Brötchen selber backen

Diese Semmeln stehen blitzschnell auf dem Tisch: der Teig ist in zehn Minuten fertig – ohne Gehen

Korb mit Brötchen Semmeln auf Serviette auf einem Tisch.
+
Es gibt nichts Besseres als frisch gebackene Semmeln am Morgen.

Lust auf Semmeln, aber der Weg zum Bäcker ist viel zu weit und kalt ist es draußen auch noch? Kein Problem: Knusprige Sonntagsbrötchen sind auch einfach und schnell selbstgemacht.

Nichts riecht köstlicher als frische Semmeln oder Brot* aus der heimischen Küche. Grade sonntags, wenn man ausschlafen und nicht erst noch den Gang zum Bäcker hinter sich bringen will, kommt dieses Rezept für blitzschnelle Semmeln wie gerufen. Die meisten Zutaten haben Sie wahrscheinlich sowieso im Haus – vor allem, wenn Sie zu den fleißigen Brotbäckern in diesem Jahr gehört haben, die Hefe und Co. immer zuhause haben.

Der Teig muss nicht gehen, obwohl er Hefe enthält. Dadurch ist der Teig blitzschnell fertig und die Brötchen können im Ofen gemütlich gebacken werden. In der Zeit können Sie den Frühstückstisch richten.

Lesen Sie auch: So backen Sie ganz schnell ein Dinkel-Vollkornbrot – auch für Backanfänger geeignet.

Schnelle Semmeln einfach selber backen: Aus diesen Zutaten in zehn Minuten einen Teig zaubern

Zutaten für sechs Semmeln:

Weiterlesen: Einfach Semmeln backen aus nur drei Zutaten – ohne Hefe.

So backen Sie die schnellen Semmeln einfach selbst: Brötchen wie vom Bäcker

  1. Geben Sie den Honig und die zerbröselte Hefe in eine Schüssel. Zerdrücken Sie beides mit einer Gabel und verrühren Sie die Zutaten.
  2. Gießen Sie das Wasser hinzu, fügen Sie auch das Salz hinzu und verrühren Sie wieder alles miteinander.
  3. Jetzt geben Sie die beiden Mehlsorten hinzu und verkneten alles mit den Händen oder einem Handmixer zu einem glatten Teig. Wenn der Teig zu klebrig ist, geben Sie einfach noch etwas Mehl hinzu.
  4. Geben Sie den Teig auf eine Arbeitsfläche und schneiden Sie ihn mit einem Messer in zwei gleich große Teile. Diese teilen Sie noch einmal in drei gleiche Teile. Formen Sie aus den Teigstücken Semmeln.
  5. Legen Sie die Semmeln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und schneiden Sie sie oben längs ein.
  6. Backen Sie die Semmeln im nicht-vorgeheizten Ofen für 20-25 Minuten bei 200 °C Ober-/Unterhitze.

Diese Semmeln schmecken sowohl mit herzhaftem Belag, wie Wurst und Käse, als auch mit süßem Aufstrich: Honig, Marmelade oder Schokocreme. Toben Sie sich aus beim Frühstück. Und guten Appetit! (mad) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant: Hefeteig geht einfach nicht auf? Mit diesen Tipps passiert Ihnen das nie wieder.

Pfeifen Sie auf das MHD: So erkennen Sie, ob ein Lebensmittel verdorben ist

Brot, das schimmelt, gehört in den Müll. Hartes Brot können Sie dagegen noch retten.
Selbst Brot, das nur ein wenig schimmelt, gehört in den Müll. Hartes Brot können Sie dagegen noch retten. © picture alliance/dpa
Eier Haltbarkeit erkennen
Je älter das Ei, desto leichter wird es. Schwimmt es im Wasser, ist es schlecht. © picture alliance/dpa
Fisch Haltbarkeit erkennen
Wenn Fisch nach Fisch riecht, ist er nicht mehr frisch. © picture alliance / Holger Hollem
Fleisch Haltbarkeit erkennen
Verdorbenes Fleisch stinkt und wird schleimig. Achten Sie unbedingt auf die Lagerungstemperatur. © picture alliance / Oliver Berg/d
Joghurt Haltbarkeit erkennen
Wenn Joghurt sehr flüssig ist, ist er nicht mehr genießbar. © picture alliance / dpa
Käse Haltbarkeit erkennen
Hartkäse verträgt sogar eine Schimmelschicht. Schneiden Sie diese nur großzügig weg. Riecht der Käse unangenehm sauer, ist er schlecht. © picture alliance / Harald Tittel
Milch Haltbarkeit erkennen
Schlechte Milch müssen Sie nicht in jedem Fall wegschütten. © picture alliance/dpa
Olivenöl Haltbarkeit erkennen
Olivenöl muss fruchtig riechen, dann können Sie es jahrelang genießen. © picture alliance / Lorenzo Carne
Wurst Haltbarkeit erkennen
Wurst ist nicht gleich Wurst. Seltsamer Geruch und Schleimigkeit sind aber deutliche Indizien für die Tonne. © picture alliance / Patrick Pleul

Auch interessant:

Kommentare