Little Lunch & Co.

Die fünf besten "Die Höhle der Löwen"-Deals aus allen vier Staffeln 

Die Brüder Maxim und Raphael Nitsche begeisterten in der zweiten DHDL-Staffel mit ihrer App Math42 - dennoch haben sie es jetzt alleine nach ganz oben geschafft.
1 von 5
Die Brüder Maxim und Raphael Nitsche begeisterten in der zweiten DHDL-Staffel mit ihrer App Math42 - dennoch haben sie es jetzt alleine nach ganz oben geschafft.
Daniel und Denis Gibisch von "Little Lunch" waren mit ihren Bio-Suppen aus dem Glas in der zweiten Staffel zu Gast.
2 von 5
Daniel und Denis Gibisch von "Little Lunch" waren mit ihren Bio-Suppen aus dem Glas in der zweiten Staffel zu Gast.
Erfinder Karl-Heinz Bilz konnte mit seiner duftenden "Abfluss-Fee" Löwe Ralf Dümmel in der dritten Staffel bezirzen.  
3 von 5
Erfinder Karl-Heinz Bilz konnte mit seiner duftenden "Abfluss-Fee" Löwe Ralf Dümmel in der dritten Staffel bezirzen.  
Für Sibilla Kawala-Bulas wurde in der dritten Staffel von "Die Höhle der Löwen" der Traum vom eigenen Geschäft wahr.
4 von 5
Für Sibilla Kawala-Bulas wurde in der dritten Staffel von "Die Höhle der Löwen" der Traum vom eigenen Geschäft wahr.
Zu gut, um es einfach wegzuschmeißen - das ist der Gedanke hinter der Food-App "Too Good To Go".
5 von 5
Zu gut, um es einfach wegzuschmeißen - das ist der Gedanke hinter der Food-App "Too Good To Go".

Ende November flimmerte die letzte Folge der vierten Staffel der beliebten Gründer-TV-Show über die deutschen Bildschirme. Hier sehen Sie nochmal die besten Deals.

Sie gilt als Quotenschlager, als beste TV-Show, die es beim Fernsehsender VOX je gab: Die Rede ist von der mega-angesagten Gründer-Show "Die Höhle der Löwen". Die deutschen Zuschauer scheinen begeistert von den teils kuriosen Geschäftsideen der Jung-Unternehmer und dem Esprit der Juroren um Judith Williams, Carsten Maschmeyer & Co.

Im Schnitt sahen etwa drei Millionen Zuschauer die vierte Staffel der Sendung. Diese endete am 21. November - doch zur Freude ihrer Fans hat VOX bereits angekündigt, dass sie 2018 in Verlängerung gehen soll.

Um Ihnen das Warten ein wenig zu verkürzen, sehen Sie oben in der Fotostrecke nochmal die erfolgreichsten Deals aller vier Staffeln - und erfahren hier, was aus Ihnen geworden ist.

Bio-Suppen im Glas: "Little Lunch"

Die Jungs von "Little Lunch" konnten bereits in der zweiten Staffel von DHDL die Juroren von ihrer Bio-Suppe im Glas überzeugen. Noch während der Ausstrahlung der Sendung im September 2015 sollen Tausende von Zuschauer das Produkt über den DHDL-Onlineshop gekauft haben.

Die Nachfrage ist immer noch so groß, dass die Gründer nun sogar bei großen Supermarktketten wie Rewe oder Edeka mit ihren Suppen vertreten sind. So konnte das kleine Startup 2016 einen Gewinn von acht Millionen Euro absahnen. Für die Zukunft planen Daniel und Denis Gibisch sogar, ins europäische Ausland zu expandieren.

Verschlussstopfer und Duftstein in einem: die "Abfluss-Fee"

Erfinder Karl-Heinz Bilz hatte am Ende seines Pitchs gut lachen: Löwe Ralf Dümmel war in Staffel 3 so begeistert, dass er in dessen "Abfluss-Fee" investierte. Mit großem Erfolg. Bilz soll eigenen Angaben zufolge nach nur sechs Tagen 400.000 Stück des Verschlussstopfers verkauft haben.

Mathe spielerisch erlernen mit "Math42"

Die Brüder Maxim und Raphael Nitsche konnten mit ihrer Lern-App Math42 in der zweiten Staffel zwar keinen Deal mit den Löwen abstauben - dennoch sind sie heute Multi-Millionäre. Der US-Lernanbieter Chegg wurde durch den Hype nach der Show auf sie aufmerksam - und bot ihnen schließlich für ihre Idee 12,5 Millionen Euro.

Schicke Dirndl in "Limberry"

Im Gedächtnis der Zuschauer blieb in der dritten Staffel der Erfolgssendung auch das Dirndl-Unternehmen "Limberry" der Designerin Sibilla Kawala-Bulas. Gleich zwei Investoren konnte die junge Frau für sich und ihre Idee gewinnen, welches bei ihr in den eigenen vier Wänden begann. Heute hat sie ein großes Büro, zehn Angestellte sowie ein Geschäft, das im Millionenbereich brummt.

Gegen die Lebensmittelverschwendung mit "Too Good To Go"

Rette gutes Essen als Take-Away: Das war das Ziel der deutsch-dänischen Gründer um "Too Good To Go". Für ihre App gegen Lebensmittelverschwendung forderten sie in Staffel 4 die Rekordsumme von einer Million Euro von den Löwen - und es klappte. Anfangs. Nun ist der Deal geplatzt - der Grund dafür: das schnelle Wachstum des Unternehmens, wie tz.de* bereits berichtete.

Auch dieses Produkt bekam einen Deal - doch im Test fiel es gnadenlos durch. Um welches es sich handelt, erfahren Sie hier.

Lesen Sie auch: Das waren die fünf kuriosesten Produkte der vierten "DHDL"-Staffel. Und auch dieser außergewöhnliche Pitch überraschte alle. Um was es sich dabei handelt und wie es genau funktioniert, darüber hat tz.de* ebenfalls bereits berichtet.

jp

Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"

3Bears - Gesunde Porridges ohne Zuckerzusätze. Gründer: Caroline Steingruber und Tim Nichols. Deal: 150.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investoren: Frank Thelen und Judith Williams.
3Bears - Gesunde Porridges ohne Zuckerzusätze. Gründer: Caroline Steingruber und Tim Nichols. Deal: 150.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investoren: Frank Thelen und Judith Williams. © Vox
fit taste - Lieferdienst für gesunde Fertiggerichte. Gründer: Konstantin und Benjamin Ladwein. Deal: 300.000 Euro gegen 12,5 Prozent Firmenanteile. Investor: Frank Thelen.
fit taste - Lieferdienst für gesunde Fertiggerichte. Gründer: Konstantin und Benjamin Ladwein. Deal: 300.000 Euro gegen 12,5 Prozent Firmenanteile. Investor: Frank Thelen. © Vox
Grace Flowerbox - Blumen aus der Box. Gründer: Nina Wegert und Kirishan Selvarajah. Deal: 300.000 Euro gegen 20 Prozent Firmenanteile. Investorin: Dagmar Wöhrl.
Grace Flowerbox - Blumen aus der Box. Gründer: Nina Wegert und Kirishan Selvarajah. Deal: 300.000 Euro gegen 20 Prozent Firmenanteile. Investorin: Dagmar Wöhrl. © Vox
Luicella&#39s Ice Cream - Gesunde Eis-Fertigmischung für zu Hause. Gründer: Luisa Mentele und Markus Deibler. Deal: 120.000 Euro gegen zehn Prozent Firmenanteile. Investor: Frank Thelen.
Luicella's Ice Cream - Gesunde Eis-Fertigmischung für zu Hause. Gründer: Luisa Mentele und Markus Deibler. Deal: 120.000 Euro gegen zehn Prozent Firmenanteile. Investor: Frank Thelen. © Vox
Mabyen - Baby-Spa. Gründerinnen: Marie Papenkort und Manuela Apitzsch. Deal: 125.000 Euro gegen zehn Prozent Firmenanteile. Investorin: Judith Williams.
Mabyen - Baby-Spa. Gründerinnen: Marie Papenkort und Manuela Apitzsch. Deal: 125.000 Euro gegen zehn Prozent Firmenanteile. Investorin: Judith Williams. © Vox
MIOOLIO - Knoblauch- und Chiliöl für Pizzen. Gründer: Taner Gecer und Luigi Stella. Deal: 30.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investor: Ralf Dümmel.
MIOOLIO - Knoblauch- und Chiliöl für Pizzen. Gründer: Taner Gecer und Luigi Stella. Deal: 30.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investor: Ralf Dümmel. © Vox
MOROTAI - Funktionale Sportbekleidung. Gründer: Rafy Ahmed, Waldemar Wenzel, Werner Strauch und Andreas Maier. Deal: 75.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investorin: Dagmar Wöhrl.
MOROTAI - Funktionale Sportbekleidung. Gründer: Rafy Ahmed, Waldemar Wenzel, Werner Strauch und Andreas Maier. Deal: 75.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investorin: Dagmar Wöhrl. © Vox
Parodont Creme - Natürliche Creme gegen Parodontitis. Gründer: Dr. med. dent. Ismail Özkanli und Vater Hüsnü Özkanli. Deal: 100.000 Euro gegen 30 Prozent Firmenanteile. Investoren: Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer.
Parodont Creme - Natürliche Creme gegen Parodontitis. Gründer: Dr. med. dent. Ismail Özkanli und Vater Hüsnü Özkanli. Deal: 100.000 Euro gegen 30 Prozent Firmenanteile. Investoren: Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer. © Vox
pony puffin - Accessoire für den perfekten Pferdeschwanz. Gründer: Elena und Julian Musiol. Deal: 65.000 Euro gegen 49 Prozent Firmenanteile. Investorin: Judith Williams.
pony puffin - Accessoire für den perfekten Pferdeschwanz. Gründer: Elena und Julian Musiol. Deal: 65.000 Euro gegen 49 Prozent Firmenanteile. Investorin: Judith Williams. © Vox
ProtectPax - Flüssiger Displayschutz. Gründer: Anthony Filipiak und Pascal Buchen. Deal: 100.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investor: Ralf Dümmel.
ProtectPax - Flüssiger Displayschutz. Gründer: Anthony Filipiak und Pascal Buchen. Deal: 100.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investor: Ralf Dümmel. © Vox
MovEAid - Elektronische Unterstützung für halbseitig gelähmte Menschen. Gründer: Anne Vonnemann, Dindia Gutmann und Saskia Holodynski. Deal: 200.000 Euro gegen 20 Prozent Firmenanteile. Investoren: Carsten Maschmeyer und Dagmar Wöhrl.
MovEAid - Elektronische Unterstützung für halbseitig gelähmte Menschen. Gründer: Anne Vonnemann, Dindia Gutmann und Saskia Holodynski. Deal: 200.000 Euro gegen 20 Prozent Firmenanteile. Investoren: Carsten Maschmeyer und Dagmar Wöhrl. © Vox
Rokitta's Rostschreck - Helfer gegen Flugrost in der Spülmaschine. Gründer: Oliver Rokitta. Deal: 100.000 Euro gegen zehn Prozent Firmenanteile. Investor: Ralf Dümmel.
Rokitta's Rostschreck - Helfer gegen Flugrost in der Spülmaschine. Gründer: Oliver Rokitta. Deal: 100.000 Euro gegen zehn Prozent Firmenanteile. Investor: Ralf Dümmel. © Vox

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant:

Meistgelesen

Wird das Bargeld jetzt tatsächlich abgeschafft? Doch es gibt mehr als einen Haken
Wird das Bargeld jetzt tatsächlich abgeschafft? Doch es gibt mehr als einen Haken
Frau arbeitet nur zwei Stunden am Tag - von ihrem Gehalt können viele nur träumen
Frau arbeitet nur zwei Stunden am Tag - von ihrem Gehalt können viele nur träumen
Dieser Mann ist Lotto-Millionär: Sie glauben nicht, wofür er das Geld ausgegeben hat
Dieser Mann ist Lotto-Millionär: Sie glauben nicht, wofür er das Geld ausgegeben hat
Genau zu dieser Uhrzeit räumen Sie die günstigsten Online-Angebote ab
Genau zu dieser Uhrzeit räumen Sie die günstigsten Online-Angebote ab

Kommentare