Keine Mehrheit in Brüssel

Krass: Phosphat bleibt im Döner - obwohl es herzkrank machen soll

+
Phosphate stehen im Verdacht, Herzerkrankungen zu begünstigen.

Kürzlich bestimmte Brüssel, dass Acrylamid in Pommes und Chips reduziert werden soll. Der Grund dafür: mögliche Krebsgefahr. Doch Phosphate im Döner dürfen bleiben.

Der Döner darf auch weiterhin Phosphate enthalten. Im Europaparlament scheiterte am Mittwoch in Straßburg der Versuch, die Erlaubnis für Phosphat im Döner durch die EU-Kommission zu stoppen.

Mit 373 Stimmen für den Einspruch gegen die Verordnung der Kommission wurde die nötige absolute Mehrheit von 376 Stimmen knapp verfehlt. Dies bedeutet, dass gefrorene Döner-Fleischspieße beispielsweise in Deutschland auch weiterhin mit Phosphaten haltbar gemacht werden dürfen.

Auch interessant: Phosphate befinden sich auch im beliebten Scheiblettenkäse. Warum sie aber krank machen, erfahren Sie hier.

Abgeordnete hatten argumentiert, die Phosphat-Genehmigung der Kommission solle ausgesetzt werden. Man müsse abwarten, ob eine Studie der EU-Lebensmittelbehörde EFSA auf Gesundheitsgefahren hindeute.

Lesen Sie auch: Dagegen konnte Brüssel durchsetzen, dass das als krebserregende geltende Acrylamid in Pommes reduziert wird.

dpa

Sind Sie gestresst? Essen Sie keinesfalls diese Lebensmittel

Süßigkeiten: Man sollte denken, der Zucker würde den Stress reduzieren. Doch das gilt nur für den Moment. Schon kurze Zeit später schießt der Stressfaktor wieder nach oben. Greifen Sie lieber zu vitaminreichem und süßem Obst.
Süßigkeiten: Man sollte denken, der Zucker würde den Stress reduzieren. Doch das gilt nur für den Moment. Schon kurze Zeit später schießt der Stressfaktor wieder nach oben. Greifen Sie lieber zu vitaminreichem und süßem Obst. © pixabay
Frittierte Speisen: Fettiges Essen ist bei Stress eine gute Sache, jedoch sollten Sie darauf achten, dass es sich um "gute Fette" handelt. Von Frittiertem ist eher abzuraten.
Frittierte Speisen: Fettiges Essen ist bei Stress eine gute Sache, jedoch sollten Sie darauf achten, dass es sich um "gute Fette" handelt. Von Frittiertem ist eher abzuraten. © pixabay
Süße Getränke: Ob Saft oder Kakao - greifen Sie besser zu Wasser, leichten Saftschorlen oder Tee.
Süße Getränke: Ob Saft oder Kakao - greifen Sie besser zu Wasser, leichten Saftschorlen oder Tee. © pixabay
Alkohol: Alkoholische Getränke wie Wein oder Bier führen zwar kurzfristig zu einer Verbesserung Ihres Stresslevels, doch einige Zeit später steigert er das Stressgefühl immens.
Alkohol: Alkoholische Getränke wie Wein oder Bier führen zwar kurzfristig zu einer Verbesserung Ihres Stresslevels, doch einige Zeit später steigert er das Stressgefühl immens. © pixabay
Energy Drinks: Sie brauchen einen kleinen Energieschub? Trinken Sie ungezuckerten Kaffee oder essen Sie ein paar Nüsse, das füllt die Reserven wieder auf.
Energy Drinks: Sie brauchen einen kleinen Energieschub? Trinken Sie ungezuckerten Kaffee oder essen Sie ein paar Nüsse, das füllt die Reserven wieder auf. © pixabay
Salzbrezeln: Sie haben wenig Nährwerte und werden den Stress nicht mindern. Greifen Sie lieber zu nahrhaftem Snack wie Gurken- oder Kohlrabi-Sticks.
Salzbrezeln: Sie haben wenig Nährwerte und werden den Stress nicht mindern. Greifen Sie lieber zu nahrhaftem Snack wie Gurken- oder Kohlrabi-Sticks. © pixabay

Auch interessant:

Meistgelesen

Schockierend: Dieses alkoholfreie Bier sollten Sie lieber nicht trinken
Schockierend: Dieses alkoholfreie Bier sollten Sie lieber nicht trinken
20-Jährige erleidet nach Sonnenbad Vergiftung – obwohl sie sich eingecremt hat
20-Jährige erleidet nach Sonnenbad Vergiftung – obwohl sie sich eingecremt hat
Vorsicht: Das sagt die Stelle eines Pickels über Ihre Gesundheit aus
Vorsicht: Das sagt die Stelle eines Pickels über Ihre Gesundheit aus
Dieser bizarre Beauty-Trend bei Frauen ist nicht nur schmerzhaft …
Dieser bizarre Beauty-Trend bei Frauen ist nicht nur schmerzhaft …

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.