Neue Konkurrenz für McDonald‘s & Co.

Er drängt mit ungewöhnlicher Fast-Food-Kette auf den deutschen Markt

+
Michail Gontscharow gründete Teremok.

Die meisten Fast-Food-Ketten orientieren sich an der amerikanischen Küche. Bei einer, die nun auf den deutschen Markt drängt, schaut das ganz anders aus.

München - McDonald‘s, Burger King oder Kentucky Fried Chicken - die meisten Fast-Food-Ketten bei uns stammen aus den USA. Doch nun könnte Konkurrenz aus dem Osten drohen. Wie „Der Westen“ berichtet, will die russische Kette Teremok schon bald nach Deutschland expandieren. 

„Die Idee dahinter ist, genauso schnell wie beim Fast-Food zu sein“, erklärte Michail Gontscharow, der Erfinder von Teremok, gegenüber dem Sender „ProSieben“. „Man kocht aber genauso wie in einem normalen Restaurant.“

Teremok gibt es in Russland seit 20 Jahren. Die Kette verkauft russische Spezialitäten wie etwa russische Pfannkuchen, den Blini, oder Pelmeni (mit Fleisch gefüllte Teigtaschen). Alle Gerichte werden dem Bericht zufolge frisch zubereitet. In New York existiert bereits eine Filiale. Ob bei Teremok auch Wodka  ausgeschenkt wird, ist unklar ... 

Eine andere Fast-Food-Kette expandiert nach München und zieht wohl in ehemalige McDonald‘s-Räume. Ein neues Produkt von McDonald‘s, das es auch in Deutschland gibt, sorgt unterdessen für erbitterte Diskussionen

mm/tz

Auch interessant:

Meistgelesen

So bitte nicht: Diese Restaurant-Gäste hasst jeder Kellner
So bitte nicht: Diese Restaurant-Gäste hasst jeder Kellner
Abnehmen im Vollrausch: Für diese Diät sollten Sie Urlaub nehmen
Abnehmen im Vollrausch: Für diese Diät sollten Sie Urlaub nehmen
Gast bestellt kleines Bier - und bekommt das...
Gast bestellt kleines Bier - und bekommt das...
Ketchup oder Mayo zum Eis? Hier gibt es die wohl wildeste Eis-Kreation
Ketchup oder Mayo zum Eis? Hier gibt es die wohl wildeste Eis-Kreation

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.