Und so viel horten sie daheim

Überraschend: So viel Bargeld haben die Deutschen wirklich im Geldbeutel - hätten Sie es gedacht?

Die Deutschen hängen weiterhin am Bargeld, wie eine Umfrage ergab.
+
Die Deutschen hängen weiterhin am Bargeld, wie eine Umfrage ergab.

Eine Umfrage ergab, wieviel Geld der Deutsche im Schnitt im Portemonnaie spazieren trägt - und wieviel Bargeld die Deutschen daheim horten.

  • Die Deutschen horten im Schnitt 1.364 Euro Bargeld oder in Schließfächern.
  • Das ergab eine Umfrage der Bundesbank.
  • Im Schnitt trägt der Deutsche demnach 107 Euro im Geldbeutel.

Die Menschen in Deutschland hängen trotz digitaler Bezahlsysteme an Scheinen* und Münzen. Nach einer Umfrage der Bundesbank haben sie einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) zufolge im Schnitt 107 Euro im Geldbeutel, zugleich horten sie 1.364 Euro Bargeld zu Hause oder in Bankschließfächern.

Umfrage: Darum horten Deutsche daheim Bargeld

Aus Sicht vieler Befragter sind dem Bericht zufolge die Niedrigzinsen (58 Prozent) ein Grund, warum Menschen Scheine und Münzen im größeren Stil aufbewahren. Bargeld sei zudem ein gängiges Zahlungsmittel (55 Prozent). Auf Rang drei folgt der Umfrage zufolge mangelndes Vertrauen in die Sicherheit und Belastbarkeit der technischen Infrastruktur, zum Beispiel Angst vor Hackerangriffen. Als weitere mögliche Motive gaben die Befragten, die Bargeld horten, „keine Gebühren“ und „Anonymität“ an.

Zudem hätten 12 Prozent als möglichen Grund „Vermögen vor dem Staat verstecken“ genannt, wie dpa weiter berichtet. Auch Mehrfachnennungen waren möglich. „Aus der Befragung konnten keine konkreten Hinweise auf Steuerhinterziehung als Motiv der Bargeldaufbewahrung abgeleitet werden“, heiße es in dem Monatsbericht.

Übrigens: Das gesammelte Kleingeld bei der Bank einzuzahlen, ist manchmal teurer als gedacht. Denn immer mehr Banken erheben fürs Einzahlen von Kleingeld Gebühren.

Clevere Geldbeutel

Praktisch: Bei manchen Geldbörsen (werblicher Link) legen Sie die Geldscheine lose in die Innenseiten und schließen den Geldbeutel. Beim Wiederöffnen sind die Geldscheine sicher hinter den Gummibändern verstaut.

Auch interessant: Mit Karte bezahlen: Achtung, so teuer kann das werden

Das Geld vor dem Euro: Kennen Sie diese EU-Währungen noch?

Pesetas, italienische Lire oder Franc: Jedes europäische Land hatte vor dem Euro eine eigene Währung.
Pesetas, italienische Lire oder Franc: Jedes europäische Land hatte vor dem Euro eine eigene Währung. © pixabay
Die Deutsche Mark, auch DM oder D-Mark genannt, war als Bargeld von 1948 bis Ende 2001 die offizielle Währung der Bundesrepublik Deutschlands. Eine Deutsche Mark war wiederum unterteilt in einhundert Pfennig. Neben Münzen gab es sie auch in fünf- bis tausend-DM-Scheinen. Noch heute sollen Milliarden D-Mark im Umlauf sein. Ein Euro soll heutzutage zwei DM wert sein.
Die Deutsche Mark, auch DM oder D-Mark genannt, war als Bargeld von 1948 bis Ende 2001 die offizielle Währung der Bundesrepublik Deutschlands. Eine Deutsche Mark war wiederum unterteilt in einhundert Pfennig. Neben Münzen gab es sie auch in fünf- bis tausend-DM-Scheinen. Noch heute sollen Milliarden D-Mark im Umlauf sein. Ein Euro soll heutzutage zwei DM wert sein. © pixabay
Die italienische Lira war von 1861 bis zur Einführung des Euro das offizielle Zahlungsmittel Italiens. Sie war zudem auch in den beiden Zwergenstaaten San Marino und Vatikanstadt offizielle Währung. Doch vor 2001 spielten wegen einer anhaltenden Inflation nur noch die Werte 50, 100, 200, 500 und 1.000 Lire eine Rolle im Zahlungsverkehr. Ein Euro beträgt nach heutigem Umrechnungskurs etwa 2.000 Lire.
Die italienische Lira war von 1861 bis zur Einführung des Euro das offizielle Zahlungsmittel Italiens. Sie war zudem auch in den beiden Zwergenstaaten San Marino und Vatikanstadt offizielle Währung. Doch vor 2001 spielten wegen einer anhaltenden Inflation nur noch die Werte 50, 100, 200, 500 und 1.000 Lire eine Rolle im Zahlungsverkehr. Ein Euro beträgt nach heutigem Umrechnungskurs etwa 2.000 Lire. © pixabay
Die griechische Drachme galt von 1831 bis 2001. Sie war das offizielle Zahlungsmittel in Griechenland. Der Name ist bereits seit der Antike geläufig und bezeichnete schon damals eine Gewichts- und Münzeinheit aus Silber. Ihre Untereinheit war das Lepto, 100 davon ergaben eine Drachme. Umgerechnet wäre heutzutage ein Euro circa 340 griechische Drachmen wert.
Die griechische Drachme galt von 1831 bis 2001. Sie war das offizielle Zahlungsmittel in Griechenland. Der Name ist bereits seit der Antike geläufig und bezeichnete schon damals eine Gewichts- und Münzeinheit aus Silber. Ihre Untereinheit war das Lepto, 100 davon ergaben eine Drachme. Umgerechnet wäre heutzutage ein Euro circa 340 griechische Drachmen wert. © pixabay
Der Franc (zu deutsch: Franken) war vor der Einführung des Euro die Währung Frankreichs. Zudem galt er seit 1795 in der Schweiz sowie Belgien, Luxemburg und Monaco und den ehemaligen französischen Kolonien wie dem Kongo, Guinea, Ruanda oder Französisch-Polynesien. Ein Franc war wiederum unterteilt in 100 Centimes. Ein Euro wären etwa 6,5 Franc.
Der Franc (zu deutsch: Franken) war vor der Einführung des Euro die Währung Frankreichs. Zudem galt er seit 1795 in der Schweiz sowie Belgien, Luxemburg und Monaco und den ehemaligen französischen Kolonien wie dem Kongo, Guinea, Ruanda oder Französisch-Polynesien. Ein Franc war wiederum unterteilt in 100 Centimes. Ein Euro wären etwa 6,5 Franc. © pixabay
Die spanischen Peseta (zu deutsch: Peseten) und wurde 1869 in Spanien eingeführt. Sie galt ebenfalls im Pyrenäenstaat Andorra. Der offizielle Umrechnungskurs beträgt heute für einen Euro etwa 165 Pesetas. Laut der spanischen Nationalbank können übrig gebliebene Peseten sogar noch bis zum 31. Dezember 2020 in Euro umgetauscht werden.
Die spanischen Peseta (zu deutsch: Peseten) und wurde 1869 in Spanien eingeführt. Sie galt ebenfalls im Pyrenäenstaat Andorra. Der offizielle Umrechnungskurs beträgt heute für einen Euro etwa 165 Pesetas. Laut der spanischen Nationalbank können übrig gebliebene Peseten sogar noch bis zum 31. Dezember 2020 in Euro umgetauscht werden. © pixabay

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Auch interessant:

Meistgelesen

Haben Sie diese Euromünze im Geldbeutel? Es könnten 560 Euro winken
Haben Sie diese Euromünze im Geldbeutel? Es könnten 560 Euro winken
Sammler bietet irre Summe für diese Münze bei Ebay - "haben Sie eine in der Tasche"?
Sammler bietet irre Summe für diese Münze bei Ebay - "haben Sie eine in der Tasche"?

Kommentare