Topf voller Aromen

Für Käsefondue würzige und milde Sorten mischen

Mit der richtigen Käsemischung wird ein Fondue zum Genuss. Vor dem Erhitzen wird der Käse fein gerieben, damit die Masse schön cremig wird. Foto: LVBM
+
Mit der richtigen Käsemischung wird ein Fondue zum Genuss. Vor dem Erhitzen wird der Käse fein gerieben, damit die Masse schön cremig wird. Foto: LVBM

Ein leckeres und geselliges Erlebnis: Besonders zum Jahresende werden Fondues wieder häufiger auf den Tisch gestellt. Wer den Topf beim Käsefondue aufpeppen will, sollte einige Feinheiten beachten.

Mischungen aus würzigem und mildem Käse machen ein Fondue besonders lecker. Bis zu zwölf Monate gereifter Bergkäse und Tilsiter oder Emmentaler und Raclettekäse sind Kombinationen, die gut zusammenpassen.

Laut der Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft kommen die Käsesorten am besten zu gleichen Teilen in den Fonduetopf. Für eine besondere Geschmacksnote kann etwas Camembert sorgen, der jedoch insgesamt nicht mehr als ein Fünftel der Käsemasse ausmachen sollte.

Ein Fondue lässt sich auch aufpeppen, indem Hobbyköche den Topf vorher mit Knoblauch ausreiben. Zum Würzen der Käsemasse eignen sich Muskatnuss, süßes Paprikapulver, Pfeffer oder Chili.

dpa/tmn

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Erkältung: Diese Hausmittel helfen tatsächlich bei Husten und Schnupfen
Gesundheit
Erkältung: Diese Hausmittel helfen tatsächlich bei Husten und Schnupfen
Erkältung: Diese Hausmittel helfen tatsächlich bei Husten und Schnupfen
Rheumatoide Arthritis: Rebellische Gelenke operieren
Gesundheit
Rheumatoide Arthritis: Rebellische Gelenke operieren
Rheumatoide Arthritis: Rebellische Gelenke operieren
Luxusmarken Saint Laurent und Brioni sollen pelzfrei werden
Gesundheit
Luxusmarken Saint Laurent und Brioni sollen pelzfrei werden
Luxusmarken Saint Laurent und Brioni sollen pelzfrei werden
Desinfektionsmittel: Macht uns Corona zur Generation der alten Hände?
Gesundheit
Desinfektionsmittel: Macht uns Corona zur Generation der alten Hände?
Desinfektionsmittel: Macht uns Corona zur Generation der alten Hände?

Kommentare