Covid-19-Pandemie

Corona: So gut schützen FFP2-Masken – Studie bringt erstaunliche Ergebnisse

Ein Schild mit der Aufschrift Zutritt nur mit FFP-2-Maske hängt an einer Glastür. (Symbolbild)
+
FFP-2-Masken sind derzeit Pflicht. (Symbolbild)

Sie sind seit Monaten im Alltag präsent. Doch wie gut schützen uns FFP2-Masken eigentlich? Forscher haben überraschende Ergebnisse.

Göttingen – Nur Abstand halten reicht auf keinen Fall: Experten des Göttinger Max-Planck-Instituts zufolge genügt auch ein Abstand von drei Metern zum Gegenüber nicht, um vor dem Corona-Virus geschützt zu sein. Selbst bei dieser geringen Distanz dauert es den Forschern zufolge keine fünf Minuten, bis sich eine ungeimpfte Person ohne Maske, die in der Atemluft eines Corona-infizierten Menschen steht, mit fast 100-prozentiger Sicherheit ansteckt. Das ist die schlechte Nachricht.

Worauf Sie beim Kauf von FFP-2-Masken achten sollten, lesen Sie hier.*

Es gibt aber auch eine Gute: Wenn alle Personen, die sich in einem Büro, einem Supermarkt oder in einer Warteschlange angemessenen Abstand halten und gut sitzende FFP2-Masken tragen, sinkt das Risiko drastisch. Das Team vom Max-Planck-Instituts für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen hat untersucht, wie gut welche Masken bei welcher Trageweise schützen und die Ergebnisse kürzlich vorgestellt. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant:

Kommentare