Ein Versuch lohnt sich

Kann ich einen beschädigten Geldschein einfach umtauschen?

+
Im Nationalen Analysezentrum der Bundesbank werden beschädigte DM-oder Euro-Geldscheine geprüft.

Ist Ihnen ein Euro-Schein schon mal eingerissen oder kaputt gegangen? Erfahren Sie hier, ob Sie damit noch bezahlen – oder die Geldnote umtauschen können.

Geld ist zwar wertvoll – doch letztlich besteht es auch nur aus Papier. Besonders ärgerlich ist es, wenn Sie einen Euro-Schein aus der Geldbörse ziehen und dieser eingerissen ist. Viel haben dann Angst, dass sie den Schein nicht mehr benutzen oder damit an der Kasse bezahlen können.

Geldschein kaputt - kriege ich mein Geld zurück?

Diese Sorge ist berechtigt – schließlich sind nicht alle Händler so kulant und nehmen kaputte oder bemalte Geldnoten an. Dennoch sollten Sie diese nicht einfach wegschmeißen – sondern versuchen, diese umzutauschen. Einzige Voraussetzung: Der Schein ist nicht vollkommen zerfleddert – und noch zu 50 Prozent vorhanden.

Tipp: Gehen Sie am besten als erstes zur Ihrer Hausbank. Am Schalter zeigen Sie Ihre Geldnote vor – und ein Mitarbeiter entscheidet direkt, ob das Geld ersetzt wird oder nicht. Aber auch hier gilt: Die Banken entscheiden rein aus Kulanz – verpflichtet sind sie dazu nicht.

Banken tauschen aus Kulanz Geldscheine um - wenn noch über die Hälfte vorhanden ist

Wenn letzteres eintreten sollte, dann haben Sie noch die Möglichkeit, sich an die Deutsche Bundesbank wenden. "Die Bundesbank leistet für beschädigte Euro- und DM-Banknoten Ersatz, wenn entweder mehr als die Hälfte des Geldscheins vorgelegt oder nachgewiesen wird, dass die fehlenden Teile von Geldscheinen, von denen die Hälfte oder weniger vorgelegt wird, vernichtet wurden", heißt es seitens des Instituts.

Gut zu wissen: Hier können Sie auch Euro-Münzen umtauschen. Der Service ist kostenlos und an 35 Standorten der Bundesbank in ganz Deutschland möglich – andernfalls können Sie das Geld auch einschicken.

Umtausch von zerstörtem Geld: Das passiert bei Absicht oder im Brandfall

Wer aber einen Geldschein mit Absicht beschädigt, der geht eventuell am Ende leer aus. Zwar ist die Handlung nicht strafbar, aber die Deutsche Bundesbank kann in Verdachtsfällen den Umtausch ablehnen.

Wer dagegen sein Geld bei einem Hausbrand verloren hat, der darf auch Ersatz fordern. Dazu analysieren die Experten der Bundesbank die Asche der verbrannten Geldscheine. Allein durch die chemische Zusammensetzung der Reste können die Techniker den Wert der Scheine bestimmen. Heben Sie diese also im Falle gut auf.

Lesen Sie auch hier, wie Sie Ihr Geld zurückbekommen können, wenn Sie eine Überweisung falsch getätigt haben.

Auch interessant: Vorsicht - in Deutschland ist gerade ein falscher Fünfziger im Umlauf. Wie Sie ihn erkennen, erfahren Sie hier.

jp

Euro, Dollar oder Yen: Das sind die Währungen weltweit

Der US-Dollar zählt noch immer zu einer der wichtigsten und stärksten Währungen der Welt. Er ist die offizielle Währungseinheit der Vereinigten Staaten und wird zudem in Ländern wie Ecuador, Kambodscha oder Simbabwe als gesetzliches Zahlungsmittel geführt.
Der US-Dollar zählt noch immer zu einer der wichtigsten und stärksten Währungen der Welt. Er ist die offizielle Währungseinheit der Vereinigten Staaten und wird zudem in Ländern wie Ecuador, Kambodscha oder Simbabwe als gesetzliches Zahlungsmittel geführt. © Pixabay
Der Euro ist die Währung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion der 19 EU-Mitgliedstaaten. Nach dem US-Dollar ist der Euro die wichtigste Reservewährung der Welt. Am 1. Januar 2002 wurde er als Bargeld offiziell eingeführt.
Der Euro ist die Währung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion der 19 EU-Mitgliedstaaten. Nach dem US-Dollar ist der Euro die wichtigste Reservewährung der Welt. Am 1. Januar 2002 wurde er als Bargeld offiziell eingeführt. © Pixabay
Die türkische Lira ist die Währung der Republik Türkei und der Türkischen Republik Nordzypern. Etwa vier Lira entsprechen hierbei einem Euro.
Die türkische Lira ist die Währung der Republik Türkei und der Türkischen Republik Nordzypern. Etwa vier Lira entsprechen hierbei einem Euro. © Pixabay
In Mexiko zahlt man mit Peso. Ein Peso wird weiter in 100 Centavos unterteilt. Zurzeit entsprechen 21 Pesos einem Euro.
In Mexiko zahlt man mit Peso. Ein Peso wird weiter in 100 Centavos unterteilt. Zurzeit entsprechen 21 Pesos einem Euro. © Pixabay
Das britische Pfund ist die offizielle Währung des Vereinigten Königreichs, inklusive der Kanalinseln und der Isle of Man. Es gilt nach dem US-Dollar und dem Euro neben dem japanischen Yen als eine der wichtigsten Währungen der Welt. Das Pfund ist etwa 1.2000 Jahre alt und ist damit die älteste Währung der Welt, die immer noch im Umlauf ist.
Das britische Pfund ist die offizielle Währung des Vereinigten Königreichs, inklusive der Kanalinseln und der Isle of Man. Es gilt nach dem US-Dollar und dem Euro neben dem japanischen Yen als eine der wichtigsten Währungen der Welt. Das Pfund ist etwa 1.2000 Jahre alt und ist damit die älteste Währung der Welt, die immer noch im Umlauf ist. © Pixabay
Mit dem Renminbi, im Westen auch Yuan genannt, wird in der Volksrepublik China gezahlt. Es gilt als Volksgeld - doch da viel Falschgeld im Umlauf ist, endet die Stückelung bereits bei 100 Yuan. Damit soll das Fälschen von hohen Beträgen unmöglich sein. Der Renminbi wurde erstmals 1949 von der kommunistischen Partei nach Gründung der Volksrepublik eingeführt.
Mit dem Renminbi, im Westen auch Yuan genannt, wird in der Volksrepublik China gezahlt. Es gilt als Volksgeld - doch da viel Falschgeld im Umlauf ist, endet die Stückelung bereits bei 100 Yuan. Damit soll das Fälschen von hohen Beträgen unmöglich sein. Der Renminbi wurde erstmals 1949 von der kommunistischen Partei nach Gründung der Volksrepublik eingeführt. © Pixabay
Der Rubel ist der Name der nationalen Währungen in Russland, Weißrussland und Transnistrien. Seine Geschichte soll bis ins Jahr 1321 reichen. Das Wort "Rubl" hat seinen Ursprung in der Bedeutung "abgehauenes (Stück)" eines edlen Metalls und bezeichnet damit das sogenannte Hacksilber.
Der Rubel ist der Name der nationalen Währungen in Russland, Weißrussland und Transnistrien. Seine Geschichte soll bis ins Jahr 1321 reichen. Das Wort "Rubl" hat seinen Ursprung in der Bedeutung "abgehauenes (Stück)" eines edlen Metalls und bezeichnet damit das sogenannte Hacksilber. © Pixabay
In Indien bezahlt man generell mit der Rupie und wird zudem auch in den Ländern Nepal, Indonesien, Pakistan und anderen südostasiatischen Ländern verwendet. Ursprünglich leitet sich der Begriff Rupie von dem altindischen Wort rup oder rupa ab und bedeutet "Silber". Die Banknoten zeigen oftmals das Abbild des berühmten Widerstandskämpfers Mahatma Ghandi.
In Indien bezahlt man generell mit der Rupie und wird zudem auch in den Ländern Nepal, Indonesien, Pakistan und anderen südostasiatischen Ländern verwendet. Ursprünglich leitet sich der Begriff Rupie von dem altindischen Wort rup oder rupa ab und bedeutet "Silber". Die Banknoten zeigen oftmals das Abbild des berühmten Widerstandskämpfers Mahatma Ghandi. © Pixabay
Der Schweizer Franken ist die Währung der Schweizerischen Eidgenossenschaft und des Fürstentums Liechtenstein. Er gehört ebenfalls zu den wichtigsten Handelswährungen der Welt. Schließlich ist die Schweiz international ein wichtiger Finanzmarkt.
Der Schweizer Franken ist die Währung der Schweizerischen Eidgenossenschaft und des Fürstentums Liechtenstein. Er gehört ebenfalls zu den wichtigsten Handelswährungen der Welt. Schließlich ist die Schweiz international ein wichtiger Finanzmarkt. © Pixabay
Der Baht ist das offizielle Zahlungsmittel in Thailand. Ursprünglich war der Begriff der Name einer traditionellen Gewichtseinheit für Gold. 38 Baht sind umgerechnet etwa ein Euro.
Der Baht ist das offizielle Zahlungsmittel in Thailand. Ursprünglich war der Begriff der Name einer traditionellen Gewichtseinheit für Gold. 38 Baht sind umgerechnet etwa ein Euro. © Pixabay
Der japanische Yen ist neben dem US-Dollar, dem Euro und dem Schweizer Franken einer der wichtigsten Währungen weltweit. Er wurde bereits 1871 eingeführt. Das Besondere daran: Auf dem Yen ist nicht das Prägejahr nach dem gregorianischen Kalender abgebildet, sondern das Jahr der laufenden Kaiserherrschaft.
Der japanische Yen ist neben dem US-Dollar, dem Euro und dem Schweizer Franken einer der wichtigsten Währungen weltweit. Er wurde bereits 1871 eingeführt. Das Besondere daran: Auf dem Yen ist nicht das Prägejahr nach dem gregorianischen Kalender abgebildet, sondern das Jahr der laufenden Kaiserherrschaft. © Pixabay
Die Krone ist das Währungsmittel Schwedens. Diese besteht bereits seit 1873 und war in ihrer Urform damals ebenfalls in Dänemark, Norwegen und dem heutigen Island gültig. Die selbstständige Variante gibt es seit 1924. Obwohl das Land schon 1995 der EU beitrat, hat es bis heute noch seine eigene Währung.
Die Krone ist das Währungsmittel Schwedens. Diese besteht bereits seit 1873 und war in ihrer Urform damals ebenfalls in Dänemark, Norwegen und dem heutigen Island gültig. Die selbstständige Variante gibt es seit 1924. Obwohl das Land schon 1995 der EU beitrat, hat es bis heute noch seine eigene Währung. © picture alliance / dpa / Fredrik Sandberg

Auch interessant:

Meistgelesen

"Bares für Rares": Peinlich, peinlich! Hier verschätzt sich Horst Lichter total
"Bares für Rares": Peinlich, peinlich! Hier verschätzt sich Horst Lichter total
Dieser Mann ist Lotto-Millionär: Sie glauben nicht, wofür er das Geld ausgegeben hat
Dieser Mann ist Lotto-Millionär: Sie glauben nicht, wofür er das Geld ausgegeben hat
Wird das Bargeld jetzt tatsächlich abgeschafft? Doch es gibt mehr als einen Haken
Wird das Bargeld jetzt tatsächlich abgeschafft? Doch es gibt mehr als einen Haken
Weihnachtsbäume, Drohnen & Co.: Dafür verschwendet der Staat das Geld der Steuerzahler
Weihnachtsbäume, Drohnen & Co.: Dafür verschwendet der Staat das Geld der Steuerzahler

Kommentare