Pestizide, Mineralöl, Schimmelpilzgifte

Cornflakes im Öko-Test: Einige bekannte Marken-Produkte enthalten Schadstoffe

Vogelperspektive eines Schälchens mit Cornflakes. Eine Flocken liegen um die Schale herum (Symbolbild).
+
Cornflakes sind ein beliebtes Frühstück. Gesund sind die Knusperflocken aus Mais oder Getreide aber nicht immer, wie eine Untersuchung von Öko-Test zeigt (Symbolbild).

Cornflakes sind ein beliebtes Frühstück bei Groß und Klein. Doch nicht immer lassen sich die Knusperflocken bedenkenlos verzehren, wie eine Untersuchung von Öko-Test zeigt.

Frankfurt am Main – Wer Cornflakes frühstückt, erwartet nicht, Schadstoffe zu sich zu nehmen. Eine Untersuchung von 50 verschiedenen Frühstücksflakes durch das Verbrauchermagazins Öko-Test zeigt aber: Viele Cornflakes enthalten potenziell krebserregendes Acrylamid, sowie Rückstände von Pestiziden und Schimmelpilzgiften.* Außerdem kritisieren die Tester den relativ hohen Salzgehalt vieler Knusperflocken. Zu viel Salz erhöht das Risiko für Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen und wirkt sich negativ auf die Immunabwehr aus.

Unter den belasteten Cornflakes sind einige Produkte bekannter Marken, wie Kellogg‘s, Nestlé, Seitenbacher und Davert. Sehr gut schneidet dagegen das ein oder andere Produkt vom Discounter, aus Drogerien und dem Bio-Sortiment ab. Für ein gesundes Frühstück empfehlen die Verbraucherschützer auf Cornflakes mit wenig Salz und Zucker, dafür aber mit vielen Ballaststoffen und Vollkornzutaten zu achten. *24vita.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant:

Kommentare