den Tag über – so haben Heißhungerattacken keine Chance und die Fettverbrennung kann den ganzen Tag auf Hochtouren laufen.

Lesen Sie auch: Dieses kuriose Wasser-Rezept dagegen ist ein totaler Reinfall - und bringt das Netz zum Toben.

jp

Fünf Gründe, ab sofort nur noch warmes Wasser zu trinken

Gute Nachricht für alle Diätgeplagten: Studien zeigen, dass warmes Wasser beim Abnehmen helfen soll. Dadurch, dass sich die Körpertemperatur erhöht, um es zu verstoffwechseln, weiten sich auch Arterien und Venen. Das Ergebnis: eine bessere Durchblutung und Fettpölsterchen werden leichter verbrannt.
Gute Nachricht für alle Diätgeplagten: Studien zeigen, dass warmes Wasser beim Abnehmen helfen soll. Dadurch, dass sich die Körpertemperatur erhöht, um es zu verstoffwechseln, weiten sich auch Arterien und Venen. Das Ergebnis: eine bessere Durchblutung und Fettpölsterchen werden leichter verbrannt. © pixabay
Wer zudem gleich morgens ein Glas warmes Wasser trinkt, bringt seine Verdauung auf Trab. Der Körper beginnt, auf Hochtouren zu laufen und die Organe fangen an, zu arbeiten. Optimal also, um danach einen Ausflug zur Toilette zu machen.
Wer zudem gleich morgens ein Glas warmes Wasser trinkt, bringt seine Verdauung auf Trab. Der Körper beginnt, auf Hochtouren zu laufen und die Organe fangen an, zu arbeiten. Optimal also, um danach einen Ausflug zur Toilette zu machen. © iStockphoto
Wer zudem öfters an Kopfschmerzen, Blähungen oder während seiner Tage an Menstruationsschmerzen leidet, sollte auf das über den Tag verteilt auf warmes Wasser nicht verzichten. Es lindert Krämpfe und entspannt Muskeln und Nerven.
Wer zudem öfters an Kopfschmerzen, Blähungen oder an Menstruationsschmerzen leidet, sollte auf auf warmes Wasser nicht verzichten. Es lindert Krämpfe und entspannt Muskeln und Nerven. © dpa
Außerdem hilft ein Glas Wasser nach dem Aufstehen, neben der Verdauung, auch den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Wir werden schneller wach und geistig fit. Das Gehirn wird angeregt und die Körpertemperatur steigt. Wer sich also etwas Gutes tun möchte, sollte statt Kaffee lieber ein Gläschen warmes Wasser probieren.
Außerdem hilft warmes Wasser - neben der Verdauung - auch den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Wir werden schneller wach und geistig fit. Das Gehirn wird angeregt und die Körpertemperatur steigt. Wer sich also etwas Gutes tun möchte, sollte statt Kaffee lieber ein Gläschen warmes Wasser probieren. © pixabay
Besonders bei oder nach fettigem Essen kann ein Glas (warmes) Wasser nicht schaden. Dieses kann dabei helfen, die Fette besser zu verdauen. Die Nahrung liegt dann nicht so schwer im Magen, da sie schneller verstoffwechselt wird und der Verdauung auf die Sprünge hilft.
Besonders bei oder nach fettigem Essen kann ein Glas (warmes) Wasser nicht schaden. Dieses kann dabei helfen, die Fette besser zu verdauen. Die Nahrung liegt dann nicht so schwer im Magen, da sie schneller verstoffwechselt wird und der Verdauung auf die Sprünge hilft. © pixabay

Fünf Abnehmtricks und was dahinter steckt

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Das passiert mit Ihnen, wenn Sie einen Monat auf Alkohol verzichten
Das passiert mit Ihnen, wenn Sie einen Monat auf Alkohol verzichten
Studie enthüllt: Unser IQ fällt rasant ab - Ärzte schlagen Alarm
Studie enthüllt: Unser IQ fällt rasant ab - Ärzte schlagen Alarm
Frau verliert satte 60 Kilo - so unglaublich sieht sie jetzt aus
Frau verliert satte 60 Kilo - so unglaublich sieht sie jetzt aus
Influenza 2018: Wie lange ist man eigentlich ansteckend?
Influenza 2018: Wie lange ist man eigentlich ansteckend?

Kommentare