Plätzchen, Kuchen & Co.

Mit diesen sieben Profi-Tipps geht beim Backen nichts mehr schief

+
Egal ob Plätzchen, Kuchen oder Torten: Mit diesen Tipps geht beim Backen nichts mehr schief.

Backen wie ein Profi? Das muss kein Traum bleiben. Mit unseren Tipps vom Back-Experten gelingen Plätzchen, Kuchen und Torten garantiert.

Sie backen für Ihr Leben gerne? Dann sollten Sie sich diese Tipps nicht entgehen lassen. Ein Back-Profi aus New York City verrät seine besten Tricks.

1. Plätzchenteig 24 Stunden ziehen lassen

Machen Sie Ihren Plätzchenteig und lassen Sie ihn mindestens 24 Stunden im Kühlschrank stehen, verrät Kyle Bartone, Back Sous-Chef bei Eataly in New York City, dem Portal Buzzfeed. "Das trocknet den Teig leicht  aus und ergibt einen Keks, der einen besseren Geschmack und eine bessere Textur hat."

Unglaublich: Diese Test-Ergebnisse könnten Ihnen Weihnachten vermiesen.

2. Kakao-Pulver statt Mehl zum Ausstreuen der Form

Bartone empfielt für jegliche Form an Schokoladengebäck: Damit der Teig nicht anbäckt, verwenden Sie statt Mehl lieber Kakao-Pulver für die Form. Das sorgt für den Extra-Kick an Schokoladengeschmack. Mehl sorgt außerdem oft dafür, dass der Kuchen trocken schmeckt und matt aussieht. 

3. Sirup oder Schnaps, damit Tortenböden nicht austrocknen

Damit Tortenböden nach dem Schneiden nicht austrocknen, geben Profis Sirup oder Schnaps auf die Böden, um sie feucht zu halten. Dafür nutzen sie gerne spezielle Spritzflaschen mit mehreren Düsen, die das Auftragen erleichtern.

Tipp: Dieser Nutella-Likör ist wahrscheinlich das beste Weihnachtsgeschenk.

4. Ring- statt Kuchenformen

Sie brauchen mehrere kleine Kuchen für eine Feier? Da Kuchenformen teuer sind, verwenden Profis lieber Ringformen, um große Mengen zu backen. Dafür stellen die die Ringe auf ein Backblech und backen die Kuchen einfach darin. "Achten Sie nur darauf, dass Ihr Blech komplett flach ist" - sonst könnte Teig auslaufen, warnt der Profi-Bäcker.

5. Acetat-Folie, um Torten zu schichten und Schokoladendeko herzustellen

Schon einmal etwas von Acetat-Folien gehört? Back-Profis verwenden sie, um Sahne- oder Fondant-Torten sauber zu schichten - oder um Dekorationen herzustellen: "Ich verwende Acetat, um glatte und glänzende Schokoladendekorationen zu kreieren", sagt Bartone. "Die Schokolade wird super glänzend und lässt sich leicht ablösen."

Kennen Sie diesen Trick? So haben Sie noch nie einen Kuchen geschnitten.

6. Strohhalme, um mehrstöckige Torten oder Motivtorten zusammenzuhalten

Sie möchten eine kreative Motivtorte für den Geburtstag Ihres Liebsten zaubern? Dann sollten Sie darauf achten, dass die Teile auch gut zusammenhalten - und vor allem stabil bleiben. Am besten und einfachsten funktioniert dies laut Bartone mit dicken Strohalmen, die man einfach in die Mitte der einzelnen Kuchenteile steckt.

7. Teig drehen, damit Kuchenrand hochbäckt 

Ärgern Sie sich auch oft darüber, dass die Ränder Ihres Kuchens immer niedriger sind als in der Mitte? Dann könnte Ihnen dieser Trick des Back-Profis helfen: "Nachdem Sie den Kuchenteig in die Form geschüttet haben, klopfen Sie damit mehrmals auf eine Unterlage und drehen Sie die Form dann schnell, sodass der Teig an den Seiten hochragt", so Bartone. So bäckt der Kuchen gleichmäßiger nach oben und Luftblasen werden entfernt.

Lesen Sie auch: Das große Weihnachtsspezial: So ist Plätzchen backen ganz leicht.

Auch interessant: Diese Torte muss nach 50 Jahren umbenannt werden.

Von Andrea Stettner

Unglaublich: Diese Lebensmittel lassen sich einfrieren

Ob Toastbrot oder ein Laib vom Bäcker: Falls Sie sich einen kleinen Vorrat anlegen wollen, ist das kein Problem. Bei einem ganzen Laib lohnt es sich, ihn zu halbieren, damit sie immer nach dem Auftauen eine angemessene Portion in der Küche vorbereitet haben.
Ob Toastbrot oder ein Laib vom Bäcker: Falls Sie sich einen kleinen Vorrat anlegen wollen, ist das kein Problem. Bei einem ganzen Laib lohnt es sich, ihn zu halbieren, damit sie immer nach dem Auftauen eine angemessene Portion in der Küche vorbereitet haben. © pixabay
Ob Himbeeren, Erdbeeren oder Heidelbeeren: Auch sie können im Gefrierbeutel eingefroren werden. Beim Auftauen werden sie leider etwas matschig, doch an Geschmack verlieren sie dabei nicht. Deshalb können Sie daraus noch ein leckeres Müsli oder Smoothies machen.
Ob Himbeeren, Erdbeeren oder Heidelbeeren: Auch sie können im Gefrierbeutel eingefroren werden. Beim Auftauen werden sie leider etwas matschig, doch an Geschmack verlieren sie dabei nicht. Deshalb können Sie daraus noch ein leckeres Müsli oder Smoothies machen. © pixabay
Bananen werden oft innerhalb weniger Tage, manchmal sogar Stunden braun – und auch beim Einfrieren werden sie dunkler und etwas matschig. Doch der Geschmack bleibt erhalten, sodass Sie aufgetaute Bananen leicht zu Smoothies oder dergleichen weiterverarbeiten können.
Bananen werden oft innerhalb weniger Tage, manchmal sogar Stunden braun – und auch beim Einfrieren werden sie dunkler und etwas matschig. Doch der Geschmack bleibt erhalten, sodass Sie aufgetaute Bananen leicht zu Smoothies oder dergleichen weiterverarbeiten können. © pixabay
Bei Butter und Margarine brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen – beides bleibt auch nach dem Auftauen cremig und streichzart.
Bei Butter und Margarine brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen – beides bleibt auch nach dem Auftauen cremig und streichzart. © pixabay
Chips bleiben selten so lange liegen, dass sie eingefroren werden müssen – doch sollte der Fall doch einmal eintreten, wissen Sie nun, dass das kein Problem ist. Die Kartoffelscheibchen lassen sich innerhalb weniger Minuten wieder auftauen.
Chips bleiben selten so lange liegen, dass sie eingefroren werden müssen – doch sollte der Fall doch einmal eintreten, wissen Sie nun, dass das kein Problem ist. Die Kartoffelscheibchen lassen sich innerhalb weniger Minuten wieder auftauen. © pixabay
Es ist noch Pasta von Mittag übrig? Kein Problem, denn auch diese können Sie in die Gefriertruhe legen.
Es ist noch Pasta von Mittag übrig? Kein Problem, denn auch diese können Sie in die Gefriertruhe legen. © pixabay
Ja, auch Wein lässt sich einfrieren. Am besten funktioniert es in einem Eiswürfelbehälter. Den gefrorenen Wein können Sie später für eine Weinsoße verwenden oder um einen frischen Wein zu kühlen. Dadurch wird er auch nicht wässrig.
Ja, auch Wein lässt sich einfrieren. Am besten funktioniert es in einem Eiswürfelbehälter. Den gefrorenen Wein können Sie später für eine Weinsoße verwenden oder um einen frischen Wein zu kühlen. Dadurch wird er auch nicht wässrig. © pixabay
Sogar Milch lässt sich einfrieren – sowohl in der Packung als auch in einer Tupperbox. Bei Milchprodukten sollten Sie generell darauf achten, sie langsam bei Zimmertemperatur aufzutauen und nicht etwa in einem Kochtopf.
Sogar Milch lässt sich einfrieren – sowohl in der Packung als auch in einer Tupperbox. Bei Milchprodukten sollten Sie generell darauf achten, sie langsam bei Zimmertemperatur aufzutauen und nicht etwa in einem Kochtopf. © pixabay
Wenn Sie Eier einfrieren, dann am besten ohne Schale: Brechen Sie sie auf und füllen Sie Eiweiß und Eigelb in eine Tupperbox – beides geht natürlich auch getrennt. Das Eigelb sollte aber sorgfältig aufgetaut werden.
Wenn Sie Eier einfrieren, dann am besten ohne Schale: Brechen Sie sie auf und füllen Sie Eiweiß und Eigelb in eine Tupperbox – beides geht natürlich auch getrennt. Das Eigelb sollte aber sorgfältig aufgetaut werden. © pixabay
Genau wie Bananen lassen sich auch in Würfel geschnittene Melonen nach dem Auftauen super zu Smoothies oder Obstsalaten weiterverarbeiten.
Genau wie Bananen lassen sich auch in Würfel geschnittene Melonen nach dem Auftauen super zu Smoothies oder Obstsalaten weiterverarbeiten. © pixabay
Zwiebeln eignen sich ebenfalls wunderbar zum Einfrieren: Einfach klein schneiden und portionsweise in Gefrierbeutel füllen, damit sie am Ende nicht verkleben.
Zwiebeln eignen sich ebenfalls wunderbar zum Einfrieren: Einfach klein schneiden und portionsweise in Gefrierbeutel füllen, damit sie am Ende nicht verkleben. © pixabay
Tomaten sehen nach dem Auftauen auch nicht mehr ihrem Originalzustand ähnlich, doch wenn sie vorher gewaschen und entkernt wurden, lässt sich noch eine leckere Tomatensuppe daraus zaubern.
Tomaten sehen nach dem Auftauen auch nicht mehr ihrem Originalzustand ähnlich, doch wenn sie vorher gewaschen und entkernt wurden, lässt sich noch eine leckere Tomatensuppe daraus zaubern. © pixabay

Auch interessant:

Meistgelesen

Darf ich eigentlich Essen vom Buffet mit nachhause nehmen?
Darf ich eigentlich Essen vom Buffet mit nachhause nehmen?
Schlechte Laune? Diese acht Lebensmittel können Schuld sein
Schlechte Laune? Diese acht Lebensmittel können Schuld sein
Hat jeder im Haus: Mit diesem kuriosen Trick kühlen Sie Bier richtig schnell
Hat jeder im Haus: Mit diesem kuriosen Trick kühlen Sie Bier richtig schnell
Finger weg: Diese fünf Dinge sollten Sie im Restaurant nicht bestellen
Finger weg: Diese fünf Dinge sollten Sie im Restaurant nicht bestellen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.