Kaum zu glauben

6.000 Dollar-Marke geknackt: Bitcoin ist nicht mehr aufzuhalten

+
Bitcoin ist gerade auf Erfolgskurs.

Der Erfolgskurs scheint einfach kein Ende zu nehmen: Jetzt hat die Kryptowährung auch noch die 6.000 Dollar-Marke geknackt.

Es ist einfach unglaublich, was Bitcoin da gerade vollführt: Das früher verschmähte Cybergeld ist zum Liebling vieler Anleger avanciert. Während es Anfang des Jahres noch bei 1.000 Dollar (etwa 850 Euro) "dahindümpelte", hat es nun einen neuen Rekord aufgestellt: Der Bitcoin-Kurs hat vergangenes Wochenende auf der Krypto-Handelsplattform BitStamp die Marke von 6.000 Dollar (rund 5.100 Euro) übersprungen.

Bitcoin knackt 6.000 Dollar-Marke - Kurs steigt weiter rasant an

Es scheint, als würde der Triumphzug der Kryptowährung unaufhaltsam weitergehen – und ein Ende ist laut Finanzexperten noch lange nicht in Sicht. Damit hat Bitcoin seinen Wert seit Beginn 2017 mehr als verfünffacht. Dadurch hat es seine Marktkapitalisierung weiter ausgebaut – laut einer Schätzung der Internetseite Coinmarketcap liege diese jetzt bei sage und schreibe 100 Milliarden Dollar (85 Milliarden Euro). 

Wenn Sie auf diesen Bitcoin-König hören, erfahren Sie, wie Sie richtig abräumen.

Mit diesem erneuten Coup konnte die Digitalwährung zudem seinen Vorsprung gegen Ethereum & Co. weiter ausbauen. Letzteres liegt mit einem Marktwert von etwa 30 Milliarden Dollar (etwa 25 Milliarden Euro) auf dem zweiten Rang.

Doch wieso steigt der Bitcoin-Kurs so rasant an? Finanzexperten vermuten schlicht und einfach: weil die Digitalwährung gerade mega-angesagt ist. Und das treibt wiederum den Kurs gewaltig nach oben. Bis zum Ende des Jahres könnten also noch allerlei (positive) Überraschungen auf Anleger warten.

Lesen Sie auch: So viel wird Bitcoin in zehn Jahren wohl wert sein.

Auch interessant: Das sagt ein 18-jähriger Bitcoin-Millionär über die Zukunft der Kryptowährung voraus.

jp

Das sind die fünf angesagtesten Kryptowährungen der Welt

Bitcoin ist nach wie vor die Nummer Eins unter den Kryptowährungen. Bitcoin erlebte vor Kurzem ein Allzeithoch und knackte die 4.000 Dollar-Marke (etwa 3.350 Euro). Doch andere Cyber-Währungen drängen nach vorne.
Bitcoin ist nach wie vor die Nummer Eins unter den Kryptowährungen. Bitcoin erlebte vor Kurzem ein Allzeithoch und knackte die 4.000 Dollar-Marke (etwa 3.350 Euro). Doch andere Cyber-Währungen drängen nach vorne. © pixabay
So hat es Ethereum geschafft, sich den zweiten Platz zu ergattern. Auf Online-Handelsplätzen versucht es, Bitcoin die Poleposition streitig zu machen. Der aktuelle Ether-Kurs beläuft sich auf 260 Dollar (circa 215 Euro).
So hat es Ethereum geschafft, sich den zweiten Platz zu ergattern. Auf Online-Handelsplätzen versucht es, Bitcoin die Poleposition streitig zu machen. Der aktuelle Ether-Kurs beläuft sich auf 260 Dollar (circa 215 Euro). © Twitter/Ethereum Bidder
Litecoin, kurz LTC genannt, gibt es seit Oktober 2011. Auch diese Kryptowährung bedient sich der Blockchain-Technologie wie Bitcoin. Das heißt: Daten von Transaktion werden verschlüsselt übertragen, in Blöcken zusammengefasst und aneinandergehängt. Aktuell liegt der Litecoin-Kurs gerade bei 60 Dollar (etwa 50 Euro).
Litecoin, kurz LTC genannt, gibt es seit Oktober 2011. Auch diese Kryptowährung bedient sich der Blockchain-Technologie wie Bitcoin. Das heißt: Daten von Transaktion werden verschlüsselt übertragen, in Blöcken zusammengefasst und aneinandergehängt. Aktuell liegt der Litecoin-Kurs gerade bei 60 Dollar (etwa 50 Euro). © Instagram/ltc_litecoin
Die Kryptowährung Iota ist noch relativ jung - 2014 wurde sie von Dominik Schiener, Serguei Popov und David Sonstebo entwickelt und auf den Markt gebracht. Die Besonderheit an Iota: Laut seinen Entwicklern soll das Cybergeld eine Art Währung für Maschinen sein. Dabei bezahlen sich die unterschiedlichsten technischen Geräte gegenseitig. Allerdings liegt hier der aktuelle Kurs nur bei 0,40 (Euro-)Cent.
Die Kryptowährung Iota ist noch relativ jung - 2014 wurde sie von Dominik Schiener, Serguei Popov und David Sonstebo entwickelt und auf den Markt gebracht. Die Besonderheit an Iota: Laut seinen Entwicklern soll das Cybergeld eine Art Währung für Maschinen sein. Dabei bezahlen sich die unterschiedlichsten technischen Geräte gegenseitig. Allerdings liegt hier der aktuelle Kurs nur bei 0,40 (Euro-)Cent. © Instagram/iota_updates
Die Krypto-Plattform Ripple dagegen entstand aus einer Idee von Software-Entwickler Ryan Fugger und wird von Ripple Labs. weiterentwickelt. Ziel ist es, Ripple zu einem für alle zugänglichen Zahlungsnetzwerk für jede beliebige Währung wie Dollar, Euro oder Bitcoin &Co. sowie Handelsplatz zu machen. Ripple enthält zudem eine eigene interne Digitalwährung namens XRP. Deren Kurs beträgt aktuell gerade mal um die 15 (Euro-)Cent.
Die Krypto-Plattform Ripple dagegen entstand aus einer Idee von Software-Entwickler Ryan Fugger und wird von Ripple Labs. weiterentwickelt. Ziel ist es, Ripple zu einem für alle zugänglichen Zahlungsnetzwerk für jede beliebige Währung wie Dollar, Euro oder Bitcoin &Co. sowie Handelsplatz zu machen. Ripple enthält zudem eine eigene interne Digitalwährung namens XRP. Deren Kurs beträgt aktuell gerade mal um die 15 (Euro-)Cent. © Instagram/bitvesti

Auch interessant:

Meistgelesen

Bitcoin knackt die 11.000 Dollar - doch es gibt einen großen Haken
Bitcoin knackt die 11.000 Dollar - doch es gibt einen großen Haken
"Bares für Rares": Summe für diesen Schatz sprengt alle Erwartungen
"Bares für Rares": Summe für diesen Schatz sprengt alle Erwartungen
Mann findet extrem seltenen 5-Euro-Schein - das hat er vor
Mann findet extrem seltenen 5-Euro-Schein - das hat er vor
"Bares für Rares": Dieses berühmte Juwel versetzt alle in Erstaunen
"Bares für Rares": Dieses berühmte Juwel versetzt alle in Erstaunen

Kommentare