Tipp für Wassersportler

Ohren föhnen: Wie Schwimmer der Badeotitis vorbeugen

+
Mit dem Wasser können auch Bakterien in die Ohren eindringen und dort Entzündungen verursachen. Wer die Ohren nach dem Schwimmen föhnt, beugt dem vor. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Wenn beim Schwimmen Wasser ins Ohr dringt, ist es für viele Freizeitsportler schon unangenehm genug. Gelangen dadurch auch noch Bakterien ins Hörorgan, wird es meist richtig schmerzhaft. Mit einem Föhn lässt sich dies jedoch verhindern.

Baierbrunn (dpa/tmn) - Viele Schwimmer kennen das Problem: Wenn bei einem Tauchgang Bakterien aus dem Wasser in ein Ohr kommen, kann es sich entzünden. Der Fachmann spricht dann von Badeotitis.

Vorbeugen lässt sich, indem man beim Haaretrocknen nach dem Baden die Ohren gleich mit föhnt. Die Zeitschrift "Apotheken Umschau" (Ausgabe A11/2017) rät zu 30 Zentimetern Abstand zwischen Haartrockner und Ohr. Außerdem sollte der Föhn auf die niedrigste Stufe gestellt sein.

Wer verhindern will, dass überhaupt Wasser in den Gehörgang gelangt, kann die Ohren auch zustopfen. Dafür eignen sich spezielle Stöpsel oder in Vaseline getauchte Watte.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schockierend: Dieses alkoholfreie Bier sollten Sie lieber nicht trinken
Schockierend: Dieses alkoholfreie Bier sollten Sie lieber nicht trinken
20-Jährige erleidet nach Sonnenbad Vergiftung – obwohl sie sich eingecremt hat
20-Jährige erleidet nach Sonnenbad Vergiftung – obwohl sie sich eingecremt hat
Vorsicht: Das sagt die Stelle eines Pickels über Ihre Gesundheit aus
Vorsicht: Das sagt die Stelle eines Pickels über Ihre Gesundheit aus
Dieser bizarre Beauty-Trend bei Frauen ist nicht nur schmerzhaft …
Dieser bizarre Beauty-Trend bei Frauen ist nicht nur schmerzhaft …

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.