Gefährliche Auswirkungen

Ekliger Beauty-Trend: Unglaublich, was sich Frauen einführen

+
Wer untenrum beautymäßig nachhelfen möchte, greift vielleicht auf teilweise fragwürdige Mittel zurück. Doch von Galläpfeln sollten Sie besser die Finger lassen.

Erst der Vagina-Glitzer, jetzt die Wespeneier: Um auch im Intimbereich immer gut auszusehen, stecken sich Frauen nun Galläpfel in die Vagina. Eine Ärztin warnt.

Bauch, Beine oder Po – viele Frauen haben vermeintliche Problemzonen, die sie liebend gerne kaschieren oder mit OPs und kosmetischen Mitteln zu Leibe rücken.

Doch was in den letzten Monat auffällt: Der Fokus rückt immer mehr auf den weiblichen Genitalbereich – Trends sind hier der Vagina-Glitzer und nun auch sogenannte Vulva-Highlighter.

Wespeneier für die Vagina: Humbug oder hilft es?

Ersteres sind Glitzer-Kapseln, die eingeführt werden und beim Oralsex süß schmecken sollen. Letzteres soll - ähnlich zum Contouring fürs Gesicht - Make-Up für die Vagina sein und diese zum Strahlen bringen.

Doch nun gibt es wohl das absurdeste – und auch ekligste – Beauty-Produkt für untenrum: Getrocknete Galläpfel für die Vagina. Dabei soll es sich um abgelegte befruchtete Eier der Gemeinen Gallwespe handeln. Im Inneren befindet sich normalerweise eine Larve, aus der später die Wespe entsteht.

Wer sich die Galläpfel in die Vagina einführt, das versprechen diverse (dubiose) Anbieter im Netz, soll sie damit reinigen und verengen.

Zudem wirke die sogenannte Eichgalle entzündungshemmend, heißt es, da Ausflüsse verringert werden. Außerdem helfen die Galläpfel angeblich bei üblen Gerüchen und gegen Juckreiz.

US-Gynäkologin warnt: Galläpfel gehören nicht in die Vagina

Doch die US-Gynäkologin Jen Gunter warnt eindringlich davor – und ist entsetzt darüber, was manche Online-Seiten als "natürliche Vaginaltherapien" anbieten.

Auf ihrem Blog erklärt sie, dass das Produkt die Schleimhäute der Vagina austrockne und dadurch besonders beim Sex zu Abschürfen und Verletzungen komme, die sehr schmerzhaft sein können.

Diese stellen zudem eine Gefahr dar, da gute Bakterien verdrängt und stattdessen HIV-Krankheitserreger so schneller eindringen könnten.

Erfahren Sie hier auch, warum Frauen gerade im Sommer anfälliger für Scheidenpilz sind.

Das Produkt sei all dies nicht wert – denn eine gesunde Vagina reguliere sich selbst und benötige keine zusätzlichen Fremdkörper, um sie zu säubern oder gar auszutrocknen, so Gunter. 

Kurios: Nach der Geburt glaubt diese Frau, ihre Vagina sei "gebrochen".

Mehr zum Thema: Lesen Sie hier auch, wie gefährlich Genitalherpes wirklich ist.

jp

Diese Viren und Bakterien machen uns krank

HIV-Virus: Das Virus löst die Immunschwäche Aids aus. Rund 20 Jahre nach seiner Entdeckung ist Aids die verheerendste Infektionskrankheit, die die Menschheit seit der Pest im 14. Jahrhundert herausgefordert hat.  
HIV-Virus: Das Virus löst die Immunschwäche Aids aus. Rund 20 Jahre nach seiner Entdeckung ist Aids die verheerendste Infektionskrankheit, die die Menschheit seit der Pest im 14. Jahrhundert herausgefordert hat.   © dpa/dpaweb-mm
Pest Erreger Yersinia pestis: Die Infektionserkrankung wird erstmals im 6. Jahrhundert im Mittelmeerraum nachgewiesen. 1894 wird das Bakterium entdeckt. Heutzutage sind bei früher Diagnose die Heilungschancen durch Antibiotika hoch.
Pest Erreger Yersinia pestis: Die Infektionserkrankung wird erstmals im 6. Jahrhundert im Mittelmeerraum nachgewiesen. 1894 wird das Bakterium entdeckt. Heutzutage sind bei früher Diagnose die Heilungschancen durch Antibiotika hoch. © dpa
Ebola Virus: Das Virus verursacht mit inneren Blutungen einhergehendes Fieber. In bis zu 90 Prozent der Fälle verläuft die Krankheit tödlich. Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck an einem Impfstoff.
Ebola Virus: Das Virus verursacht mit inneren Blutungen einhergehendes Fieber. In bis zu 90 Prozent der Fälle verläuft die Krankheit tödlich. Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck an einem Impfstoff. © dpa
Grippe Virus: Antigene (gelbe und blaue Antennen) sitzen auf einer doppelten Fettschicht, die sich um die Erbsubstanz im Inneren schließt. Mit der Vermischung verschiedener Virentypen entstehen neue Erbsubstanzen und damit auch Antigene.
Grippe Virus: Antigene (gelbe und blaue Antennen) sitzen auf einer doppelten Fettschicht, die sich um die Erbsubstanz im Inneren schließt. Mit der Vermischung verschiedener Virentypen entstehen neue Erbsubstanzen und damit auch Antigene. © dpa/dpaweb
Herpes Virus: Herpes simplex-Viren sind weltweit verbreitet. Nach einer Erstinfektion verbleibt das Virus in einem Ruhezustand lebenslang im Organismus. 
Herpes Virus: Herpes simplex-Viren sind weltweit verbreitet. Nach einer Erstinfektion verbleibt das Virus in einem Ruhezustand lebenslang im Organismus.  © dpa
Rhinovirus Human rhinovirus 16 (HRV16): Schnupfen verbreitet sich weltweit durch Rhinoviren. 
Rhinovirus Human rhinovirus 16 (HRV16): Schnupfen verbreitet sich weltweit durch Rhinoviren.  © picture alliance / Science Photo
Schweinegrippe Virus 1976: Die klassische Schweinegrippe ist ein Influenza-A-Virus vom Subtyp H1N1, der 1930 erstmals isoliert wurde. Daneben sind auch die drei Subtypen H1N2, H3N2 und H3N1 von Bedeutung.
Schweinegrippe Virus 1976: Die klassische Schweinegrippe ist ein Influenza-A-Virus vom Subtyp H1N1, der 1930 erstmals isoliert wurde. Daneben sind auch die drei Subtypen H1N2, H3N2 und H3N1 von Bedeutung. © dpa
Schweinegrippe Virus unter einem Transmissionselektronenmikroskop: 2009 brach die Schweinegrippe in Mexiko aus. Dabei handelt es sich um ein mutiertes Schweinegrippevirus vom Subtyp H1N1, das anders als gewöhnlich auch von Mensch zu Mensch übertragen werden kann.
Schweinegrippe Virus unter einem Transmissionselektronenmikroskop: 2009 brach die Schweinegrippe in Mexiko aus. Dabei handelt es sich um ein mutiertes Schweinegrippevirus vom Subtyp H1N1, das anders als gewöhnlich auch von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. © dpa
Spanische Grippe Virus: Die Spanische Grippe (1918) gilt als die schlimmste Grippe-Pandemie aller Zeiten. Bei der Spanischen Grippe handelt es sich um den Virenstrang H1N1, der besonders junge Menschen dahin raffte. Experten schätzen die Zahl der Opfer auf 40 bis 50 Millionen.
Spanische Grippe Virus: Die Spanische Grippe (1918) gilt als die schlimmste Grippe-Pandemie aller Zeiten. Bei der Spanischen Grippe handelt es sich um den Virenstrang H1N1, der besonders junge Menschen dahin raffte. Experten schätzen die Zahl der Opfer auf 40 bis 50 Millionen. © dpa
Tuberkulosebakterium Mycobacterium tuberculosis: Die auch als Schwindsucht bekannte Krankheit ist, obwohl sie heutzutage als heilbar gilt, eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten der Welt.
Tuberkulosebakterium Mycobacterium tuberculosis: Die auch als Schwindsucht bekannte Krankheit ist, obwohl sie heutzutage als heilbar gilt, eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten der Welt. © dpa
Vogelgrippe Influenza-A: Schema des Influenza-A-Virus (Computer-Darstellung von Januar 2006). Der aggressive Vogelgrippe-Virus des Subtyps H5N1 gehört zur Gruppe der Influenza-A-Viren, ebenso wie die zahlreichen menschlichen Grippeviren. Das Virus ist kugelrund, sein Durchmesser beträgt nur 0,1 tausendstel Millimeter. In seinem Inneren ist lediglich Platz für ein paar Proteine und die Erbsubstanz.
Vogelgrippe Influenza-A: Schema des Influenza-A-Virus (Computer-Darstellung von Januar 2006). Der aggressive Vogelgrippe-Virus des Subtyps H5N1 gehört zur Gruppe der Influenza-A-Viren, ebenso wie die zahlreichen menschlichen Grippeviren. Das Virus ist kugelrund, sein Durchmesser beträgt nur 0,1 tausendstel Millimeter. In seinem Inneren ist lediglich Platz für ein paar Proteine und die Erbsubstanz. © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Fersensporn: Diese fünf Hausmittel lindern schnell den stechenden Schmerz
Fersensporn: Diese fünf Hausmittel lindern schnell den stechenden Schmerz
Leiden Sie an der Sommergrippe? Dann helfen Ihnen diese Hausmittel
Leiden Sie an der Sommergrippe? Dann helfen Ihnen diese Hausmittel
Stiftung Warentest hat Schmerzmittel getestet: Das kam bei Paracetamol & Co. im Vergleich heraus
Stiftung Warentest hat Schmerzmittel getestet: Das kam bei Paracetamol & Co. im Vergleich heraus
Ekel-Alarm: Fußpflegerin erlebt grausige Überraschung unter Nagel von Patient
Ekel-Alarm: Fußpflegerin erlebt grausige Überraschung unter Nagel von Patient

Kommentare