Übermäßige Pflege

Periorale Dermatitis: Juckender Hautausschlag im Gesicht? So lässt sich die Mundrose lindern

Eine Frau cremt sich das Gesicht ein (Symbolbild).
+
Übermäßige Pflege kann bei empfindlichen Menschen zu Hautausschlag führen (Symbolbild).

Juckender Ausschlag an Mund und Nase durch falsche Gesichtspflege? Dahinter kann eine periorale Dermatitis, auch Mundrose oder Stewardessen-Krankheit genannt, stecken. Wie Sie die Hautkrankheit behandeln und überpflegte Haut beruhigen.

Mönchengladbach – Rötungen, juckende Bläschen, Pickel und Pusteln: Wer beim Blick in den Spiegel einen Hautausschlag im Gesicht bemerkt, vermutet meist schnell eine Allergie* oder Unverträglichkeit. Doch ist die Gesichtshaut gereizt, kann auch eine periorale Dermatitis dahinterstecken. Dabei handelt es sich um eine Hautkrankheit, die häufig durch eine übermäßige Pflege verursacht wird.

Bei der perioralen Dermatitis sind besonders häufig Frauen zwischen 20 und 50 Jahren betroffen. Denn in diesem Alter legen viele Frauen meist großen Wert auf ihre Gesichtspflege. Häufig werden gleichzeitig unterschiedliche Mittel ausprobiert und verwendet. Die Folge: Die Haut fühlt sich trocken an, spannt und ist gereizt. Meist entsteht die periorale Dermatitis zuerst um Mund und Nase herum*. Der Hautausschlag kann jedoch auch an den Augen, Wangen und der Stirn sichtbar werden. Statt die Haut dick einzucremen und mit aggressiven Reinigungsmitteln zu säubern, sollten Betroffene der Haut lieber eine Pause gönnen. So ist die beste Therapie gegen die Beschwerden eine konsequente Nulltherapie. *24vita.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant:

Kommentare