Lärm und Zerstörung

Restaurant auf Rügen will abends kinderfrei bleiben – trotz Beschimpfungen und Morddrohungen

Kinder und Restaurants sind nicht immer eine gute Kombination. Ein Wirt hat so viele schlechte Erfahrungen mit den lieben Kleinen und ihren Eltern gemacht, dass er jetzt eine Entscheidung getroffen hat.

Update vom 25. August 2018: Beschimpfungen in den sozialen Medien, aber vor allem Zuspruch - der Rügener Gastronom Rudolf Markl will sein Restaurant „Oma's Küche“ in Binz auch weiterhin ab 17.00 Uhr kinderfrei halten. Die Reaktionen auf seinen Vorstoß seien zu 98 Prozent positiv gewesen - wenn man Facebook ausklammere, sagte er. Er habe mehr als 1000 Mails erhalten - auch von Lehrern, Erziehern und anderen Gastronomen, die fast ausnahmslos seinen Vorstoß begrüßten. Auf Facebook habe er dagegen auch Morddrohungen und wüste Beschimpfungen gelesen. Seit dem 13. August öffnet Markl sein Restaurant am Abend nur noch für Gäste über 14 Jahren.

Lesen Sie den Bericht vom 16. August 2018: Restaurant schmeißt Kinder raus und erntet heftige Kritik

Binz - Ausgerechnet "Omas Küche und Quartier" heißt das Lokal in Binz auf Rügen , das mit seiner ungewöhnlichen Regelung nun für Wirbel sorgt. Ab 17 Uhr müssen Gäste unter 14 Jahren draußen bleiben.

Ein drastischer Schritt, der für viel Aufsehen und auch wütende Reaktionen sorgt. Gegenüber der "Welt" erklärt Inhaber Rudolf Markl, warum er sich dazu entschieden hat. So hätten Kinder Fangen gespielt, unerlaubt Schränke geöffnet und Inventar zerstört, während die Eltern sich nicht verantwortlich fühlten. Ein Zustand, den Markl und seine Angestellten nicht länger ertragen hätten. Statt das Lokal, wie zunächst geplant, ganz "kinderfrei" zu machen, habe man sich aber für eine Teilzeit-Lösung entschieden: "Kinder sind willkommen, aber eben nur bis 17 Uhr. Danach ist erwachsenenfreundliche Zone."

So bitte nicht: Diese Restaurant-Gäste hasst jeder Kellner

Mangelnde Erziehung macht Gastronom das Leben schwer

Das Problem sieht Markl bei den Eltern. Leider mangele es an der Erziehung und in den elf Jahren, in denen er das Lokal betreibe, sei es immer schlimmer geworden. Dabei habe er schon Ausmalbilder, Rätsel und Spiele bereitliegen. "Doch die Kinder wissen sich einfach nicht zu benehmen."

Ein Schlagabtausch zwischen Rudolf Markl und einem Kunden auf Facebook bildet die Misere deutlich ab:

Ein Kunde namens Jürgen Otto beschwert sich:

"Essen war absolut klasse! Personal teilweise sehr unfreundlich und pampig! Unsere Kinder wurden sehr unfreundlich und rüde behandelt! Geht gar nicht!!! Da muss man nachbessern!"

Die Reaktion von Rudolf Markl hat es in sich:

"Vielen Dank für Ihre Bewertung, zumindest was das Essen angeht. Aber nur, weil Sie das leibliche Produkt Ihrer Liebe nicht in den Griff bekommen, bezeichnen Sie uns als "kein kinderfreundliche Lokal"? Sie hatten mit Ihrer Familie den ca. 80 qm großen Klostergarten mit drei Tischen, Malbüchern und Buntstiften ganz für sich ganz alleine, dennoch rannten Ihre Kinder durch das ganze Restaurant, wurden wiederholt aufgefordert das zu unterlassen und vor allem nichts anzufassen - hatte weder Eltern noch Kinder in irgendeiner Weise interessiert - Elten und Freunde sind mit sich beschäftigt, was die Kleinen machen ist doch scheißegal.

Die Freiheiten Ihrer Kinder hören da auf, wo sie die Freiheit anderer Gäste beschneiden. Von den Kindern kein bitte und kein danke, dafür aber ein energisches "ich will", das ist nicht der Umgangston den wir in Oma´s Küche pflegen. Nachdem die Kinder gemaßregelt wurden und weinend zu den Eltern kommen, erklären Sie der Service Mitarbeiterin "sie hätte wohl ihren Beruf verfehlt". Völlig falsch, unsere Mitarbeiter sind da um unsere Gäste kulinarisch zu verwöhnen und nicht um anderer Leute Kinder zu erziehen.

Des Weiteren wurde von unserer Seite nie eine Rezension bei Facebook gelöscht - wir nehmen uns aber das Recht heraus die Bewertungen zu kommentieren.

Rudolf W. Markl"

Reaktionen auf das Kinder-Verbot sind geteilt

"Einfach nur unmenschlich!!!"

"Da zeigt sich doch in unserer Gesellschaft was Kinder noch wert sind... ihr habt sie doch nicht alle"

"mal dran gedacht, dass diese kleinen Menschen EURE RENTE finanzieren!?"

"Deutschland 2018: Einen auf weltoffen und liberal machen und Familien diskriminieren."

"Gute Onlinebewertungen sind mittlerweile total wichtig geworden und ihr habt nun leider richtig verkackt!Zurecht!"

"Gute Entscheidung! Jeder Unternehmer kann selbst entscheiden, welche Gäste er haben will. Leider glauben Eltern, dass ihre Kinder alles dürfen!"

"Es ist die Pflicht der Eltern, ihren Kindern zu vermitteln, sich im Restaurant ruhig zu verhalten und Rücksicht auf andere Gäste zu nehmen."

"Super tolle Entscheidung. Ich hoffe es folgen noch viele Lokale diesem Beispiel."

Die Entscheidung von Rudolf Markl hat heftige Reaktionen hervorgerufen und es zeigt sich, wie unterschiedlich die Meinungen zu diesem sensiblen Thema sind. Während einige die Entscheidung kategorisch ablehnen und dem Restaurantbetreiber Vorwürfe machen, teilen andere die negativen Erfahrungen Markls und verstehen seine Entscheidung. Wie sehen Sie es?

Sehen Sie auch im Video: Wann und in welcher Höhe sollte man Trinkgeld geben?

Lesen Sie auch: Auch dieser Wirt hat mit einer fiesen Rache-Aktion für Wirbel gesorgt.

ante/showheroes

Wie gut ist der Döner? Diese sechs Merkmale verraten es Ihnen

Fleischqualität: Der Dönerspieß besteht in der Regel aus mehreren Lagen Rind- oder Kalbsfleisch, das in Joghurt und Gewürzen mariniert wurde. Damit der Spieß schön saftig ist, wechseln sich magere und fette Fleischstücke ab. Der Hackfleischanteil darf dabei 60 Prozent nicht überschreiten. Wirkt die Struktur des Spießes als eher grob, sollten Sie misstrauisch werden. Die überwiegende Mehrheit der Dönerläden stellt die Fleischspieße übrigens nicht selbst her, sondern bezieht sie gefroren von einem Großhändler.
Fleischqualität: Der Dönerspieß besteht in der Regel aus mehreren Lagen Rind- oder Kalbsfleisch, das in Joghurt und Gewürzen mariniert wurde. Damit der Spieß schön saftig ist, wechseln sich magere und fette Fleischstücke ab. Der Hackfleischanteil darf dabei 60 Prozent nicht überschreiten. Wirkt die Struktur des Spießes als eher grob, sollten Sie misstrauisch werden. Die überwiegende Mehrheit der Dönerläden stellt die Fleischspieße übrigens nicht selbst her, sondern bezieht sie gefroren von einem Großhändler. © Pixabay
Das Fladenbrot: Es ist für viele Dönerfans ein Ärgernis, dass immer mehr Läden ihre Döner in etwas ausgeben, das an Burgerbrötchen erinnert. Puristen bestehen auf Pide. Dieses Fladenbrot stammt ursprünglich aus der Türkei und wird aus Hefeteig, Öl und Butter gemacht. Wenn der Laden etwas auf sich hält, stellt er das Pide selbst her.
Das Fladenbrot: Es ist für viele Dönerfans ein Ärgernis, dass immer mehr Läden ihre Döner in etwas ausgeben, das an Burgerbrötchen erinnert. Puristen bestehen auf Pide. Dieses Fladenbrot stammt ursprünglich aus der Türkei und wird aus Hefeteig, Öl und Butter gemacht. Wenn der Laden etwas auf sich hält, stellt er das Pide selbst her. © Pixabay
Das Gemüse: Schauen Sie sich das Gemüse in der Auslage gut an. Sieht es frisch aus oder haben sich schon braune Stellen gebildet. Liegt das Grünzeug länger in einer nur unzureichend gekühlten Auslage, wird es nicht nur unansehnlich, sondern es bilden sich auch Bakterien. Sie können ruhig nachfragen, wo das Gemüse bezogen wird.
Das Gemüse: Schauen Sie sich das Gemüse in der Auslage gut an. Sieht es frisch aus oder haben sich schon braune Stellen gebildet? Liegt das Grünzeug länger in einer nur unzureichend gekühlten Auslage, wird es nicht nur unansehnlich, sondern es bilden sich auch Bakterien. Sie können ruhig nachfragen, wo das Gemüse bezogen wird. © Pixabay
Die Gäste: Wir halten diesen Schluss für etwas gewagt, aber der "Stern" ist der Meinung, dass sich die Qualität eines Dönerladens an der Anzahl von Landsleuten misst, die dort kaufen. Nun gibt es auch viele Deutsche, die ein gutes Schnitzel nicht von einem schlechten Schnitzel unterscheiden können, um mal im Klischee zu bleiben. Aber es kann sicher nicht schaden, dieses "Qualitätsmerkmal" im Blick zu behalten 
Die Gäste: Wir halten diesen Schluss für etwas gewagt, aber der "Stern" ist der Meinung, dass sich die Qualität eines Dönerladens an der Anzahl von Landsleuten misst, die dort kaufen. Nun gibt es auch viele Deutsche, die ein gutes Schnitzel nicht von einem schlechten Schnitzel unterscheiden können, um mal im Klischee zu bleiben. Aber es kann sicher nicht schaden, dieses "Qualitätsmerkmal" im Blick zu behalten  © Pixabay
Die Toiletten: Es ist ein Merkmal, an dem man generell die Qualität eines Restaurants ablesen kann. Wenn die Toiletten nicht sauber sind, ist es um die Hygiene in der Küche häufig auch nicht so gut bestellt. Ihr Dönerladen hat keine Toiletten? Achten Sie auf die Sauberkeit des Tresens, der Arbeitsflächen, der Esstische und Stühle.
Die Toiletten: Es ist ein Merkmal, an dem man generell die Qualität eines Restaurants ablesen kann. Wenn die Toiletten nicht sauber sind, ist es um die Hygiene in der Küche häufig auch nicht so gut bestellt. Ihr Dönerladen hat keine Toiletten? Achten Sie auf die Sauberkeit des Tresens, der Arbeitsflächen, der Esstische und Stühle. © Pixabay
Der Geschmack: Sind alle Merkmale für einen guten Döner erfüllt, sind Sie gefragt, denn am Ende ist der persönliche Geschmack entscheidend. Lassen Sie es sich schmecken!
Der Geschmack: Sind alle Merkmale für einen guten Döner erfüllt, sind Sie gefragt, denn am Ende ist der persönliche Geschmack entscheidend. Lassen Sie es sich schmecken! © Pixabay

Rubriklistenbild: © facebook.com/Omas-Küche-Quartier

Auch interessant:

Meistgelesen

21-Jähriger öffnet Hähnchenbox von KFC - und bereut es bitter
21-Jähriger öffnet Hähnchenbox von KFC - und bereut es bitter
Diese neue Erfindung von Heinz sorgt für Jubel - und Ekel
Diese neue Erfindung von Heinz sorgt für Jubel - und Ekel
Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Edeka, Rewe und Co.: Deshalb werden Tiefkühlpizzen jetzt immer teurer
Edeka, Rewe und Co.: Deshalb werden Tiefkühlpizzen jetzt immer teurer

Kommentare