Rezept

So werden Reiberdatschi richtig lecker

+
Egal, ob herzhaft mit Lachs, oder süß mit Apfelmus - Reiberdatschi schmecken einfach immer.

Kindheitserinnerung, Seelenfutter, köstliche Hausmannskost - Reiberdatschi, ob süß oder herzhaft, sind ein Genuss. Mit diesem Rezept gelingen sie Ihnen perfekt.

An dieser Stelle wäre es ein Leichtes eine ganz große, und vielleicht sogar hitzige, Diskussion zu beginnen. Das Thema: Wie heißen sie denn nun? Kartoffelpuffer, so wie in diesem Rezept von Anja Auer? Oder Reibekuchen? Kartoffelplätzchen? Oder wie bei uns in Bayern "Reiberdatschi"? Einigkeit kehrt erst dann wieder ein, wenn es ans Essen geht. Denn da gibt es nur eine Meinung: Erstklassig!

Kartoffelpuffer: Das Grundrezept bietet viele Abwandlungsmöglichkeiten

Fürs Grundrezept, so wie Anja Auer es kennt, braucht es nur wenige Zutaten: Kartoffeln, Eier, Mehl, Salz und ein bisschen geriebene Muskatnuss. Daraus entsteht eine Art Teigmasse, die im Fett ausgebraten wird. Für manche gehören zu diesem Grundrezept auch noch klein geschnittene Zwiebeln sowie eine Prise Pfeffer dazu. Und von diesem Rezept ausgehend besteht nun die Möglichkeit, zum Beispiel auch Karotten, Kürbis oder sonstiges Gemüse klein zu raspeln und somit den Kartoffelpuffer aufzuwerten.

Der Kartoffelpuffer als Hauptspeise

Als Hauptspeise bietet sich der Kartoffelpuffer zum Beispiel mit einem Belag aus Lachs und frischer Meerrettichsahne an. Alternativ natürlich auch gebeizter Fisch.

Der Kartoffelpuffer in einer Abwandlung als Süßspeise

Wer beim Grundrezept Muskatnuss und Zwiebeln weglässt und nur eine kleine Prise Salz sowie Vanillezucker verwendet, hat eine Basis für einen süßen Belag. Denkbar wäre zum Beispiel Vanilleeis mit Kirschen oder einfach nur das berühmte Apfelmus (das natürlich auch mit der deftigen Grundvariante schmeckt). Und: Probieren Sie doch einfach mal aus, kleine Apfelstücke bereits in die Teigmasse einzuarbeiten – das ist auch sehr lecker.

Die Zutaten für perfekte Kartoffelpuffer.

So gelingen Ihnen die perfekten Kartoffelpuffer

Portionen: 4
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten

Kartoffelpuffer selber machen - mit diesen Zutaten

  • 8 Kartoffeln
  • 1 EL Mehl
  • 2 Eier
  • 1 TL Salz
  • 0,5 TL Muskatnuss (gerieben)
  • 1 Zwiebel
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 1 TL Pfeffer

Kartoffelpuffer selber machen - Zubereitung

  1. Die rohen Kartoffeln schälen und raspeln und anschließend durch ein sauberes Geschirrtuch drücken und die Flüssigkeit herauspressen.
  2. Die Zwiebel fein hacken.
  3. Die ausgepressten Kartoffeln und die fein gehackte Zwiebel in eine Schüssel geben.
  4. Nun zunächst die Eier zur Masse geben und vermengen, anschließend das Mehl.
  5. Gewürzt wird der Kartoffelpufferteig mit Salz Pfeffer und Muskat.
  6. Sonnenblumenöl in einer Pfanne geben, die Kartoffelpuffer bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun heraus braten.
  7. Hinweis: Für die süße Variante, Zwiebeln, Salz, Pfeffer und Muskatnuss weglassen und anstatt dem Teelöffel Salz nur eine Prise Salz verwenden. Wer möchte, gibt diesem Kartoffelpufferteig noch ein paar Apfelstücke und/oder etwas Vanillezucker hinzu.

Das Rezept für Kartoffelpuffer im Video

Weitere Rezepte finden Sie auf Anja Auers Blog www.die-frau-am-grill.de und ihrem YouTube-Kanal www.youtube.com/c/diefrauamgrill.

Auch interessant:

Meistgelesen

Leckere Geburtstagsüberraschung geht gehörig schief - doch ein Weltstar nimmt's gelassen
Leckere Geburtstagsüberraschung geht gehörig schief - doch ein Weltstar nimmt's gelassen
Aufgepasst! Dieser Fehler ruiniert jede Pasta
Aufgepasst! Dieser Fehler ruiniert jede Pasta
Wird das Fleisch, das wir essen, in wenigen Jahren kaum noch von Tieren stammen?
Wird das Fleisch, das wir essen, in wenigen Jahren kaum noch von Tieren stammen?
Mit dieser einen Zutat gelingen Ihnen immer die leckersten Pfannkuchen
Mit dieser einen Zutat gelingen Ihnen immer die leckersten Pfannkuchen

Kommentare