Fensterputzen leicht gemacht

Nützliche Helfer? Fenstersauger im Test

+
Praktischer Helfer, aber kein Muss – Fenstersauger nehmen einem die Arbeit nicht ab, machen sie aber angenehmer.

Fenstersauger im Test von AllesBeste.de: Nützlich sind sie allemal, doch ob man damit wirklich besser putzt als mit der klassischen Methode ist fraglich.

Nach den langen Wintermonaten steht der Frühjahrsputz an und da gehört auch Fensterputzen dazu – eine lästige Angelegenheit, denn gerade wenn man eine Wohnung oder ein Haus mit vielen Fenstern bewohnt, kann das Fensterputzen viel Zeit und Nerven kosten. Mit einem Fenstersauger soll es nicht nur schneller gehen, auch das Ergebnis soll besser sein als beim manuellen Trocknen mit Abzieher und Tuch. Ob das wirklich so ist, haben die Testprofis von AllesBeste untersucht.

Fenstersauger: Arbeitserleichterung oder nur teurer Spaß?

Die Antwort: Sauberer oder streifenfreier werden die Fenster mit Fenstersaugern nicht – aber das Fensterputzen ist weniger anstrengend und komfortabler, denn man spart sich das schweißtreibende Trockenreiben mit Zeitungspapier oder Fensterleder. Und im Gegensatz zum klassischen Glasabzieher läuft das Schmutzwasser nicht aufs Fensterbrett, sondern wird schon beim Abziehen eingesaugt.

Die Preisspanne der kleinen Helferlein liegt zwischen 25 und 75 Euro. Qualitativ gibt es allerdings große Unterschiede und einige Hersteller liefern deutlich mehr Zubehör mit als andere. Die meisten Geräte haben eine Akkuleistung von höchstens 30 Minuten. Das reicht aus, um in einer Wohnung alle Fenster zu reinigen. Anders sieht es bei Häusern oder Wohnungen mit großen Fensterflächen aus. Hier sollten Sie auf einen Reiniger mit langer Laufzeit achten oder einen Wechselakku einplanen.

Fenstersauger im Praxistest

Das Testmagazin AllesBeste hatte zehn Fenstersauger im Test. Testsieger wurde der Kärcher WV2 Premium. Er überzeugte mit guter Verarbeitungsqualität, ausreichend Akkuleistung, viel Zubehör – und vor allem mit einer sehr guten Saugleistung.

Ebenfalls sehr gut schnitt derAEG WX7 90 ab. Gegenüber dem Kärcher hat er den Vorteil, dass er sehr leise ist und andere Bewohner kaum stört. Vor allem aber überzeugt er mit einer sehr langen Akkulaufzeit von rund 90 Minuten. Dafür ist er mit knapp 80 Euro allerdings auch deutlich teurer.

Der beste für wenig Geld ist der Fenstersauger von Cleanmaxx. Er ist zwar längst nicht so gut verarbeitet wie die beiden Markensauger, aber das lässt sich zu einem Preis von knapp 30 Euro verschmerzen, zumal er ebenfalls gut saugt. Außerdem braucht man keine zusätzliche Sprühflasche mit Wischeraufsatz, beim Cleanmaxx ist alles in einem Gerät integriert.

Den ausführlichen Testbericht mit allen Empfehlungen lesen Sie bei AllesBeste.

Auch interessant:

Meistgelesen

Krypto-Experte enthüllt: Genau dann knackt Bitcoin wieder sein Allzeithoch
Krypto-Experte enthüllt: Genau dann knackt Bitcoin wieder sein Allzeithoch
Hat Ihre 2-Euro-Münze dieses Detail? Dann freuen Sie sich über 150.000 Euro
Hat Ihre 2-Euro-Münze dieses Detail? Dann freuen Sie sich über 150.000 Euro
Diese zehn Tipps sollten Sie unbedingt befolgen, bevor Sie Aktien kaufen 
Diese zehn Tipps sollten Sie unbedingt befolgen, bevor Sie Aktien kaufen 
Frau kauft Toilettenpapier über Amazon – und erlebt den Schock ihres Lebens
Frau kauft Toilettenpapier über Amazon – und erlebt den Schock ihres Lebens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.